SaschaSalamander
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3




Ausgewählter Beitrag

Aprikosen-Karotten-Suppe



Letztes Jahr dachte ich, dass ich nicht vegan werden könnte, weil mir zuviel fehlen würde und weil es zu kompliziert sei. Aber ich fing immerhin an, meine Ernährung umzustellen und das zu ändern, was mir möglich war. Schließlich ist "weniger Tier" besser als "nicht vegan, und deswegen weiter wie bisher". 

Weil ich ständig von diesem ollen "Tahini" las, wollte ich das ausprobieren und kaufte ein Glas. Geöffnet, und - IGITT, war das eklig! Aber wegwerfen wollte ich es nicht. Also probierte ich das Rezept, das auf dem Glas stand. 

Seitdem kann ich nicht mehr zählen, wie oft ich das schon gekocht habe, es ist meine absolute Lieblingssuppe. Und seit ich meine Ernährung auf komplett vegan umgestellt habe, hat sich auch mein Geschmackssinn geändert, und inzwischen könnte ich diese Paste ständig pur löffeln wie früher Nutella. Aber noch besser als pur schmeckt es, wenn ich sie in meine Lieblingssuppe packe ;-)


ZUTATEN

50 g getrocknete Aprikosen
750 g Möhren
1 Zwiebel
3 EL Öl
800 ml Gemüsebrühe
2 EL Sesampaste
2-3 TL Baharat Gewürzmischung


ZUBEREITUNG

Aprikosen in Stückchen schneiden und in 200 ml Wasser einweichen. Die Möhren in kleine Stücke schneiden und mit der gewürfelten Zwiebel in Öl dünsten. Zusammen mit der Gemüsebrühe aufkochen. Suppe pürieren, Sesampaste und Gewürzmischung dazugeben. Etwas ziehen lassen, mit Kräutern dekoriert servieren. 


VARIATIONEN

Wer einen Hochleistungsmixer hat, kann einfach obige Zutaten in den Mixer packen. Wenn man es fünf Minuten im Vitamix oder Thermomix schreddert, wird es gleichzeitig erhitzt und ist nach fünf Minuten ohne sonstige Arbeit sofort servierfertig.

Das Rezept fand ich auf von einem Glas Tahini der Marke >Al Amier<. Die Firma verkauft auch Gewürze, so dieses Baharat. Leider bekomme ich das im Laden oft nicht. Statt dessen verwende ich meist Ras El Hanout oder noch lieber Garam Masala. 

Wenn man es im Hochleistungsmixer zubereitet, ist es cremig und perfekt wie aus der Gastronomie. Wow, das erste Mal war ich baff über dieses professionelle Ergebnis! Wer es normal püriert, kann für die Sämigkeit aber noch einen Klacks Cuisine (Pflanzensahne) dazugeben. 

Gelegentlich verwende ich Kokos- statt normalem Öl und gebe ein paar EL Kokosmilch dazu. Garniert mit Kokosraspeln. Herrlich orientalisch :-)

SaschaSalamander 13.01.2015, 08.44

Kommentare hinzufügen

Die Kommentare werden redaktionell verwaltet und erscheinen erst nach Freischalten durch den Bloginhaber.



Kein Kommentar zu diesem Beitrag vorhanden



 






Einträge ges.: 3491
ø pro Tag: 0,7
Kommentare: 2749
ø pro Eintrag: 0,8
Online seit dem: 21.04.2005
in Tagen: 5234