SaschaSalamander
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3




Blogeinträge (themensortiert)

Thema: V-Produkt

Caprese

Salat muss nicht langweilig sein, sondern mit Liebe zubereitet und hübsch dekoriert kann das ein richtiger Blickfang sein. Ich möchte Euch ein wenig Appetit machen ...

Wenn Ihr auf "Weiterlesen" klickt, gehts zur Beschreibung des pflanzlichen Mozarella ;-)


...weiterlesen

SaschaSalamander 02.12.2014, 08.50 | (1/1) Kommentare (RSS) | PL

BIOBIS Doppelkeks und Mürbchen PUR

Pflanzlich muss nicht immer "gesund" bedeuten. Klar könnte ich Rohkost knabbern und meinen Zuckerbedarf aus irgendwelchen gesunden Sachen stillen. Ich bewundere jeden, der das kann. Aber ich hänge einfach an Keksen und Schokolade, backe selbst gerne Kuchen und Kekse. Wenn schon Zucker, Mehl und Kalorien, dann aber bitte wenigstens mit Genuss ;-)

So ein schöner, dicker Doppelkeks a la Prinzenrolle. Erst gegeneinander drehen, gemütlich den ersten Teil verputzen. Dann mit extraviel Genuss die Schokolade von der zweiten Hälfte schlecken, und dann zum Abschluss der letzte Teil des Keks. Ich hatte schon die Befürchtung, dass ich diesen Genuss nie wieder erleben kann. Oder so eine Gebäcktüte mit Mürbchen, mmmh, einfach nur schlichte Mürbekekse, herrlich krümelig und lecker, in den Cappuccino tauchen und dann auf der Zunge zergehen lassen ... 
...weiterlesen

SaschaSalamander 17.11.2014, 09.13 | (0/0) Kommentare | PL

Vantastic Food - Lachsfilet

Ersatzprodukte, darüber kann man streiten. Will ich hier nicht tun. Ich komme ohne klar, ab und zu habe ich eben doch mal Appetit oder Geschmack darauf. Ist ja nicht so, dass ich das Fleisch und Fisch vorher eklig fand, im Gegenteil. Also ergibt es sich, dass ich auf Ersatz zurückgreife. Und wenn das so ist, dann möchte ich das gerne mit Euch teilen und erzählen, ob und wie es geschmeckt hat. 

Diesmal stelle ich Euch >VANTASTIC FOODS - LACHSFILET< vor. Das Produkt besteht aus Sojaeiweiß (63%), Weizeneiweiß, Seetang, Sesam, Ingwer, Maltose, Sojasauce (Schwarze Sojabohnen, Wasser, Zucker, Maltose, Salz, Süßholzwurzelpulver, Hefeextrakt), Salz, Sojaöl. 


...weiterlesen

SaschaSalamander 10.11.2014, 08.48 | (0/0) Kommentare | PL

Kakaocreme und Kaffeecreme

Es gibt zig Sorten vegane süße Brotaufstriche. Etwa die Lotuscreme von gleichnamiger Keksfirma oder auch die Spekulatiuscreme von Rewe im Winter, beide schmecken wie Spekulatius-Kekse. Dennree hat leckere Nusscremes (Mandel, Macadamia und Cashew). Es gibt von Nuscarobe Cremes mit Carob (Mehl der Frucht des Johannisbaumes). Und auch Duo-Cremes mit Vanille und Kakao gestreift. Zartbittercremes von Rapunzel, Alnatura und anderen bekannten Firmen. Werde bei Gelegenheit einige vorstellen. 
Die meisten sind recht lecker. Aber einige finde ich maßlos überteuert und auch viel zu bitter. Heute möchte ich eine Creme vorstellen, die preislich und geschmacklich gut mit Nutella mithalten kann: "Kakao Brotaufstrich" und "Kaffee Brotaufstrich" vom Netto. Den Preis weiß ich leider nicht auswendig, aber ich war positiv überrascht, teurer als Nutella kommt man damit auch nicht. 


...weiterlesen

SaschaSalamander 01.10.2014, 08.54 | (2/2) Kommentare (RSS) | PL

Vegane Süßigkeiten

*muahahahaha* Ich weiß ja nicht, wie die Leut auf die Idee kommen, dass man als Veganer schlank sein müsste. Vermutlich denken sie bei "Pflanzen" lediglich an Getreide und Grünzeug. Dass man mit Getreide, Zucker, Fett, Grünzeug, Obst, Kakaobutter und vor allem Kakao eine Menge genialer Dinge anstellen kann, die über Dinkelbratling und Beilagensalat hinausgehen, vergessen sie. Und mal ehrlich - die Industrie krallt sich, was sie kann, warum sollte sie vor den Veggis Halt machen? Dann wären da noch Produkte, die zwar nicht als vegan gedacht sind aber zufällig ohne Tier auskommen, praktisch. Und vor allem: es muss nicht immer teuer sein!



Selbst Backen ist natürlich immer noch das Billigste. Zutaten vermixen, ab in den Ofen, voilá, für zwei bis drei Euro hat man an die 20 Muffins. 



Biomärkte haben meistens einen angegliederten Bäcker. Veganes Gebäck ist extra als solches markiert. Ich habe schon Amaranth-Taler gekauft, Apfelstreusel, Linzer Schnitte, Nussecken, Marmeladentaler. Auf dem Teller hier liegen ein Mohnkuchen, ein Kirschplunder und ein Pfirsichteilchen. 





Wegen der Beleuchtung hab ich mal zwei Bilder hier eingestellt, besser ging nicht. Hatte gerade einen Großeinkauf gemacht, um ein paar Pakete an Freunde zu versenden. Und dazugepackt, was ich grade im Vorrat und Kühlschrank hatte. 

Kein Nutella mehr? Gibt im Reformhaus um die 5 bis 6 Euro Aufstriche, aber die hatten mir bisher nicht geschmeckt. Fündig wurde ich dagegen für rund 3 Euro bei Lidl, Netto, Kaufland, Rewe. Lotuscreme im Real ist ein Traum, schmeckt nach Spekulatius! Rewe hat im Winter ebenfalls Spekulatiuscreme für 3 Euro im Regal stehen. Schokoaufstrich im Lidl, Netto und DM ist auch sehr lecker und vor allem cremig. 

Schoki kaufe ich für Schatz, den Schoko-Massen-Vernichter im Netto die Hausmarke Zitrone und Pfefferminz für knapp 50 Cent. Ritter Sport Marzipan ist auch vegan. Dann wären da noch die Ingwer, Cranberry und Pfefferminz von der Hausmarke Aldi um die 50 Cent. 

Mein Favorit ist etwas teurer, Vivani kostet um die 1,70 und schmeckt super cremig nach Vollmilch. Ist aber im Grunde immer noch günstiger als Lindt, wo eine Tafel 2,20 kostet.  Es gibt auch kleine Riegel von Vivani, die kosten 1 Euro. Klingt im ersten Moment viel - aber mal ehrlich: wer hat nicht schon freiwillig 1,20 an der Tanke für ´n Snickers gelöhnt, wenn ihn der Heißhunger packte? Und Süßigkeiten spielen bei einer gesunden Ernährung eine untergeordnete Rolle und sind etwas Besonderes, das ist es mir dann auch wert (und für die Massenvernichter: siehe günstige Variante oben *g*)

After Eight selbst ist nicht vegan, aber die Schokohasen und Weihnachtsmänner sind pflanzlich. Und im Lidl gibt es ganzjährig Minztafeln, die ohne Tier auskommen, schmecken genauso wie After Eight, sind aber wesentlich günstiger. 

Auf Cookies müsst Ihr auch nicht verzichten. Im Bioladen für etwa 2,50 Euro von Demeter eine Packung Schoko-Dinkel-Coookies. Und von EnerBio im Rossmann bekommt man Schoko Cookies für gerade mal 2 Euro, deren Rezeptur ebenfalls ohne Milch, Ei, Honig auskommt. 

Für den Hunger unterwegs habe ich notfalls immer ein paar Riegel dabei. Da gibt es für 30 Cent bereits Sesam-Krokant-Knusperdinger, geht über 40 bis 80 Cent von Frucht- und Nussriegeln bis hin zu Rohkost-Riegeln für 2 bis 4 Euro. Die Rohkostriegel sind ziemlich teuer, aber sie sättigen ungemein, und sie stillen den Heißhunger auf Süßes besser als jede Schokolade, finde ich. 

Daher liebe ich ja "Energiebälle". Alle möglichen Trockenfrüchte gemixt und als Bällchen getrocknet, ideal für unterwegs auf Vespatour. Und wenn wir schon bei "Trockenfrüchte" sind, Seeberger bietet an Nüssen und Knabbereien tonnenweise geniale Sachen. Getrocknete Ananas, Mango, Papaya, Banane, Apfel, Sojanüsse, Kürbiskerne, Studentenfutter, ... 

Waffelblätter, hauchzarte knuspernde Waffelblätter (wi in KitKat oder Hanuta), umhüllt von cremiger Schoki. Kosten zwei Euro, ist also nur unwesentlich teurer als Bahlsen, Leibnitz und Co. 

Knabbermalz, Spezialität der Nürnberger Altstadtbrauerei, gibt es salzig und gezuckert, um die 2 Euro und perfekt als Snack zum Bier oder statt Popcorn beim Film. 

Nicht auf dem Bild: 
- Geleebananen aus dem Netto, sind geliert mit Pektin und überzogen mit Zartbitter
- Manner-Waffeln in der Standard-Ausführung Neapolitaner. 
- Oreo-Kekse (keine Ahnung, ob die Tierversuche machen. Aber das Produkt selbst ist vegan. Und ja, auch das weiße Zeug zwischen den Keksen enthält keinerlei Milch)

Tja, über "gesund" lässt sich streiten. Aber mal ehrlich - bei so viel Gemüse, Obst, Getreide und sonstigen leckeren Sachen prallgefüllt mit Omega3, Calcium, Eisen und Co - darf es zwischendurch auch  mal was Ungesundes sein. Nicht für den Körper. Aber für das Seelchen ;-)

SaschaSalamander 22.07.2014, 08.43 | (0/0) Kommentare | PL

Kreativität mit Seitan-Fix

An Seitan habe ich mich lange Zeit nicht herangetraut. All der Aufwand, das Mehl mit Wasser zu mischen, das Zeug dann ziehen zu lassen, auszuspülen, nochmal ziehen zu lassen, wieder zu spülen, diese pampige Masse. Ehrlich, ich koche gerne und mache auch aufwändigere Sachen, aber das hat mich nun so gar nicht gereizt. Vor einiger Zeit stieß ich dann auf >Seitan-Fix< von Vantastic Food im Shop bei >Alles-Vegetarisch<. Einfacher geht es wirklich nicht!

Seitan-Fix ist das, was man braucht, wenn in einem Rezept "Gluten" als Zutat steht. Also nicht geeignet bei Glutenunverträglichkeit leider. Ich habe mich oft gefragt, wie das aussehen soll und konnte mir gar nichts darunter vorstellen. Bevor ich ausführlich tippe, was Seitan ist, verweise ich einfach an Tante >Wiki<. Ich mag es vor allem deswegen, weil es bei Wunsch nach fleischartigen Gerichten eine klare Alternative zu Soja ist. Sojamilch, Sojajoghurt, Sojawurst, Sojakäse, Sojabutter, Sojaschnitzel, Sojaschokolade, SojaSojaSoja. Ich verteufle diese Zutat nicht, wie manche es gerne tun, aber ich finde, ein wenig mehr Abwechslung sollte schon auf dem Teller liegen, das bin ich mir wert.  Lupine habe ich noch nicht probiert, das ist dann schon recht teuer. Seitan ist mir vor allem aus der asiatischen Küche bekannt, und der Preis zum Selbstbasteln ist ziemlich günstig. 

Gewürze, Wasser und Öl vermischen, Pulver dazugeben, fertig. Und daraus kann man dann Hackbällchen machen, Salami, Weißwurst, Hackbraten oder was auch immer. Naja, als solches wird es verkauft. Ich selbst halte wenig davon, das Zeug als Ersatzprodukt zu sehen. Trotzdem ist es in Geschmack und Konsistenz zwar nicht gleich, aber vergleichbar. Ich esse das Ergebnis nicht als Wurst und Schnitzel, aber gerne als Beilage zum Gemüse oder zum Brotzeitteller. Omnivore Gäste fanden es bisher immer sehr lecker, wenn ich es zum Brunch oder Abendessen serviert habe. Toll finde ich die Sachen auch in die Bentobox für unterwegs, weil sie gut sättigen. 

Man kann fertige Seitanschnitzel kaufen und Getreidewürstchen von Wheaty, VeggiLife, Spacebar und Co. Auch sehr lecker. Allerdings ist mir die Zutatenliste der selbstgemachten immer noch lieber. Und wenn die Leute sagen "vegan ist teuer", dann meinen sie vor allem die Fertiggerichte. Die selbstgemachten Produkte sind sogar wesentlich günstiger als Fleisch, Käse oder Eier. Und der Aufwand ist nicht höher, als würde ich Hackfleisch zubereiten oder Schnitzel braten. 

Als ich damit anfing, war es mit den Zutaten etwas schwer. Denn viele der Sachen habe ich nicht im Haus. Liquid Smoke? Wo kriege ich sowas bitte her, wenn ich nicht nur wegen eines einzelnen Produktes eine Bestellung im Onlineshop aufgeben möchte? Aber gut, dann nehme ich eben eine rauchige Barbecue-Sauce, die ich gerade zu Hause habe. Ein spezielles Feuergewürz? Neee, dann nehme ich eben Chili und Paprika. Hefeextrakt? Habe ich nicht im Haus, aber Marmite oder Maggi oder ein wenig Sojasauce erfüllen den gleichen Zweck. Salatsauce der Firma XY? Nö, ich nehme einfach das Salatpulver vom Netto.

Wenn Ihr ein Rezept findet, das Euch interessiert aber nicht alle Zutaten im Haus habt, dann googelt einfach mal, was das überhaupt ist. Fast immer hat man gerade etwas im Haus, das man genauso gut stattdessen verwenden kann. Und wenn Ihr es nicht wisst, dann fragt einfach bei den Leuten, die das Rezept gepostet haben. Oder schreibt mich an, ich hab riesig Spaß am Umwandeln von Rezepten und helfe Euch da gerne weiter! Vegan muss nicht teuer oder kompliziert sein, und schon gar nicht braucht Ihr für jedes Rezept tausend verschiedene Zutaten, von denen Ihr noch nie gehört habt ;-)

Manche schreiben auch, dass man Rapsöl verwenden soll - ist das nicht egal? Rapsöl ist geschmacksneutral, man sollte also nicht gerade Sesam- oder Olivenöl verwenden, aber es kann auch genausogut Maiskeimöl sein, man muss nicht ´ne ganze Flasche Öl dafür neu kaufen, die dann nur noch rumsteht. Ob auf dem Senf jetzt extrascharf oder Dijon steht, ist schnuppe, EUCH muss es schmecken, und wenn Ihr grade den scharfen 29Cent-Senf im Glas da habt, der tut es auch. Früher wäre ich an manchen veganen Rezepten vermutlich verzweifelt, weil die Leute immer so genau notieren, was es sein muss. Ich hatte damals ziemlich Angst, etwas falsch zu machen, wenn ich mich nicht exakt an das Rezept halte. Inzwischen nutze ich solche Rezepte eigentlich nur noch als Vorlage und ändere fast jede Zutat ab, das Ergebnis ist trotzdem immer lecker ;-)

Mit der Zeit, wenn Ihr bestimmte Rezepte immer wieder kocht, und falls Ihr anfangen solltet, die Ernährung auf immer mehr pflanzliche Rezepte umzustellen, dann werdet Ihr bestimmten Produkten (zB Hefeextrakt, Hefeflocken, Gewürzmischungen von Lebensbaum oder Herbaria, Produkten von Vantastic-Food, Grano-Vita etc) immer wieder begegnen. Wenn Ihr denkt, dass es sich irgendwann lohnt, DANN kann man ja mal das Original holen. Aber vorher geht es auch anders ... 

Also, zurück zum Seitan: ich wollte Euch heute ein paar Beispiele zeigen, was man mit dem Seitan-Fix so alles zaubern kann. 



Hier habe ich das allererste Mal mit Seitan-Fix gearbeitet. Mit >Weißwurst< und >Bratwurst< habe ich experimentiert, es ist köstlich geworden und war so simpel, dass gar nichts schiefgehen konnte! Die Wurst erst in Backpapier und dann in Alufolie zu wickeln tut mir wegen der ganzen Alufolie immer leid, aber ab und zu ist es schon praktisch, gerade unterwegs für die Box eignen sich die Würstel prima. Ich mag eher die Bratwurst, Schatz dagegen schwört auf das Rezept mit der Weißwurst. 



Hier habe ich eine Wurst wie >Chorizo< im Glas gemacht. Ist mir lieber, die Gläser kann ich immer wieder verwenden. Außerdem hat das was Uriges von "Hausmacher-Wurst", die im Supermarkt oder auf dem Wochenmarkt kaufen kann, bevorzugt mit Bezeichnungen wie "Omas Roter" oder "Opas Weißer" oder "wie bei Muttern".

Schatz legt sich diese Wurst sehr gerne aufs Brot. Ich finde das irgendwie komisch, wenn ich mir überlege, dass Seitan-Wurst eigentlich Getreide ist und ich somit Getreide mit Getreide belege. Bin da etwas eigen. Aber ich esse es statt Brot sehr gerne auf dem Brotzeitteller, dazu ordentlich Senf, Rettich, Tofu, Kräuter, Tomaten, Gurken, ordentlich deftig und herzhaft gewürzt, wie es sich in Franken gehört!



Hier habe ich einen >Hackbraten< gebastelt. Natürlich kann man einen Fleischesser nicht in die Irre führen. Aber ich hatte grade Lust auf etwas Saftig-Deftiges, dazu einer >dunklen Sauce<, mir war danach. Klar ist Gemüse und Getreide pur gesünder, aber ich will mich nicht kasteien und ständig verzichten, wenn mich grade der Heißhunger packt. Und da kam mir dieses Rezept eben gerade recht. Schatz und ich waren beide begeistert! Das kann man auch Gästen vorsetzen, das wird schmecken! Er war da schon immer mein Maßstab, denn er ist zwar offen für anderes Futter, hat Fleisch aber schon immer geliebt und ist bei meinen Experimenten sehr kritisch ;-)

Demnächst werde ich mal ohne Rezept Seitan probieren. Im Grunde ist es eine Mischung aus Öl, Gewürzen und Kräutern, habe inzwischen ein recht gutes Gefühl dafür. Ich möchte Seitan einmal in der Pfanne anbraten, zB als Gyros, Schnitzel, Nugget, wird bestimmt lecker! :-)

Und zum Abschluss noch ein Rezepttipp vom >Black Metal Chef<, absolut sehenswert!

SaschaSalamander 13.05.2014, 08.40 | (0/0) Kommentare | PL

Vivani Rice-Choc

Bei der Umstellung auf pflanzliche Ernährung hat jeder so seine eigenen Probleme. Bei Schokolade bin ich mit der Zartbitter recht zufrieden, da ist der Verzicht nicht so schlimm, und es gibt haufenweise süßen Sirup und andere Dinge. 

Seit Jahren liebe ich vor allem exotische Kompositionen, etwa Zartbitter mit Meersalz oder Chili, Pfeffer, Lavendel, Hanf, bittere Orangenschale, Ingwer, Anis und Co. Da kann ich in der Regel bedenkenlos zugreifen, die meisten dieser Sorten sind ohne Milch. Also kein großer Verzicht, und finanziell musste ich da bei Lindt, Zotter und Co eh schon gut in die Tasche greifen. Was bei einer Tafel die Woche zum Genuss aber wirklich okay ist.

Trotzdem, ab und zu mal eine weiche, schmelzende Vollmilchschokolade, mild und cremig, ich hätte nicht gedacht, dass mir das fehlen würde, aber dieser Tage hat es mich richtig danach gelüstet. Macht nix, es gibt ja inzwischen genügend andere Möglichkeiten. 

Zum Beispiel fand ich im Bioladen eine Tafel von >Vivani<. Mit 1,79 Euro sogar immer noch günstiger als eine Tafel von Lindt. Die Schokolade ist zubereitet mit Reismilch (pardon, "Reisdrink", denn "Milch" darf man es ja nicht nennen): >Rice Choc 40% Kakao<. Ich war ziemlich neugierig. Und dann, abends zum Film, zwei Riegel abgebrochen und langsam genossen. Hier meine Meinung:

Geschmacklich erinnert es mich an die Schoko-Weihnachtsmänner und -Osterhasen oder die typische Adventskalender-Schokolade. Sehr mild und weich im Geschmack. Wenn man nicht weiß, dass sie pflanzlich ist, dann merkt man keinen Unterschied (bestätigt mein Schatz, der mehrfach wöchentlich Milchschokolade futtert. Und meine eigene Erinnerung liegt ja auch nur einen knappen Monat zurück, ich weiß also, wovon ich rede *g*). 

Direkt aus dem Kühlschrank ist sie ziemlich fest, sodass ich ziemlich krumm abbrach und keinen geraden Riegel hatte, aber das störte mich nicht. Im Gegenteil, ich mag feste Schokolade. Auch, wenn ich sie länger in der Hand hielt, schmolz sie nicht, wurde zwar weicher aber zerfloss mir nicht zwischen den Fingern. Es ist toll, wenn Schokolade knackig und bissfest ist. Und trotzdem im Mund zerschmilzt, wie die Rice Choc es tat: ein kleines, erbsengroßes Stückchen abbeißen, schmelzen und den Geschmack sich dann auf der Zunge ausbreiten lassen, Stückchen für Stückchen. DAS ist Genuss pur! 

Statt Lindt und Co werde ich mir zukünftig Vivani kaufen, dabei sogar noch sparen (hat hier jemand gesagt, vegan sei teuer? Teuer ist es nur, wenn man davor 40 Cent Schokolade gegessen hat, aber mir ging Qualität schon immer vor Quantität). Zu allem Übel werde ich sogar noch zum Gutmensch, denn die Schokolade trägt das Bio-Siegel und wurde ohne Kinderarbeit hergestellt. Bei so viel gutem Gewissen bin ich froh, wenn ich wenigstens sagen kann, dass ich mir zuviele Kalorien zugeführt habe. Denn kalorienarme Schokolade, DAS haben sie immer noch nicht erfunden ;-)

SaschaSalamander 31.03.2014, 08.42 | (0/0) Kommentare | PL

Veggi Filata Scheiben und gerieben

Käse, ich liebe Käse! Aber seit einiger Zeit kann ich ihn nicht mehr wirklich genießen, selbst wenn ich es versuche. Mal sehen, was die Kühlregale im Bioladen und Reformhaus so für Käsejunkies zu bieten haben! Neugierig, wie ich bin, habe ich mir den >Veggi Filata< gegriffen. Sah ja schon recht hübsch aus in seiner Verpackung und klang vielversprechend. 

Weiße Scheiben, erinnern schön an Ziegenkäse von der Optik her, und der Streukäse ebenso weiß und bestimmt lecker auf meinen geliebten Spaghetti. Ich konnte es nicht erwarten, daheim die Packung zu öffnen. 

Sofort strömte mir ein muffliger Geruch entgegen, den ich sehr unangenehm fand. Als ich dann eine der Scheiben greifen wollte, zerbröselte sie zwischen den Fingern, die Konsistenz ist bröckelig, der Käse selbst recht trocken. Und Geschmacklich schmeckt das Kokos sehr stark durch, ich empfinde den Geschmack pur ohne Beilage als unangenehm. Dito der Streukäse, pur für mich kaum zu genießen. 

Hätte ich die beiden Packungen im ersten Moment am liebsten unangetastet weggeworfen, entpuuppte er sich dann als gar nicht soooo schlecht: auf dem Auflauf oder den Nudeln verteilt ist der Geschmack eher neutral und weniger störend, das Kokosfett tritt nicht mehr so stark hervor, dafür zerläuft er recht gut. Natürlich nicht so realistisch wie echter Käse, aber genug, um die Sinne zu freuen und das Essen aufzupeppen. 

Köstlich: den Streukäse mit Gewürzen vermischen (zB Salz, Pfeffer, Schnittlauch, Paprika), etwas Sojacuisine dazugeben, schön vermengen und die dickflüssige Creme mit den Käsestreifen über das Essen geben. Es zerläuft traumhaft und schmeckt sogar ziemlich lecker. Der leckere Geschmack ist allerdings der eigenen Gewürzkombi zu verdanken, nicht dem Produkt selbst. 

Für Aufläufe oder um schnell mal eine Scheibe Tomatenbrot im Käse oder der Mikrowelle zu überbacken ist er geeignet und okay. Wer keinen Wilmersburger zur Hand hat, kann also ausnahmsweise auch mal auf den Filata zurückgreifen. Auch, wem der Schmelz wichtiger ist als der Geschmack, wird angetan sein. Fleischesser oder Vegetarier wird man mit diesem Produkt allerdings kaum überzeugen können.

Ab März  2014 soll es neue Produkte geben: Filata Chili, Kräuter und Tomate. Darauf bin ich sehr gespannt. Denn wenn Chili und Kräuter den an sich leicht muffligen Geschmack des Kokos überdecken, könnte es sogar recht lecker sein. Na, ich lasse mich gerne überraschen und werde ggf berichten :-)

Für das Foto hatte ich aktuell kein Produkt zur Hand (getippt, nachdem ich bereits zu Ende gefuttert hatte), daher bitte ich hier einfach auf die Seite des Herstellers zu gehen und dort nachzusehen ...

************

Edit am 21.04.2014

Inzwischen habe ich im Laden auch die Version Chili und Kräuter gekauft. Nun ja, besser als der Filata pur, weil es den leicht muffligen Gerucht etwas überdeckt. Und mit Sahne und Gewürzen als "Käsesauce" ist es okay, konnte auch Gäste überzeugen. Trotzdem, ich kaufe den Filata nicht, um ihn zu versaucen, sondern um ihn aufs Brot zu essen, und dafür taugt er mir einfach nicht. Neue Sorte hin oder her, mich kann dieses Produkt nicht überzeugen.

SaschaSalamander 13.03.2014, 08.39 | (0/0) Kommentare | PL



 






Einträge ges.: 3324
ø pro Tag: 0,7
Kommentare: 2744
ø pro Eintrag: 0,8
Online seit dem: 21.04.2005
in Tagen: 4567