SaschaSalamander

Ausgewählter Beitrag

Eragon der Film

Muss ich die Handlung zu "Eragon" noch einmal erzählen? Ach, nein, ich verweise einfach einmal auf >meine Rezi< zu dem Buch, wo ihr ebenfalls eine kurze Inhaltsangabe des Filmes lesen könnt ;-)

Die Schauspieler zum Teil großartig besetzt, zum Teil eher mau. Edward Speleers als junger Eragon, Jeremy Irons als kauziger Lehrmeister, John Malkovich als bösartiger König. Gut, wirklich allzu aussagekräftig wirkt Speleers nicht auf mich, aber er könnte wohl einige junge Teenie - Mädels in die Kinos locken. Galbatorix und Jeremy Irons allerdings, woooow, die machen vieles wieder wett in diesem Film, herrlich!!! Die Dame Arya ist zierlich, wirkt auf mich allerdings eher gebrechlich. Aber gerade in solchen Urteilen lasse ich lieber jeden Zuschauer selbst entscheiden, denn gerade von den Charakteren hat wohl doch jeder eine eigene Vorstellung. Was allerdings allen Fans des Buches aufstoßen dürfte: weshalb trägt "der Schatten" keine gelben Kontaktlinsen? Das hervorstechende Merkmal sind seine gelben Augen! Und die Urgals wirken doch eher wie tumbe bunt bemalte Krieger denn wie mächtige Kampfmaschinen, und wo sind ihre Hörner? ... nagut. Ein Film eher für jüngere Zuschauer, die dies vielleicht nicht ganz so kritisch sehen, ...

Der Film selbst ... hm, vielleicht sind die Erwartungen der Fantasy-Fans durch den Herrn der Ringe etwas hoch gesteckt, was die Verfilmung eines solchen Werkes anbelangt. Aber es ist bekannt, dass es seltenst möglich ist, so viel komplexen, verworrenen Inhalt in nur zwei Stunden Leinwand zu packen. Und so wurde auch bei Eragon kräftig gekürzt. Leider geschah dies jedoch recht unprofessionell. Manche Änderungen sind erträglich, etwa der verkürzte Anfang mit Saphiras Aufwachsen und Broms Geschichten.

Schade allerdings, wenn der Film dem Zuschauer Brocken vorwirft (etwa die Prophezeiung einer Zigeunerin), diese dann jedoch nicht aufgreift, obwohl dies im Buch der Fall war. Zumal der "Tod eines nahestehenden Menschen" einen sehr wichtigen Part der Geschichte darstellt, nämlich eine von Eragons Triebfedern zur Vernichtung des bösen Königs Galbatorix. Wichtige Figuren wie die Werkatze wurden einfach unter den Teppich gekehrt, und das Erlernen der Magie geschah einfach nebenbei in wenigen Minuten. Selbst ein Zuschauer, der das Buch nicht kennt, wird an manchen Stellen das Gefühl haben, dass große Teile der Handlung fehlen. Viele wichtigen Fakten wurden einfach komplett herausgenommen, die Worte "Elf" oder "Zwerg" kamen in dem Film überhaupt nicht vor! Weshalb Arya mit dem Ei unterwegs war, was nun mit Eragons weiterer Ausbildung geschieht, all das wurde nicht ein einziges Mal erwähnt. Und auch Murtagh, der eine tragende Rolle im Buch spielt, darf gerade einmal kleiner Statist durchs Bild hüpfen, und wo bleiben bitteschön die Zwillinge? Ich bin gespannt, wie der zweite Teil bitteschön umgesetzt werden mag, wenn solch wichtige Details für den Fortgang der Handlung komplett unterschlagen werden?

Eragon in brutal verstümmelter Kurzfassung, das hat dieses Buch eigentlich nicht verdient, ... ich war wirklich enttäuscht von der lieblosen Geschichte des Filmes, ...

Auch Saphira hatte ich mir etwas anders vorgestellt. Nena als Sprecherin gefiel mir nicht sehr, ihre Stimme zu mädchenhaft, zu schmollend. Denn auch, wenn Saphira ein junger Drache sein mag, so birgt sie jahrhunderte alte Weisheit in sich, und ich hätte mir gewünscht, diese in ihren Worten, ihrer Stimme, ihrer Melodie zu hören, ... so dagegen wirkte die Drachendame eher wie ein schnippisches Girlie auf mich, ...

Was ich allerdings loben muss: die Animationen. Auch, wenn ich gelbe Augen, Hörner, spitze Ohren vermisste, zumindest das Feuerspucken, das Verwandeln von Stein in Eis, das Wüten eines Zaubers, das ist den Machern einigermaßen gelungen. Eragons Ritt durch die Wolken ist sehenswert, und die Bewegungen des mächtigen Drachen wirken doch recht gut, wie ich finde. Und die Landschaften sind stellenweise schon hübsch, der Ritt durch den Himmel ist eine recht hübsche Kamerafahrt, ...

Ansonsten - ich war sehr enttäuscht. Und viele anderen begeisterten Leser waren dies ebenfalls. Der Film hat fast nichts mit dem Buch gemeinsam, die Story wurde seelen- und fantasielos zusammengeschlampt, die bis dato weniger bekannten Schauspieler werden es weiterhin vermutlich auch bleiben, trauriges Ausschlachten eines guten Buches, um auch noch den letzten Tropfen Kommerz herauszupressen. Schade. Ich kann mir nicht vorstellen, wie man dieses Desaster durch den zweiten Teil retten könnte ...

Wer das Buch kennt, darf ich keine zu großen Hoffnungen machen und sollte den Film lediglich als Lückenfüller bis zum dritten Teil in Printform warten. Wer Eragon noch nicht kennt, wird wohl zwei unterhaltsame Stunden im Kino verbringen und sich hier und da über ein paar nette Effekte freuen, den Film aber schnell wieder vergessen. Einer von vielen ...


SaschaSalamander 12.01.2007, 23.52

Kommentare hinzufügen

Die Kommentare werden redaktionell verwaltet und erscheinen erst nach Freischalten durch den Bloginhaber.



Kommentare zu diesem Beitrag

7. von Olaf


:buch:
Eragon muß man lesen -

:angry:
Eragon sollte man sich als Leser nicht antun!

Hoffentlich gibt es keinen zweiten Film -

mit großer Freud habe ich gelesen, das es neben dem dritten Buch auch schon einen vierten Band geben wird -

Leser freut euch auf den echten Eragon

Olaf

vom 22.01.2008, 19.31
6. von madhury

hey Leute,seid doch nicht so negativ...seit ich die Special-DVD gesehen habe mit dem Making-off,habe ich meine Meinung geändert.Was das alles braucht,um einen Film herzustellen,meine Fr*sse!Edward hat sich wirklich Mühe gegeben,es hat gesagt,das schwierigste sei gewesen,vor 45 Leutchen um sich herum um Brom zu weinen.ich fand,er macht das wirklich sehr gut fürs erste mal hinter der Kamera.Auch der Schwertkampf war für ihn nicht einfach,da er mit der rechten Hand fighten musste,aber linkshänder ist.Bin beeindruckt!Und die Darstellung von Saphira war eine Riesen arbeit!Klar,das Buch ist besser,aber ich bin zufrieden und werde mir auch den 2.Teil ansehen!!!

vom 30.04.2007, 22.24
Antwort von SaschaSalamander:

Mh, hat auch keiner gesagt, dass keine Arbeit in dem Film steckt, ... aber man hatte sich eben doch einiges mehr erhofft. Der Film an sich: prima. Der Film als Verfilmung eines DER aktuellsten Fantasyjugendromane - voll daneben ... es gibt eben Leute, die gucken den Film und freuen sich und lesen vielleicht das Buch oder auch nicht ... und es gibt Leute, die lesen das Buch und sind dann vom Film enttäuscht ;-)
5. von madhury

hey Leute,seid doch nicht so negativ...seit ich die Special-DVD gesehen habe mit dem Making-off,habe ich meine Meinung geändert.Was das alles braucht,um einen Film herzustellen,meine Fr*sse!Edward hat sich wirklich Mühe gegeben,es hat gesagt,das schwierigste sei gewesen,vor 45 Leutchen um sich herum um Brom zu weinen.ich fand,er macht das wirklich sehr gut fürs erste mal hinter der Kamera.Auch der Schwertkampf war für ihn nicht einfach,da er mit der rechten Hand fighten musste,aber linkshänder ist.Bin beeindruckt!Und die Darstellung von Saphira war eine Riesen arbeit!Klar,das Buch ist besser,aber ich bin zufrieden und werde mir auch den 2.Teil ansehen!!!

vom 30.04.2007, 22.02
4. von Anna

Ich war von dem Fil etwas entäuscht, er war einfach zu kurz! :angry:
Und vor allem wurde die Arya falsch dargestellt... im Buch wird sehr häufig auf die SCHWARZEN Haare und über die Kühle gegenüber Eragon geschrieben, aber im Film flirten die ja regelrecht miteinander!!! :angry:

vom 09.04.2007, 13.12
3. von Sandra

Kann mich nur anschließen. Ich war sowas von enttäuscht nach dem Film - gerade auf die Werkatze hatte ich mich sehr gefreut. Dialaoge teilweise furchtbar!
lg Sandra :haeh:

vom 15.01.2007, 15.07
Antwort von SaschaSalamander:

*nick* jau, die Werkatze war auch meine größte Vorfreude ... schade ...
2. von Nika

Hallo Erowyinn! Hab grad Deinen Kommentar bei mir gelesen zu den Eishänden und musste hier mal reinschauen.... ich glaub das mach ich öfters!
Das was Du hier zum Film schreibst, hat ein Freund von mir auch erzählt, und er meinte noch, die Bilder machen die Dialoge wieder gut, aber Stummfilm hätte doch auch eine Berechtigung. Ich wollte ihn ja auch unbedingt sehen, aber ich warte jetzt doch lieber auf die DVD.....
Liebe Grüße, Nika :wink:

vom 14.01.2007, 19.33
Antwort von SaschaSalamander:

Ui, danke fürs Vorbeigucken *Froi*

jau, die Dialoge waren stellenweise recht übel, ...

na, die DVD genügt bei Eragon ;-)

1. von Biene

Hallo Erowyinn,
zu Deiner Rezi bleibt mir nur eins zu sagen: "Du sprichst mir sowas von aus der Seele!"
Nach dem Kinoabend hab ich für mich auch beschlossen, den zweiten Teil keinesfalls mehr anzuschauen.
LG, Biene

vom 14.01.2007, 13.48
Antwort von SaschaSalamander:

schätze, der zweite Film wird ein rechter Flop, weil ich kaum jemand sehen wird, ...

Einträge ges.: 3540
ø pro Tag: 0,7
Kommentare: 2749
ø pro Eintrag: 0,8
Online seit dem: 21.04.2005
in Tagen: 5345
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3