SaschaSalamander
Suchmaschine
Es wird in allen
Einträgen gesucht.
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3




Blogeinträge (themensortiert)

Thema: Doppelrezension

Doppelrezension - Jenny mit O

Immer wieder freue ich mich, wenn Leser meines Blogs eine andere Meinung haben als ich. Die kontroverse Auseinandersetzung mit einem Buch macht es umso spannender. Dieses Mal hat Björn vom Lekt*rat Sch*ltz (siehe meine Linkliste) einen Beitrag geschrieben über das Buch JENNY MIT O. Ich freue mich, dass ich das hier veröffentlichen darf! Er geht in einzelnen Punkten näher auf meine Darstellung ein, die man >hier< finden kann. Und nun folgt seine Rezension:
...weiterlesen

SaschaSalamander 22.06.2016, 09.04 | (0/0) Kommentare | PL

Doppelrezension - Nicht Chicago, nicht hier

Mir geht es niemals darum, ein Buch zu zerreißen, und meine Meinung stelle ich (zumindest bemühe ich mich) nachvollziehbar klar. Aber mir ist auch klar, dass ein anderer Leser mit anderem Background oder anderem Blick das womöglich anders empfindet. Und wenn Bücher polarisieren, finde ich das sogar ein gutes Zeichen, denn das bedeutet, dass sie Emotionen auslösen, dass man darüber spricht. Und dann ist das Ziel erreicht. Daher freue ich mich immer sehr, wenn ein Leser mit gegensätzlicher Meinung mir gestattet, dies im Blog zu veröffentlichen. Ich möchte das hier gerne gegenüberstellen, damit Ihr Euch nun ein umfassenderes Bild über NICHT CHICAGO, NICHT HIER machen könnt:
...weiterlesen

SaschaSalamander 09.01.2015, 16.20 | (0/0) Kommentare | PL

Doppelrezension - Vollendet

INHALT

Der 16-jährige Connor hat ständig Ärger. Risa lebt in einem überfüllten Waisenhaus.Lev ist das wohlbehütete Kind strenggläubiger Eltern. So unterschiedlich die drei auch sind, eines haben sie gemeinsam: Sie sind auf der Flucht. Vor einem Staat, in dem Eltern ihre Kinder im Alter von 13 bis 18 Jahren „umwandeln“ lassen können.

Die Umwandlung ist schmerzfrei. Jeder Teil des Körpers lebt als Organspende in einem anderen Organismus weiter. Aber … wenn jeder Teil von dir am Leben ist, nur eben in jemand anderem ... lebst du dann, oder bist du tot?


Neal Shusterman: VOLLENDET, Sauerländer 2012;
Original: Unwind, Simon and Schuster 2007



KATZE MIT BUCH SAGT:



Die Geschichte hat mich in ihrer Umsetzung zwar an einigen Stellen angeekelt und vor den Kopf gestoßen, aber für mich hat der Autor hier ein Thema überspitzt und grotesk dargestellt, um Kritik an Gesellschaft und Religion eindringlich und nachhaltig zu vermitteln. Seine verwendeten Stilmittel haben die Aussagen noch unterstützt und sein distanzierter Schreibstil visualisiert, wie wenig der Mensch als Person wert ist. In "Vollendet" zählt nur die Hardware, nicht das Innere des Menschen, deshalb fand ich die Kälte und stellenweise Abgebrühtheit, mit der er einige Szenen schildert, nicht nur angemessen, sondern absolut notwendig.

Wertung: 5 von 5 Fischgräten
>Hier< geht es zur kompletten Rezension



SARA SALAMANDER SAGT:



Die Geschichte ist spannend zu lesen, die Grundidee ist hervorragend. Thematisch ist das Buch großartig. Doch in seiner Machart wirkt es lediglich wie eine Aneinanderreihung von verschiedenen Szenen, Themen und Momenten. Vordergründig spannend, dahinter fehlt jedoch das Konzept, das der Geschichte eine solide Basis verleiht und das Grundgerüst mit Fleisch und Leben füllt. Sprache und Umsetzung der Themen bleiben oberflächlich und distanziert, eine Beziehung zu den Charakteren kann der Leser dadurch nicht aufbauen. Es wurden sehr viele Möglichkeiten verschenkt. Unterhaltsam zu lesen, mehr leider nicht.

Wertung: 3 von 5 Haifisch-Tattoos
>Hier< geht es zur kompletten Rezension



SaschaSalamander 21.08.2012, 09.18 | (0/0) Kommentare | PL



 






Einträge ges.: 3322
ø pro Tag: 0,7
Kommentare: 2743
ø pro Eintrag: 0,8
Online seit dem: 21.04.2005
in Tagen: 4505