SaschaSalamander

Ausgewählter Beitrag

Der Start ohne eigenes Zubehör

Wenn man Bento-Fotos im Netz sieht, dann ist das fast immer eine schicke Box und aufwändiges Zubehör. Liegt daran, dass die meisten Leute, die ihre Fotos posten, schon länger Bentos packen und einige Hilfsmittel im Haushalt haben. Aber es braucht keine teure Box für 30 Euro irgendwo aus einem japanischen Online-Shop oder irgendwelche überteuerten Cutter, Diver, Picks, Sandwichformer, Eierförmchen, dreifachgeteilte Spezialpfannen und Sushi-Zubehör, nur um selbst leckere Brotzeiten zu packen.

Wichtig ist nur, dass man Lust hat, es mal zu probieren. Klar, anfangs dauert es ein wenig, bis man Ideen gesammelt hat und die Handgriffe wie selbstverständlich sitzen. Aber dafür macht es richtig Spaß, und die neidischen Blicke in der Schule, im Hörsaal und auf Arbeit sind gewiss. Außerdem kann man ja nebenbei ein Hörbuch einschalten oder mit der besten Freundin über Lautsprecher telefonieren, dann werdet Ihr gar nicht merken, wie die Zeit wie im Flug vergeht, und das Bento packt sich von ganz alleine.


EINE BOX FINDEN

Wichtig beim Bento ist, dass die Sachen nicht durcheinanderkullern wie Apfel und belegtes Brot in Papas Brotzeitdose. Klar transportiert man sein Bento aufrecht. Trotzdem - ein gut gepacktes Bento könnte man auch auf den Kopf stellen und schütteln - es wäre noch immer alles an Ort und Stelle. Dafür muss es nicht irgendeine Spezialbox sein, das geht mit jeder billigen Plastikbox aus dem 1-Euro-Laden. Praktisch ist, wenn sie nicht allzu hoch ist, sondern etwas flacher.

Ich bin sicher, jeder von Euch hat etwas im Haushalt, aus dem man ein hübsches Bento zaubern kann. Tupperdose, Curver, Lock&Lock, das hat man bestimmt irgendwo stehen. Und dann gibt es noch die ganzen Werbegeschenke: wenn man Schokolade, Knäckebrot, Cracker oder irgendetwas kauft, gibt es doch ständig Brotzeitboxen für die Kids als Geschenk gratis, meist sogar hübsch bunt mit irgendeinem Comicmotiv bedruckt. Auch die eignen sich, und die Kids freuen sich drüber :)

Wer möchte, kann die Box ja mit ein paar Aufklebern verzieren oder die Kids mit wasserfesten Farben malen lassen (es müssen ja nicht immer Tassen und Teller sein, die die Kids verzieren und verschenken).

Das sind alles nur ein paar Anregungen. Es gibt natürlich unzählige mehr. Ich hoffe, dass Ihr es nach diesem Beitrag kaum erwarten könnt, endlich loszulegen! Und wer weitere Ideen hat, wie man kreativ die Box von außen und innen verschönern kann, nur her damit, die Kommentarfunktion freut sich auf weitere Tips!


SILIKONFÖRMCHEN

Einfache Muffinförmchen gibt es in jedem Supermarkt. Muss ja nicht Fackelmann sein, für den Anfang tun es die 1 Euro Förmchen im Set vom Grabbeltisch. Damit kann man saftiges Futter von trockenen Zutaten trennen, außerdem wird die Box hübsch bunt damit.


FOODPICKS

Foodpicks bekommt man im Supermarkt z.B. in der Haushaltsabteilung, passend für den Grillabend oder für die kalten Häppchen am Buffet, sei es als Maiskolben, internationale Fähnchen, einfache Picker, Herzchen, Kugeln. Vermutlich fliegen sowieso noch irgendwo welche in einer unbeachteten Schublade herum ;-)

Außerdem muss man nur die Augen offen halten - z.B. kann man auch Pinwandstecker verwenden. Stanzteile auf Zahnstocher kleben. Oder kleine Figürchen aus der Spielzeugkiste der Kids mopsen. Muss man ja nicht in das Essen stecken, sondern kann es zur Deko obenauf legen, den Unterschied sieht keiner ;-)

Außerdem kann man ganz leicht selbst Picks basteln: Zahnstocher, ein wenig Pappe und Aufkleber. Bügelperlen. Unzählige Ideen! Ein paar Links zu selbstgebastelten Picks:

>Bügelperlen - Blumen<
>Star-Wars<
>Eulen und Blätter<


AUSSTECHER

Na, da muss ich nicht viel sagen, oder? Ausstecher für Weihnachtsplätzchen hat jeder daheim ;-)

Es gibt dabei ja auch neutrale Motive, etwa der Pilz, Mond, Stern, Ente, Engel (das ist kein Weihnachtsengel, das ist ein Schutzengel, und den kann jeder brauchen, für den man in liebenden Gedanken ein Bento packt *smile*) und viele mehr.

Was man auch verwenden kann (aber nur bei trockenen Zutaten): greift in Eure Bastelkiste und holt den Locher und die Stanzer heraus. Gerade Stanzer eignen sich hervorragend für hübsche, kleine Motive.

Und falls man wirklich keine Ausstecher hat, dann geht immer noch ein Schnapsgläschen, mit dem man perfekte Kreise stechen kann, fertig ist der Käsesmilie ;-)


DEKO

Eine nette Box, hübsche Picks und süße Ausstecher, und noch immer nicht zufrieden? Tststs ;-) Nagut, hier ein paar Deko-Ideen, wie man die Box ein wenig lebendiger gestalten kann:

Sesam, Mohn, Kreuzkümmel, Leinsamen, Pul Biber (türkisches Paprikagewürz) - das alles eignet sich hervorragend, um es über größere einfarbige Flächen zu krümeln, etwa Gurkenscheibchen, Reis, hartgekochte Eier, ausgestochene Wurst- oder Käsescheibchen.

Salatblätter sind super, um kleine Lücken in der Box auszufüllen. Außerdem sind sie lecker und hübsch.

Sonnenblumenkerne oder gehackte Nüsschen sind ebenfalls ideal, um es über das Essen zu streuen, außerdem bieten sie gesundes Cholesterin und sind prima Nervennahrung ;-)

Frische Kräuter aus dem Topf, z.B. Schnittlauch, ein Blättchen Basilikum, ein Stängelchen Petersilie, Thymian oder ein paar Stiftchen vom Rosmarin sehen richtig lecker aus, wenn man sie auf das Essen legt oder dazwischen drapiert.

Ein Klacks Mayo, Tomatenmark, Remoulade, Sardellenpaste, Thunfischcreme aus der Tube - schwups hat die ausgestochene Käseblume sogar einen Blütenstand in der Mitte. Man kann mit damit auch dem Kind einen Smilie oder dem Schatz ein Herz malen ;-)

SaschaSalamander 10.06.2013, 16.38

Kommentare hinzufügen

Die Kommentare werden redaktionell verwaltet und erscheinen erst nach Freischalten durch den Bloginhaber.



Kein Kommentar zu diesem Beitrag vorhanden

Einträge ges.: 3540
ø pro Tag: 0,7
Kommentare: 2749
ø pro Eintrag: 0,8
Online seit dem: 21.04.2005
in Tagen: 5346
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3