SaschaSalamander
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3




Ausgewählter Beitrag

Früher war alles besser

Früher war alles einfacher *lol* ;-)

Da hatte ich Bücher aus der Bücherei. Bücher von Freunden geliehen. Und eigene Bücher. 

Die aus der Bücherei hatten Vorrang, denn die waren auf vier Wochen befristet. Dann die von Freunden (die mir hoffentlich eine Frist gesetzt hatten, sonst konnte es dauern). Und dann kamen die eigenen. Also, mit anderen Worten, die eigenen habe ich fast nie gelesen, denn wenn ich Sachen in der Bib abgab, dann habe ich natürlich neue geholt, und die hatten wieder Vorrang. 

Aber alles in allem: ich hatte ein Regal, und da standen Bücher aus drei Kategorien. Das waren fast immer fiktionale Romane, mit denen ich der Realität entfliehen konnte. Denn warum sonst sollte man lesen?

Inzwischen habe ich mehrere Einteilungen: 
- Rezension für andere
- Rezension weil ich das für mich will
- ohne Rezension

Außerdem habe ich
- Hörbücher (Rezi / Eigene)
- Hörspiele (Rezi / Eigene)
- Flatrate Ebook
- Flatrate Hörzeug
- Geliehen von Freunden
- Eigene

Zudem habe ich zig Kategorien. Romane lese ich gerne zwischendurch. Aber ich lese inzwischen einiges an Sachbüchern zu Themen, die mir wichtig sind und um mich zu informieren. Habe haufenweise Bücher hier stehen, die ich nicht lesen kann sondern mir erarbeiten muss. 

Den Roman lese ich unterwegs zur Unterhaltung auf dem Kindle. Das Fachbuch liegt gleichzeitig auf dem Schreibtisch. Das Hörbuch ist im Player für längere Touren. Und nebenbei zur Unterhaltung im Haushalt ein kurzes Hörspiel. Manga liegt neben Audio neben digital neben Print. Ich habe zwar keine Leihfristen mehr, aber das Bedürfnis nach "fremde Sachen zuerst" habe ich noch immer. Und dann ist da noch das Bedürfnis, "up to date" zu sein, ich lese schon gerne die aktuellen Titel, von denen gerade alle reden. Außerdem sind aktuelle Bücher bei Tauschticket begehrter, und ich tausche gerne möglichst verlustfrei.

In letzter Zeit war viel los, deswegen hatte ich weniger Zeit. Aber ich muss auch ehrlich sagen, dass ich anfange, mich selbst zu blockieren. Denke, Ihr kennt das: zuviel Auswahl bedeutet, dass man irgendwann kapituliert und aus dem 10 Meter Marmeladenregal doch wieder nur die altbekannte Erdbeer-Marmelade nimmt. 

Und bevor nicht die versprochene Rezension getippt ist, werde ich auch kein neues Buch lesen / Hörbuch hören, und damit setze ich mich selbst unter Druck.

Ich habe mir vorgenommen, mein Lesen wieder etwas zu entspannen. Und ich denke, das gelegentliche Bloggen über mein Leseverhalten kann mir etwas dabei helfen. 

Freue mich, wenn Ihr mich dabei begleitet. Vielleicht gibt es ja auch den ein oder anderen Tip für mich. Oder ein "neee, Du, lass mal, das kannst Du Dir sparen, hab ich durch und lohnt nicht" ;-)

(Und, nein, natürlich war früher nicht alles besser. Ich bin unglaublich dankbar über all die tollen Möglichkeiten, die sich heute für uns eröffnen. Netflix, Audible, Skoobe, Tauschticket, Amazon Prime, direkte Kontakt zwischen Autor Verlag Leser, das ist ein tolles Angebot. Der moderne Mensch muss lediglich lernen, sich nicht im Dschungel der Angebote zu verlieren. Ich würde sagen, es ist einfach anders. Ob es besser oder schlechter ist, das bestimmt man selbst)

SaschaSalamander 18.11.2016, 08.36

Kommentare hinzufügen

Die Kommentare werden redaktionell verwaltet und erscheinen erst nach Freischalten durch den Bloginhaber.



Kein Kommentar zu diesem Beitrag vorhanden



 






Einträge ges.: 3465
ø pro Tag: 0,7
Kommentare: 2748
ø pro Eintrag: 0,8
Online seit dem: 21.04.2005
in Tagen: 5116