SaschaSalamander
Suchmaschine
Es wird in allen
Einträgen gesucht.
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3




Blogeinträge (themensortiert)

Thema: Bento Rezepte

Veganes Mett

Was bisher noch nicht im Bento zum Einsatz kam aber sicher bald zu sehen sein wird bei mir, das ist veganes Mett. Ich halte ja nicht viel davon, ständig alles ersetzen zu müssen. Gut, wer aus ethischen Gründen auf tierische Produkte verzichtet, wird vielleicht so manches vermissen, von Schnitzel über Hack, Wurst, Milch, Käse und sonstiges. Aber dass man den Produkten dann solche Namen geben muss wie "Mortadella", "Mett" und Co, finde ich recht bescheuert. Dennoch gebe ich zu, dass es praktisch ist, denn dann weiß man wenigstens, wie man es verwenden kann und wie in etwa der Geschmack ist. Zur Orientierung ist es also sinnvoll. Egal, es gibt wichtigere Probleme als die Frage, welchen Namen nun dieses Futter haben soll ... 

Sicher ist jedenfalls: dieses vegane Mett ist der Hammer! Das Rezept ist von >Veganguerilla<





Klar, wer bewusst seine Nahrung zu sich nimmt, und wer feine Geschmacksnerven hat, der merkt den Unterschied. Aber ich kenne einige Leute, denen ich das vorsetzen könnte und die es kaum merken würden. Naja, darum geht es gar nicht, denn ich halte nichts von "Ersatz". Worum es mir geht: es ist einfach köstlich und schmeckt absolut lecker. Inzwischen habe ich schon mehrere Portionen davon angesetzt, es ist immer ratzfatz alle. Auch er ist hin und weg und will unbedingt mehr davon. 

Es schmeckt lecker, erinnert absolut an Mett und beschwert den Körper nicht sosehr. Außerdem ist es kalorienarm im Vergleich. 

Jetzt kommt sicher die Frage, ob man das als Bulette braten kann. Meine Antwort: jain. Habs probiert, es zerfällt. Ist dann halt kein Klops, sondern eher wie Hack für Bolognese, aber auch das sehr lecker. In Verbindung mit ordentlich Semmelbrösel oder gemahlenen Mandeln wird es fester, da kann man es dann schon eher braten. Ich habe es tatsächlich geschafft, dass es nicht zerfällt. Ist aber ´ne fitzelige Angelegenheit, da nehme ich für Bratlinge lieber Falafelpulver oder Gemüse oder fertige vegane Mischungen, das ist einfacher ;-)

Aber auch die passionierten Fleischfutterer: probiert dieses Rezept mal aus, es ist superbillig, ganz schnell ohne Aufwand zubereitet und wirklich lecker. 

SaschaSalamander 17.12.2013, 08.40 | (2/2) Kommentare (RSS) | PL

Schnelle Rezepte 02

GNOCCHI / TORTELLINI
Eine Packung Tortellini oder Gnocchi nach Anleitung kurz im Wasser aufkochen (dauert i.d.R. 2 Minuten). Dann einfach mit Gemüsestückchen oder Fleisch vermischen. Lecker und bunt. Okay, eigentlich ein Fertiggericht, aber durch Eure Beigaben ziemlich aufgewertet und wesentlich hübscher ;-)


REISKOCHER
Reiskocher gibt es schon für kleine Mengen und wenig Geld, einfach mal im Web stöbern. Der Vorteil: Reis in den Kocher, Wasser dazu, Knöpfchen drücken, warten, fertig. Sogut wie kein Aufwand. Noch ein Vorteil: man kann komplette Gerichte darin kochen. Ich gebe z.B. gerne Currypaste in das Kochwasser und frisches Gemüse. Keine Ahnung wie, aber der Reiskocher schafft es immer, dass Reis und Gemüse gemeinsam perfekt gar werden, ob das Gemüse nun roh oder tiefgefroren ist, ob große (Blumenkohl) oder kleine (Erbsen) Stücke.


SOMMERROLLE
Frühlingsrolle kennt wohl jeder aus dem Chinarestaurant. Sommerrolle ist das gleiche, nur nicht frittiert. Sehr erfrischend und lecker. Im Asialaden gibt es Reispapier, sogar recht günstig. Reispapier ganz kurz in Wasser eintauchen, auf die Arbeitsfläche legen, befüllen und dann den Inhalt einwickeln. Füllung: nach Belieben, ob nun Fleisch, Fisch, Gemüse, Mischung, egal. Haufenweise Ideen bei >Youtube< :-)


GEMÜSE-STICKS MIT DIP
Richtig edel: lange Paprikastreifen, Gurkenstreifen, Karottenstreifen und dazu ein Schälchen mit Kräuterquark.


GESTREIFTER KÄSE
Ohne viele Worte zu verlieren ein Link zu >Bento-Mania<


WURSTBLUME
immer wieder genial, wenn man ein Loch hat, das man stopfen muss. Die Anleitung dazu bei >Bento-Mania<


GEFÜLLTE SNACKPAPRIKA
Snackpaprika köpfen und nach Belieben füllen. Z.B. mit einer Mischung aus Frischkäse und bunten Gemüsewürfelchen. Geht flink und macht total viel her.


WRAPS
Im Supermarkt Wrapteig kaufen. Nach Wunsch belegen (Fleisch, Gemüse, Fisch, Käse, whatever) und nach Packungsanleitung zusammenrollen. Ideal, wenn es am Vorabend Gemüsepfanne gab ;-)


SUSHI-REIS
Sushi-Reis ist irre teuer, die Zubereitung aufwändig. Für die Bentobox genügt eigentlich billiger Milchreis in einfacher Zubereitung: 1 Tasse Milchreis mit 1,5 Tassen Wasser übergießen, auf den Herd stellen, aufkochen, ziehen lassen bis es gar ist. Dann ein Löffelchen Reisessig und etwas Zucker vermischen und mit dem Reis vermegen. Voilá, schon könnt Ihr damit Sushi oder Onigiri formen.


SUSHI-SALAT
Sushi-Reis zubereiten. Zutaten (z.B. Thunfisch, Noriblätter, Frischkäse, Gürkchen, etc) würfeln und einfach mit dem Reis vermischen. Gut durchziehen lassen. Ob das Zeug jetzt rund, eckig oder Salat ist, ist doch egal. Und so ein bunter Reisteller mit grünen, roten, gelben Farbtupfen sieht richtig toll aus.


SUSHI-TORTE / GEPRESSTES SUSHI
Sushi ist perfektes Fingerfood, aber es dauert ein bisschen. Schneller geht es, wenn man eine geeignete Form (Bentobox, sehr kleine Springform, Tupperdose) mit Küchenfolie auslegt. Dann eine Schicht Reis fest auf den Boden streichen. Eine Lage Frischkäse darüber streichen. Schichtweise abwechseln. Etwas pressen, gut durchziehen lassen. Zusammen mit der Folie aus der Form heben und portionieren.


ONIGIRI
>Onigiri< sind gefüllte Reisbälle. Ob sie jetzt rund oder dreieckig sind, egal, man kann das auch einfach von Hand formen oder wie Knödel in eine runde Schüssel geben und die Schüssel rotieren, damit die Bällchen am Rand drehen und perfekt rund werden. Wichtig ist beim Onigiri die Füllung. Auch hier: es muss keine Umeboshi, keine Taro-Paste, kein sonstiges japanisches Zeug sein. Warum nicht mit Thunfischpaste füllen? Leberwurst (klingt pervers, schmeckt genial)? Gürkchen? Oder gar mit Nutella? Süße Bällchen in Sesam rollen, deftige Bällchen mit Noriblättern umwickeln.

SaschaSalamander 21.06.2013, 08.47 | (2/2) Kommentare (RSS) | PL

Schnelle Rezepte 01

Und noch ein paar Anregungen und Ideen für das >Gewinnspiel<, wie man etwas zaubert, das total aufwändig aussieht und richtig was hermacht, in Wirklichkeit aber total simpel ist ;-)


RÜHREI
Ei in ein stabiles Förmchen schlagen, mit Gewürzen verquirlen, einige Sekunden in die Mikrowelle. Zack, fertig ist das Rührei, noch dazu perfekt für die Box "verpackt" :-)


NUDELNESTER
Spgahetti vom Vortag übrig? Keine Zeit für ein Bento? Einfach mit der Gabel die Nudeln aufrollen und als Nest in ein Muffinförmchen legen. Milch, Ei und Gewürze verquirlen. Über die Nudeln gießen. Etwas Käse drüberstreuen, Viertelstündchen in den Backofen, fertig. Kann man variieren, z.B. Speck oder Oliven oder Gemüse in die Milch-Ei-Mischung oder oder, seid kreativ ;-)


SCHINKEN-RÖLLCHEN
Sushi ist toll, es ist rund und macht was her. Geht aber auch einfacher: Kochschinken dick mit Frischkäse bestreichen, dann die Füllung drauflegen (z.B. Gürkchen, Rucola). Aufrollen und die Rolle wie Sushi in mehrere Teile schneiden. Sieht klasse aus! Kann man variieren, z.B. eine Scheibe Schinken und eine Scheibe Käse übereinanderlegen und rollen. Mit Picks oder Zahnstochern fixieren.


TOASTRÖLLCHEN
Toast mit dem Nudelholz plattrollen. Mit Wunschbelag bestreichen (z.B. Nutella oder Frischkäse). Aufrollen. Mit Picks oder Zahnstochern fixieren. Warum nicht Schinken und Toast und Käse kombinieren :-)


SCHASCHLIK
Schnell und schick: verschiedene Sachen auf einen Schaschlikspieß fitzeln. Z.B. Mozarellakügelchen, Cherrytomate, Weintraube, Käsewürfel, Schinkenwürfel, Paprikastückchen, Frühstücksfleisch. Vegetarisch, Fleisch, wie Ihr wollt. Hauptsache bund und lecker. Dafür eignet sich besonders gut der Ausstecher für Melonenbällchen, dann sehen alle Sachen hübsch rund aus :-)


SCHNITZEN
Es gibt Lebensmittel, die einfach super geeignet sind zum Dekorieren und Schnitzen. Aus der Schale von Babybel habe ich schon viele kleine Kunstwerke gesehen. Radieschen sind auch toll, man kann daraus Sternchen machen oder Fliegenpilze. Kiwi und Tomate kann man halbieren und dann mit dem Messer einschneiden. Aus Äpfeln werden richtige Kunstwerke geschnitzt. Klassisch ist der Hase aus Apfelspalten, bei >Bento-Mania< ist eine schöne Anleitung. Dort findet man auch weitere Anleitungen für verschiedene Muster.


BLITZ-MUFFINS
1 TL Öl, 1 Ei, 50 g Quark, 30 g gemahlene Mandeln, 2 TL Pamesan, 1/2 TL Backpulver, Pfeffer, Salz. Zutaten mischen, in Muffinförmchen füllen und bei 600 Watt für etwa 3 Minuten in die Mikrowelle. Superlecker! Und natürlich kann man variieren, z.B. Schinken und Ananas in den Teig oder Kräuter und Zwiebeln oder Leberwurst oder Paprika oder was immer Ihr gerne esst.


MUSHI-PAN
>Hier< habe ich im Blog schon ausführlich darüber geschrieben. Geht sehr einfach und schmeckt unglaublich lecker.


COUSCOUS-SALAT
Couscous nach Packungsanleitung mit Gemüsebrühe übergießen, ziehen lassen (dauert nur wenige Minuten). Zutaten nach Wunsch unterheben, z.B. Speckwürfel, Tomatenstückchen, grüne Paprika. Supereinfach und hübsch bunt :-)


KEKSAUSSTECHER
Die Dinger eignen sich natürlich, um damit Käse und Wurst in Form zu stechen. Man kann auch Scheiben von Melone, Apfel, Gurke damit stechen. Wofür sie auch geeignet sind, falls sie ein wenig Temperatur aushalten: Wenn Ihr das nächste Mal Buletten macht, schnappt Euch die Förmchen und gebt den Teig damit in die Pfanne, schon habt Ihr Fleischklöpse in Formen von Herzen, Sternen, Mond etc. Ihr Könnt auch Rührei oder Spiegelei in die Formen füllen oder kleine Pfannkuchen damit zubereiten.


KÜHLAKKUS
Kühlakkus? Im Bento?! Zum Essen?!? Aber logisch! Erdbeeren im Gefrierfach. Fruchtzwerge in Eiswürfelform. Frikadellen. Und und und. Alles, was man einfrieren kann und ins Bento passt, ist im Sommer perfekt zum Kühlen. Einfach in die Box legen, diese bleibt länger frisch und kühl. Und Ihr könnt dann auch Sachen mitnehmen, die normalerweise bei diesem Wetter verderben würden.


Weil der Beitrag länger wurde als geplant, gibt es morgen Teil II :-)

SaschaSalamander 20.06.2013, 08.47 | (1/1) Kommentare (RSS) | PL

Bento ohne Kochen und Zubereitung

Wer Bento zubereitet, der geht mit anderen Augen durch den Supermarkt. Ständig überlegt man "passt das rein?" oder "wow, das wäre ideal!". Irgendwann hat man den Blick, was reinpasst, was sich gut umsetzen lässt und wovon man besser trotzdem die Finger lässt.

Ich bin am Wochenende mal meine ganzen Fotos durchgegangen, was bei mir schon so alles in der Box zu finden war. Manchmal Zutaten, die ich schneiden oder zubereiten musste, meistens aber Sachen, die ohne Aufwand einfach hineingelegt werden konnten.

Kochen ist meine Leidenschaft. Wenn ich Urlaub habe oder wenn Wochenende ist, gibt es bei uns indische Fünf-Gänge-Menus, duftende Braten, vegetarische Lasagne, Sushi und haufenweise Kuchen, und meine Gäste können niemals heimlaufen sondern müssen rollen. Aber wenn ich die Woche über arbeite, habe ich einfach auch noch andere Interessen als nur Küche. Also soll es schnell gehen!

Es gibt fertige Produkte oder simple Zutaten, die sich prima für die Box eignen und nicht das Gefühl von Fast-Food, künstlichem Aroma und fauler Hausfrau erwecken. Unalphabetisch und quer durcheinander - hier eine kleine Aufzählung, was man ohne Zubereitung einfach in die Box legen kann (von ggf 10 min Backofen oder einem Zurechtschneiden mal abgesehen).


KÄSE

Mozzarellakügelchen
Bresso Portionspäckchen
Käsekügelchen (Bresso, Petrella)
Babybel
Knirps
Harzer


FLEISCH, WURST

Salami am Stück (Würfeln oder Scheibchen)
Frühstücksfleisch / Corned Beef aus der Dose (würfeln)
Kassler
Schnitzel
Cordon Bleu
Chicken Nuggets
Frikadellen
Cevapcici
Bifteki
Minisalami
Salamisticks
Minicabanossi


FISCH

Geleehering (meist zu hoch, obere Schicht für Box entfernen)
geräucherte Forelle
Thunfisch in Gemüsesauce
Stremellachs
Rollmops
Fischstäbchen
Seelachsfilet


OBST

Granatapfel (Kerne in Silikonförmchen)
Trockenfrüchte
Kiwi
Mango
Melone
Feigen
Datteln
Cranberries
Himbeeren
Erdbeeren
Johannisbeeren
Blaubeeren
Stachelbeeren
Physalis
Trauben
Lychee
Kumquat
Ananas
Babybanane


GEMÜSE

Rote Bete (Kügelchen aus der Knolle stechen)
Rote Bete (aus dem Glas)
Snackpaprika (prima mit Frischkäse zu füllen)
Minitomaten (Cherry, Dattel, Roma, Party)
Mais, Kidneybohne, Erbsen (im Silikonförmchen)
Edamame (jap Bohnen z Knabbern)
Radieschen
Spargel
Schwarzwurzel
Kaisergemüse
Kapernäpfel
Kapern (Deko)
Sauerkraut
Rotkraut
Babykarotten
Rosenkohl
Paprika
Sprossen
Salatgurke


SONSTIGES

Toast (mit Glas oder Sandwichcutter schneiden)
Toast (mit Nudelholz plattrollen, bestreichen, Röllchen formen)
kleines rundes Partybrot (eigentl gedacht für Häppchen u Buffet)
Brandt Zwieback Mini mit Glasur
Maultaschen
Wachteleier
gefüllte Weinblätter
Räuchtertofu
Kräutertofu
hartgekochtes Ei
Rührei
Nudelnester
Ebli


STREUDEKO

Sesam
Leinsamen
Sonnenblumenkerne
gehackte Mandeln
Pul Biber
Weizenkleie
Kräutermischungen
Schnittlauch


SÜßES, KNABBEREIEN

Haribo Colorado (gibts auch in Mini)
Haribo Sonstige (Balla Balla, Tropical, Kirschen, Schnecken, usw)
Kellogs (Toppas, Smacks, Rice Pops, Cini Mini usw)
Bonbons (Merci, Daim, Kinderbon, Werthers, Schoko-Riesen, usw)
frische Kokosnuss-Streifen
Ritter Sport Minitafeln
Ritter Sport Pralines
Haribo Pandabärchen
Katjes Pfötchen
Wasabi-Nüsschen
Erdnüsschen
Brownies
Toffifee
Salzbrezeln
Katzenzungen
Baklava
Hallorenkugeln
Mozartkugeln
Marzipankugeln
Rumkugeln
Jaffa-Cakes

SaschaSalamander 19.06.2013, 08.51 | (1/1) Kommentare (RSS) | PL

Gummibärchen selber machen

Ich habe etwas im Bentoshop gefunden, das ist so neckisch, aber irgendwie auch süß, da konnte ich nicht dran vorbeigehen: ein Pinguin, mit dem man selbst Gummibärchen herstellt. Und zum Größenvergleich habe ich mal ein Beutelchen Gelantine neben ihn gestellt.



In die untere Etage füllt man 50 ml Fruchtsaft. Dann gibt man ein Päckchen Gelatine dazu, stellt es für 20 Sekunden in die Mikrowelle. Abschließend rührt man um, gibt zwei Löffelchen Zucker dazu und rührt dann nochmals, bis sich alles aufgelöst hat.

Mit der winzigen Tülle (die erstaunlich exakt funktioniert, Tropfen für Tropfen, sodass man perfekt dosieren kann) füllt man dann die Flüssigkeit in die drei Förmchen, stellt alles in den Kühlschrank und lässt es erkalten.



Nach dem Abkühlen pfriemelt man die Jellys aus dem Förmchen, ggf nimmt man einen Zahnstocher zur Hilfe. Es geht jedoch recht einfach und flink, hatte mir das komplizierter vorgestellt.

Das Ergebnis sind Gummibärchen. Mindestens so lecker wie gekauft, meiner Ansicht nach sogar besser. Ich mache sie nicht ganz so süß, sie schmecken sehr natürlich und frisch. Haben eine wunderbare Konsistenz, die man perfekt lutschen kann (ich kaue Gummibärchen meist nicht, sondern esse sie statt Bonbons).

Was ich besonders toll finde ist die detailreiche Verzierung der Förmchen, und auch das Ergebnis ist perfekt. Man sieht jedes Schnurrhaar des Kätzchens, jedes einzelne Blatt der Rose, jede Facette des Musters auf der Eiswaffel, und der Hund hat um das Auge einen runden Fleck, man sieht den Zuckerguss auf dem Donut, es ist wirklich allerliebst!





Mir gab jemand einen kleinen Tipp: man kann auch selbst Gummibärchen herstellen (siehe obiges Rezept), auch ohne diese Förmchen. Indem man nämlich Speisestärke auf eine Unterlage streicht und dann ein fertiges Gummibärchen hineindrückt für die Form. Originales Gummibärchen rausnehmen, heißen Gelatine-Fruchtsaft einfüllen, abkühlen lassen. Klingt spannend! :-)

Meinen ersten Versucht habe ich mit Rhabarbersaft gemacht, es schmeckt köstlich! Mir schmecken die ohne Zucker sogar etwas besser, weil ich es nicht so süß mag. Der zweite Versuch war mit Fruchtsirup, das ist mir persönlich viel zu pappsüß, aber es schmeckte recht "original" nach gekauften Gummibärchen (chemisch eben). Einen Versuch mit Granatapfelsaft und Agartine habe ich gemacht, aber das hat nicht wirklich funktioniert, vermutlich dickt Agartine nicht so gut ein wie Gelatine, oder ich habe ein paar ml Saft zuviel verwendet (bei diesen millimetergenauen Abmessungen wie dem Pinguin muss man wirklich Präzisionsarbeit leisten, puh). Ich bin gespannt, was ich noch alles zaubern werde :-)

SaschaSalamander 09.02.2013, 17.31 | (3/2) Kommentare (RSS) | PL

Mushi-Pan




Für mein Bento liebe ich Rezepte, die schnell gehen, wenig Aufwand machen und gut in die Box passen, sowohl von der Größe her wie auch optisch. Vor ein paar Tagen stolperte ich im Web über Mushi-Pan, gedämpfte Küchlein. Die sind absolut perfekt für mein Bento!

Auf den ersten Blick sehen sie ein bisschen aus wie Muffins. Allerdings ist der Teig mit deutlich weniger Öl, Zucker und Mehl zubereitet, gut für die schlanke Linie. Außerdem muss man den Muffin im Ofen backen, während das Mushi-Pan binnen weniger Minuten in der Mikrowelle oder im Dampfgarer zubereitet ist. In zehn Minuten kommt Besuch? Am Vorabend vergessen ein Bento zu packen für den Tag? Plötzlicher Heißhunger auf etwas Süßes? Genau dafür sind diese Küchlein ideal.

Ich selbst bevorzuge es zu dämpfen, Mikrowelle verwende ich fast nur zum Erhitzen und Auftauen. Außerdem habe ich mehrfach gelesen, dass die Mushi-Pan beim Dämpfen besser aufgehen und fluffiger werden. Wenn das kein Argument ist ;-)

Inzwischen habe ich unzählige Variationen und Rezepte gefunden und mir aus den vielen verschiedenen Möglichkeiten mein eigenes Grundrezept gebastelt:

1 Ei
2 EL Zucker
2 EL Milch
3 EL Mehl (leicht gehäuft)
1 Msp Vanille
1 Msp Backpulver

In Förmchen füllen, auf den Dampfaufsatz stellen und los gehts. Die oben genannte Menge reicht für etwa 2-3 Muffinförmchen (etwa 15 min dämpfen) oder 8 Pralinenförmchen (5-7 Minuten dämpfen). Wenn am Zahnstocher kein Teig mehr klebt, dann sind die Küchlein fertig. Ganz einfach, dafür muss man nicht einmal backen können ;-)

Und wer mutig ist und gerne variieren mag: man kann z.B. 2 EL Öl oder Butter hinzufügen. Man kann die Milch durch Joghurt oder Mineralwasser ersetzen. Man kann natürlich auch das Backpulver weglassen. Und man kann Zutaten hinzufügen.

Wer es fruchtig mag, kann Datteln, Erdbeeren, Mandarinchen, Kirschen, Birne, Apfel, Cranberries, Feigen, Beeren etc in den Teig rühren, pürieren oder obenauf legen. Wer es süßer mag, für den eignen sich Kakao, Schokolade, Kokos, Nüsse, Rosinen, Weihnachtsgewürz. Und mit weniger Zucker und ohne Vanille kann man gerne auch mal etwas Deftiges probieren, etwa mit Karotten, Erbsen, Speck, Schinken oder gar Bier statt Milch, auch das ist lecker.

Nunja, soweit meine eigenen bisher erst kurzen, dafür aber schon äußerst engagierten Versuche. Aber die Bloggerwelt ist groß, und ich möchte Euch gerne ein paar interessante Rezepte vorstellen:

>Wagashi< hatte ich als erstes getestet. Wesentlich aufwändiger und spezieller als das Grundrezept, aber dafür wirklich ganz besonders lecker und fluffig. Alles, was ich seitdem gezaubert habe, erntet bei meinem Mann ein mürrisches "naa,  das erste war besser". Wenn es nach ihm ginge, hätte ich nach diesem Rezept kein anderes mehr zubereitet ;-)

Der >Bento-Lunch-Blog< ist einer meiner liebsten Bento-Blogs, für sie hatte Wagashi das Rezept gepostet. >Bento-Mania< hat mich ebenfalls schon sehr oft inspiriert. Ihre Mushi-Pans macht sie mit speziellem Mehl. Von >Chabashira< habe ich mir das Grundrezept abgeleitet. >Neko-Bento< ist wie immer eine wahre Fundgrube an Rezepten und Ideen.


SaschaSalamander 18.10.2012, 14.40 | (0/0) Kommentare | PL



 






Einträge ges.: 3322
ø pro Tag: 0,7
Kommentare: 2743
ø pro Eintrag: 0,8
Online seit dem: 21.04.2005
in Tagen: 4507