SaschaSalamander
Suchmaschine
Es wird in allen
Einträgen gesucht.
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3




Blogeinträge (themensortiert)

Thema: Bento Sonstiges

Neue Bentobox

Eine neue Bentobox hat Einzug gehalten in meine Küche. Blau und eckig. Sie zu befüllen wird eine ganz schöne Herausforderung. Es muss entweder formbar sein (Brei, Salat, frische Nudeln) oder lang und fest (Paprika, Gurke, Karotte). Oder vielleicht ein paar Knabbereien (Nüsse, Beeren). 



Also weihte ich sie ganz klassisch ein. Mit selbstgemachtem Hummus und Gemüsesticks zum Dippen




SaschaSalamander 15.06.2015, 09.13 | (1/1) Kommentare (RSS) | PL

Zwischenstand Gewinnspiel Bento Starter-Kit

Ein kleiner Zwischenstand: bisher haben sich schon zehn Teilnehmer am >Gewinnspiel< beteiligt. Sollten es mehr werden, werde ich wie versprochen die Preise aufstocken. Ich freue mich über soviel Teilnahme und darüber, dass so viele Neulinge sich gemeldet haben, die bisher eher stumme Leser und Zuschauer waren *strahl*.

Die Bilder sehen alle klasse aus, und sie machen richtig Apettit. Bentos für den Partner, für sich selbst und für das Kind in KiTa und Schule. Eine bunte Vielfalt, das freut mich. Am liebsten würde ich Euch die Bilder jetzt alle schon zeigen, aber natürlich mache ich das erst nach der Auslosung. Ich kann nicht sagen, wie froh ich bin, dass ich nicht nach irgendwelchen Kriterien auswählen muss sondern das Los entscheiden lasse, denn das wäre echt schwer ;-)

Ich stelle fest, dass fast alle Bilder im Laufe des Sonntagabends gesendet wurden (bis gestern Abend dachte ich "oh Gott, da nimmt ja gar niemand teil, das wird ja peinlich, wenn ich mehr Preise als Teilnehmer habe", aber dann auf einmal zack ein Foto nach dem anderen. Daher überlege ich, das Gewinnspiel ein paar Tage zu verlängern. Eigentlich wäre nächsten Freitag Einsendeschluss und Sonntag Bekanntgabe der Gewinner. Aber andererseits, da ja gerade das Wochenende für ein Bento Zeit und Muse bietet, wäre ein zweites Wochenende schon fair, finde ich. Deswegen verlängere ich das Gewinnspiel:

Einsendeschluss alt: Freitag, 21.06.13
Veröffentlichung Gewinner alt: Sonntag 23.06.13

Einsendeschluss neu: Freitag 28.06.13
Veröffentlichung Gewinner neu: Sonntag 30.06.13


Auch tauchte die Frage auf, welche Daten ich möchte. Ach, mir genügt das Foto und der Nickname und ggf ein Link zur HP, falls ich das verlinken soll bei der Präsentation der Fotos. Richtigen Namen und Adresse brauche ich erst, falls Ihr gewonnen habt :-)

Und bleibt dran, denn es folgen natürlich bis zum Ende der Aktion weitere Anfängerbentos sowie ein paar Zutaten und Tipps, falls Ihr noch Anregungen sucht und Euch noch nicht entscheiden könnt ;-)

SaschaSalamander 17.06.2013, 17.46 | (1/1) Kommentare (RSS) | PL

Bento-Blogs und Shops

Als ich anfing mit Bento, war mein Problem eigentlich nicht, dass es keine Seiten im Web dazu gab. Sondern eher, dass es davon viel zu viele waren. Es war nicht gerade leicht, sich irgendwann diejenigen Foren, Blogs, Hompages und Shops herauszupicken, die mir als Anfänger am besten gefielen.

Ihr sollt es etwas leichter haben ;-)
Hier also ein paar Links. Äußerst subjektiv, versteht sich. Aber es sind einige der Blogs, die ich am schönsten finde und die mir persönlich am meisten weiterhalfen. Die Shops, wo ich am liebsten kaufe.

>Justbento<
Ziemlich bekannt und das zu Recht. Allerdings auf Englisch. Viele Ideen, Tipps und Hinweise. Dazu ist auch ein Buch erschienen (ebenfalls Englisch), das sehr hilfreich ist und recht gut zeigt, dass ein Bento mit der richtigen Zeitplanung nicht lange dauert.

>Token< hat einen tollen Blog: Rezepte, Produkte, Bento-Bilder.
Besonders hilfreich finde ich ihre >FAQ<. Man bekommt Tipps, welche Boxen geeignet sind, welche Shops passen, wo man Zubehör erhalten kann, worauf man beim Packen achten sollte und so weiter.

>Nekobento< ist eine meiner Lieblingsseiten zum Thema Bento. Unglaublich viele Tipps, Tricks, Ideen und Einsteigerhilfen. Allerdings ist es sehr speziell. Wer dort surft und sich intensiver damit befassen möchte, sollte asiatisches Futter lieben und einen Asiamarkt direkt vor der Tür haben ;-)

>Bento-Mania< war neben >Bakeneko< einer meiner ersten Blogs. Beide posten Zubehör, aber auch sehr viele Bilder von ihren Bentos. Und was beiden noch gemeinsam ist: die Boxen sind auf eine Weise gefüllt, die lecker ist aber Anfänger nicht abschreckt. Alltägliche Zutaten und keine aufwändige Zubereitung sondern einfach nur ein hübsches Schlichten, Stapeln, Legen. Genau richtig, wenn man berufstätig ist und trotzdem etwas Besonderes mag. Und vor allem: kreative Ideen, wie man mit simplen Mitteln Dinge zweckentfremden kann, etwas Neues bastelt und z.B. in wenigen Sekunden aus einer einfachen Scheibe Wurst eine schicke Blume und ohne jegliche Mühe eine Sushi-Torte zubereitet.

Der >Bentoshop< ist mein Lieblingsladen. Ist in Deutschland, versendet schnell, ist zuverlässig, hat immer aktuelle Sachen. Die Betreiberin geht auf Kundenwünsche ein bei ihren Einkäufen, sodass sie immer up to date ist, was die Leute wollen. Die Sachen sind liebevoll verpackt, und die Preise sind fair. Was mir auch gefällt: Die Seite ist wunderbar übersichtlich und nicht so überladen. Ich finde mich dort einfach super zurecht. Und die Auswahl an Boxen und Zubehör ist riesig!

>Modes4You<
Genau richtig für japanischen Kitsch. Ich bestelle ungern aus dem Ausland. Doch Modes4You ist eine Deutsche, die ihre Artikel aus Japan heraus verkauft. Der Kontakt war sehr nett, die Bestellung kam ratzfatz an, die Kosten waren fair. Genau das richtige, die gerne originalen japanischen Kitsch möchten ;-)

>Casabento< ist auch nett. Ist halt kein deutscher Shop, also Vorsicht bei Gebühr, Versand etc. Haben halt ein paar Boxen, die der Bentoshop nicht hat. Grade, wenn man schon viele Boxen hat und was Spezielles sucht, ist das recht praktisch.

Alles in allem, das war jetzt nur sehr wenig. Aber ich möchte Euch nicht erschlagen. Denn ich schätze, allein die obigen Links können Euch stundenlang beschäftigen! :-) Und es gibt ja auch haufenweise Blogrolls und Linklisten dort, in denen Ihr stöbern könnt.

Viel Spaß! Und vergesst vor lauter Surfen und Sabbern und Kaufrausch nicht, rechtzeitig ein Foto für das >Gewinnspiel< zu schicken ;-)

SaschaSalamander 13.06.2013, 20.31 | (2/2) Kommentare (RSS) | PL

Der Start ohne eigenes Zubehör

Wenn man Bento-Fotos im Netz sieht, dann ist das fast immer eine schicke Box und aufwändiges Zubehör. Liegt daran, dass die meisten Leute, die ihre Fotos posten, schon länger Bentos packen und einige Hilfsmittel im Haushalt haben. Aber es braucht keine teure Box für 30 Euro irgendwo aus einem japanischen Online-Shop oder irgendwelche überteuerten Cutter, Diver, Picks, Sandwichformer, Eierförmchen, dreifachgeteilte Spezialpfannen und Sushi-Zubehör, nur um selbst leckere Brotzeiten zu packen.

Wichtig ist nur, dass man Lust hat, es mal zu probieren. Klar, anfangs dauert es ein wenig, bis man Ideen gesammelt hat und die Handgriffe wie selbstverständlich sitzen. Aber dafür macht es richtig Spaß, und die neidischen Blicke in der Schule, im Hörsaal und auf Arbeit sind gewiss. Außerdem kann man ja nebenbei ein Hörbuch einschalten oder mit der besten Freundin über Lautsprecher telefonieren, dann werdet Ihr gar nicht merken, wie die Zeit wie im Flug vergeht, und das Bento packt sich von ganz alleine.


EINE BOX FINDEN

Wichtig beim Bento ist, dass die Sachen nicht durcheinanderkullern wie Apfel und belegtes Brot in Papas Brotzeitdose. Klar transportiert man sein Bento aufrecht. Trotzdem - ein gut gepacktes Bento könnte man auch auf den Kopf stellen und schütteln - es wäre noch immer alles an Ort und Stelle. Dafür muss es nicht irgendeine Spezialbox sein, das geht mit jeder billigen Plastikbox aus dem 1-Euro-Laden. Praktisch ist, wenn sie nicht allzu hoch ist, sondern etwas flacher.

Ich bin sicher, jeder von Euch hat etwas im Haushalt, aus dem man ein hübsches Bento zaubern kann. Tupperdose, Curver, Lock&Lock, das hat man bestimmt irgendwo stehen. Und dann gibt es noch die ganzen Werbegeschenke: wenn man Schokolade, Knäckebrot, Cracker oder irgendetwas kauft, gibt es doch ständig Brotzeitboxen für die Kids als Geschenk gratis, meist sogar hübsch bunt mit irgendeinem Comicmotiv bedruckt. Auch die eignen sich, und die Kids freuen sich drüber :)

Wer möchte, kann die Box ja mit ein paar Aufklebern verzieren oder die Kids mit wasserfesten Farben malen lassen (es müssen ja nicht immer Tassen und Teller sein, die die Kids verzieren und verschenken).

Das sind alles nur ein paar Anregungen. Es gibt natürlich unzählige mehr. Ich hoffe, dass Ihr es nach diesem Beitrag kaum erwarten könnt, endlich loszulegen! Und wer weitere Ideen hat, wie man kreativ die Box von außen und innen verschönern kann, nur her damit, die Kommentarfunktion freut sich auf weitere Tips!


SILIKONFÖRMCHEN

Einfache Muffinförmchen gibt es in jedem Supermarkt. Muss ja nicht Fackelmann sein, für den Anfang tun es die 1 Euro Förmchen im Set vom Grabbeltisch. Damit kann man saftiges Futter von trockenen Zutaten trennen, außerdem wird die Box hübsch bunt damit.


FOODPICKS

Foodpicks bekommt man im Supermarkt z.B. in der Haushaltsabteilung, passend für den Grillabend oder für die kalten Häppchen am Buffet, sei es als Maiskolben, internationale Fähnchen, einfache Picker, Herzchen, Kugeln. Vermutlich fliegen sowieso noch irgendwo welche in einer unbeachteten Schublade herum ;-)

Außerdem muss man nur die Augen offen halten - z.B. kann man auch Pinwandstecker verwenden. Stanzteile auf Zahnstocher kleben. Oder kleine Figürchen aus der Spielzeugkiste der Kids mopsen. Muss man ja nicht in das Essen stecken, sondern kann es zur Deko obenauf legen, den Unterschied sieht keiner ;-)

Außerdem kann man ganz leicht selbst Picks basteln: Zahnstocher, ein wenig Pappe und Aufkleber. Bügelperlen. Unzählige Ideen! Ein paar Links zu selbstgebastelten Picks:

>Bügelperlen - Blumen<
>Star-Wars<
>Eulen und Blätter<


AUSSTECHER

Na, da muss ich nicht viel sagen, oder? Ausstecher für Weihnachtsplätzchen hat jeder daheim ;-)

Es gibt dabei ja auch neutrale Motive, etwa der Pilz, Mond, Stern, Ente, Engel (das ist kein Weihnachtsengel, das ist ein Schutzengel, und den kann jeder brauchen, für den man in liebenden Gedanken ein Bento packt *smile*) und viele mehr.

Was man auch verwenden kann (aber nur bei trockenen Zutaten): greift in Eure Bastelkiste und holt den Locher und die Stanzer heraus. Gerade Stanzer eignen sich hervorragend für hübsche, kleine Motive.

Und falls man wirklich keine Ausstecher hat, dann geht immer noch ein Schnapsgläschen, mit dem man perfekte Kreise stechen kann, fertig ist der Käsesmilie ;-)


DEKO

Eine nette Box, hübsche Picks und süße Ausstecher, und noch immer nicht zufrieden? Tststs ;-) Nagut, hier ein paar Deko-Ideen, wie man die Box ein wenig lebendiger gestalten kann:

Sesam, Mohn, Kreuzkümmel, Leinsamen, Pul Biber (türkisches Paprikagewürz) - das alles eignet sich hervorragend, um es über größere einfarbige Flächen zu krümeln, etwa Gurkenscheibchen, Reis, hartgekochte Eier, ausgestochene Wurst- oder Käsescheibchen.

Salatblätter sind super, um kleine Lücken in der Box auszufüllen. Außerdem sind sie lecker und hübsch.

Sonnenblumenkerne oder gehackte Nüsschen sind ebenfalls ideal, um es über das Essen zu streuen, außerdem bieten sie gesundes Cholesterin und sind prima Nervennahrung ;-)

Frische Kräuter aus dem Topf, z.B. Schnittlauch, ein Blättchen Basilikum, ein Stängelchen Petersilie, Thymian oder ein paar Stiftchen vom Rosmarin sehen richtig lecker aus, wenn man sie auf das Essen legt oder dazwischen drapiert.

Ein Klacks Mayo, Tomatenmark, Remoulade, Sardellenpaste, Thunfischcreme aus der Tube - schwups hat die ausgestochene Käseblume sogar einen Blütenstand in der Mitte. Man kann mit damit auch dem Kind einen Smilie oder dem Schatz ein Herz malen ;-)

SaschaSalamander 10.06.2013, 16.38 | (0/0) Kommentare | PL

Manekineko und Usagi

>Heute früh< habe ich ja bereits meine Manekineko - Box vorgestell. Hier aber in der Galerie noch einmal extra meine beiden neuen Boxen:

Die Manekineko (eine japanische Glückskatze, mit der rechten Pfote winkend für Erfolg und Reichtum). Sie ist zweistöckig, aber man kann sie auch einstöckig verwenden. Außerdem kann man die beiden Etagen ineinanderstecken und sie leergefuttert auch platzsparend transportieren. Im Zwischendeckel ist eine kleine Gabel.

Die andere ist eine Style Lunch - Box mit einem Häschen (Usagi) und ... öh ... Pflanzen (welche es auch darstellen sollen). Jede einzelne der drei Etagen ist recht niedrig, der Durchmesser eher gering, aber gut gefüllt kann man ordentlich Futter für einen etwas verkürzten Tag auf Arbeit oder für einen längeren Spaziergang einfüllen. Sie sieht übrigens nur auf dem Foto so quietschpink aus, eigentlich ist das ein wunderschönes, sattes Rot :-)




SaschaSalamander 08.02.2013, 14.10 | (0/0) Kommentare | PL

Bentowichteln

An Weihnachten haben wir im Bento-Forum gewichtelt. Leider habe ich sowohl von meinem verschickten Paket wie auch dem empfangenen keine Fotos gemacht. Aber meine Wichtelmama >bakeneko< hat sich viel Mühe gegeben und für ihren Blog auch fotografiert. Da mopse ich mir mal die Fotos :-) 



Oh, wie ich es mag, wenn alles so liebevoll verpackt wird. Da weiß man immer gar nicht, was man zuerst auspacken soll. Auspacken ist einfach ein großer Teil der Freude :-)

Und das Papier war mit kleinen Totoro-Stempeln verziert, liebevoll verschnürkelte Bänder. Dazu ein Brief, in dem alles genau beschrieben wurde. Ist grade bei Artikeln, die man nicht kennt, wirklich hilfreich. Ich liebe es, neue kulinarische Erfahrungen zu machen, und daher war ich happy, dass tatsächlich einige Dinge dabei waren, die ich noch nie gegessen hatte.



Ich habe Silikonförmchen bekommen. Denn ich habe runde und quadratische, aber ich mag es, wenn sie geformt sind. Der Schmetterling hier ist mein Favorit, er ist so hübsch! Auch das Herz und die Blume sind sehr hübsch, die Herzen bekommt vor allem mein Mann in die Box *muahaha* (er hat die Augen verdreht. Aber ich weiß genau, dass er das mag, er kann es nur nicht zugeben vor den Kollegen *hihi*).

Ein Knopfband. Bentoboxen haben keine Clips zum Verschließen, sondern man legt ein Gummiband darum, jede Box hat beim Kauf eines dabei, aber die normalen sind immer schwarz und neutral. Dieses hier ist leuchtend rot und hat einen aufgenähten Knopf, es sieht so hübsch aus, ich hatte es inzwischen einige Male auf Arbeit dabei, es passt sehr schön zu meiner Rilakkuma und Hakoya.

Ein lilafarbener Eierformer von Monbento. Toll! Ich habe zwar schon zwei, aber wenn ich Eier forme, dann immer gerne mehrere zusammen (Strom sparen, muss ja nicht wegen einem Ei den Herd anschalten *g*), mein Mann liebt hartgekochte Eier, und die quadratischen passen perfekt in die Monbento-Box.

Und ... für mich das absolute Highlight: eine Onigiri-Box, die in Handarbeit mit Geckos beklebt wurde! Orange mag ich sehr gerne, und Geckos, Salamander, die sind sowieso toll! Sie hatte die Box für sich selbst gebastelt, und ich hatte sie im Forum sehr bewundert. Als ich dann bei der Wichtelwunschliste auch noch schrieb, dass ich orange gerne mag, hatte sie diese tolle Idee, und ich bin happy! Dankedankedanke!

Dann bekam ich noch Taschentücher und Servietten. In Japan scheinen sie sehr beliebt, ich habe auch andere Päckchen hier, z.B. von einer Bestellung aus einem japanischen Shop. Und irgendwie finde ich die auch total süß, nicht so langweilig wie unsere Taschentücher. Langsam kommt der Trend mit hübschen Packungen ja auch nach Deutschland, aber in Sachen Niedlichkeit sind die Japaner eben ungeschlagen ;-)

Und ganz ganz viele Süßigkeiten und Lebensmittel, mir gingen beinahe die Augen über! Eingelegter Rettich und Furikake.  Glückskeks, Schokomünzen, eine Zuckerstange. Reiscracker, Mochi, Schokokeks-Pilze, Weihnachtsmänner, Sesamcracker.

Ach, das war eine große Freude, als ich das alles auspackte, und als ich es das erste Mal verwendet habe. Und ich freue mich, bald auch die Gecko-Box einzuweihen und die Herz-Förmchen :-)

SaschaSalamander 07.01.2013, 09.52 | (1/1) Kommentare (RSS) | PL

Hakoya-Box

Vorgestern erst die Vorstellung meiner Boxen und Accessoires beendet, schon gibt es einen Neuzugang. Ich möchte Euch meine Hakoya-Box nicht vorenthalten. Da war ich noch froh, dass ich meine Boxen alle online kaufen muss (was ich nicht mag und somit nicht so oft mache, als wenn sie vor der Nase wären), da sehe ich plötzlich in meinem Lieblingsladen eine Ecke mit Boxen von Hakoya! Bei den anderen konnte ich widerstehen, denn ovale und längliche habe ich bereits. Aber so eine süße, kleine, eckige, perfekt für kurze Tage oder zum Spazierengehen, die fehlt mir noch ... außerdem liebe ich die Herausforderung, nicht immer nach dem gleichen Schema zu füllen, sondern mich stets neu auf die Box einstellen zu m üssen. Abwechslung ist toll :-) (und es ist klasse, wenn man eine Ausrede für seine Alltags-Süchte hat *g*)



Klein, eckig, perfekt. Und wenn man Bento und die dicht gepackten Inhalte nicht kennt, dann dürfte man beim Gedanken, vom Inhalt dieser winzigen Box satt werden zu müssen, erst richtig Hunger bekommen. Dieser Behälter fasst nämlich lediglich 300 ml. Einer rund 120, der andere etwa 180. Scheinbar gerade einmal die Vorspeise.



Die Box ist quadratisch. Und in Kombination mit dem Beutelchen Yogi-Tea, das daneben steht, könnt Ihr nun erahnen, wie klein sie ist. Oben zwischen Trenner und Deckel habe ich einen Beutel Yogi Schoko hineingepackt. Von der Dicke her hat es geraaade noch gepasst. Die vier Seiten des Beutels allerdings musste ich falten, sonst hätte ich den Deckel nicht zubekommen.

Ich habe sie mir gestern Abend für heute mit Essen gefüllt. Es war eine spannende Herausforderung, welches Futter ich wie hineinfüllen kann, damit es zwar nicht gestopft aussieht aber trotzdem gut sättigen wird. Ein Foto davon gibt es heute Nachmittag. Ich finde den Inhalt diesmal recht gelungen und hübsch :-)

SaschaSalamander 20.12.2012, 08.46 | (0/0) Kommentare | PL

Diver, Picks, Förmchen und Co

Ach jeh, all das viele Gekruschel. Irgendwie ist so viel bunter Kitsch auch fast schon peinlich. Aber in den Boxen wird es ja dosiert verwendet und peppt das Essen mit all den bunten Farben, Formen und Mustern ein wenig auf.



Oben sind Döschen in verschiedenen Formen und Ausführungen. Rund, eckig, flach, hoch. Und rechts oben sind die Döschen sogar in Tierform. Solche kleinen Dosen sind perfekt, um darin Ketchup, Senf, Furikake (Reisgewürz) oder andere Dips und Saucen zu transportieren.

Links unten sind kleine Fläschchen mit Tierköpfchen als Deckel (Panda, Elefant, Hund, Katze, leider hier kaum zu erkennen). Darin habe ich Sojasauce für meine Onigiris, Sushis oder einfach den beigefügten Reis.

Und jede Menge Foodpicks. Durchsichtige Tierköpfe, Pandabärchen, Bienchen und Blümchen, Bentomotive (Shrimp, Ei, Brokkoli und Wurst-Tintenfisch). Damit kann man Essen auf kleine Spieße stecken, oder die Picks einfach als Deko verwenden, um ein kleines Lächeln in die Box zu zaubern.



Links oben eine Neoprentasche, die wärmt bzw kühlt. Eierformer Stern und Herz (das gepellte heiße Ei in die Form geben, schließen, in kaltes Wasser legen, 10 min warten). Daneben Furi-Furi Boy und Girl, zwei Behälter zum Herstellen von Reisbällchen. Klar geht das auch von Hand oder in der Schüssel, aber ich fand die zwei einfach hübsch. Bento bedeutet für mich nicht nur Freude beim Auspacken und Essen, sondern auch beim Zubereiten :-)

Links unten Förmchen für dreieckige Onigiris und für flache Sushis. Die langen "Löffel" sind ebenfalls Onigiri-Förmchen, allerdings mit verschiedenen Motiven. Und verteilt im Bild kleine Ausstercherchen (die ich natürlich auch für Spitzbuben verwende, wenn ich backe. Viele dieser Sachen hier werden von mir nicht nur für Bento benutzt). Und ein Stanzer, stellvertretend für alle meine anderen Stanzer, mit denen ich Motive aus Nori-Blättern herstelle.

SaschaSalamander 18.12.2012, 09.16 | (0/0) Kommentare | PL

Kitsch - na und ;-)



Irgendwie sind die Dinger hier viel zu bunt und kitschig für mich. Aber ich gebe zu, dass ich es witzig finde. Manchmal ist der Alltag so grau und langweilig, dass ich einfach irgend etwas Buntes brauche, um ihn ein bisschen aufzupeppen. Und wenn es ein gestreifter Fisch, ein Totenschädel mit rosa Herzchen oder ein Grummel- oder Grinsegesicht ist :-)




Der Fisch war Ausschuss, kostete gerade einmal zwei Euro. Ich hätte ihn mir ja nie bestellt, aber für zwei Euro war ich neugierig. Ich habe bisher nur eckige Boxen, und ich wollte einmal eine, in die ich nicht einfach die Sachen an den Rand drücken kann, sondern wo ich beim Befüllen ein bisschen kreativ sein muss. Und als der Fisch dann bei mir zu Hause ankam, mochte ich ihn auf Anhieb. Zweistöckig und mit beigefügtem Gäbelchen und Löffel. Nein, ich bin nicht zu alt dafür und werde es hoffentlich niemals sein ;-)

Unter dem Totenschädel befindet sich eine runde Plastikbox, in die 250 ml Joghurt, Pudding, Suppe oder was auch immer passen. Ich nehme sie gerne, wenn ich mir ein bisschen Joghurt mit Obst und Zucker mitnehmen möchte.

Das Beige mit dem Orange ist eine einfache Tupperdose. Weil ich  mal was Rundes wollte statt immer nur der eckigen Sachen.

Und die dreieckigen Gesichter. Das sind Onigiri-Förmchen. >Onigiri< sind nicht nur aber meistens dreieckig. Man kann in die Box einen einzelnen Onigiri legen, und in ein zusätzliches Fach darunter passt noch ein wenig Gemüse, Fleisch oder Süßigkeiten.

SaschaSalamander 11.12.2012, 09.14 | (0/0) Kommentare | PL

ModesLine, B-Con und Unit Colors



Drei Boxen, die ich sehr mag. Leider sind sie schwer zu fotografieren. Klar hätte ich sie perfekt ins Licht rücken können, anderen Hintergrund wählen etc. Aber ich bin kein Fotoblog und verspreche, dass ich es auch niemals werde. Also müsst Ihr leider mit diesen Bildern Vorlieb nehmen ;-)



Ich habe einen längeren Weg zur Arbeit, mir ist sie zu sperrig für die Tasche, und extra tragen mag ich sie auch nicht. Aber für den kurzen Arbeitsweg meines Mannes ist sie perfekt für die Suppe vom Vortag. Oder wenn wir gemeinsam einen längeren Waldspaziergang machen oder ins Schwimmbad gehen. Rechts das Runde ist ein Thermobecher mit 0,5 Liter. Das gesamte Set wird dann in die Thermobox gesteckt, die auf dem obersten Bild rechts zu sehen ist.




Die Modes-Line. Sehr schlicht und perfekt, wenn mein Mann keine kitschige Box möchte sondern etwas Schlichtes. Flach, fasst etwa 600 ml und lässt sich hübsch dekorieren und gut befüllen. Im Deckel sind Stäbchen ingetriert.



Mmh, ich habe diese Box im Shop gesehen und musste sie unbedingt haben. Das Besondere daran ist, dass man von außen nicht sieht, dass es eine Bentobox ist. Die einzelnen Etagen werden nicht von einem Band gehalten oder geschraubt oder gesteckt, sondern die Boxen werden in eine wunderhübsche Plastikhülle gesteckt, die mit einem Clip schließt. Man kann statt drei Etagen z.B. zwei Etagen nehmen und oben dann etwas dazulegen wie etwa eine Banane, ein Getränk, nicht in die Box passendes Zubehör, oder oder oder. Alles perfekt in der Hülle versteckt. Das Motiv stellt einen ZedernAst dar, ich finde es wunderschön und sehr inspirierend.

Weil man es hier leider wirklich sehr schlecht sieht, >hier< ein Link.

SaschaSalamander 04.12.2012, 08.53 | (0/0) Kommentare | PL



 






Einträge ges.: 3281
ø pro Tag: 0,7
Kommentare: 2742
ø pro Eintrag: 0,8
Online seit dem: 21.04.2005
in Tagen: 4445