SaschaSalamander

Ausgewählter Beitrag

Gespenster-Krimi 06 - Erlösung

Gespenster-Krimi hat nun die sechste Folge veröffentlicht, ERLÖSUNG. Geschrieben von Marc Freund, den ich ja bereits von LADY BEDFORT kenne und sehr wertschätze aufgrund seiner feinsinnigen Stories und spannenden Krimis.


Jessica und Brandon ziehen in das Haus der verstorbenen Tante in einem kleinen Hafendorf. Jessica erhält einen seltsamen Anruf, und kurz darauf steht ein Fremder vor der Tür, der sie bedroht und sich endlich holt, was angeblich schon lange ihm gehört. Doch die Ermittlungen laufen ins Leere, denn der Täter gilt schon lange als tot! Wurde Jessica von einem Geist heimgesucht? Oder treibt jemand ein perfides Spiel mit ihr? Denn es ist bekannt, dass sie Medikamente nimmt, und so bleibt lange unklar, was eventuellem Wahn entspringt und was tatsächlich real ist. Worum geht es überhaupt, und was hat es mit den seltsamen Symbolen im Haus der Tante auf sich?

Zugegeben empfand ich diese Folge für mich persönlich als bisher schwächste. Positiv: ERLÖSUNG war sehr gut gemacht. Atmosphäre, Musik, alles passt, auch die Charaktere wurden - wie ich es von Marc Freund kenne und schätze - sehr gut eingeführt und dargestellt. Die Geräuschkulisse sorgt für ein passendes Feeling am Meer, und auch das alte Haus wird greifbar für den Hörer.

Trotzdem wollte der Funke bei mir nicht wirklich überspringen. Die Handlung beginnt mitten im Geschehen, der Täter / Geist (?) steht kurz darauf bereits vor der Tür, und dann beginnen die Ermittlungen. Immer wieder gibt es neue Hinweise, werden Theorien über Bord geworfen. Aber für mich wirkt das alles eher wie ein solider Krimi. Es hat mystische Elemente, aber die zünden bei mir nicht, ich empfand weder eine reale noch eine übernatürliche Bedrohung, konnte mich nur schwer in die Protagonistin hineinversetzen.

Aber für den Anteil "Krimi" empfand ich den "ist der Täter möglicherweise ein Geist" - Anteil zu hoch. Für den Part "Gespenster" war es mir zuviel reale Ermittlung und Recherche mit Polizei und Journalist ohne wirklich unheimliche Bedrohung. Ich habe die CD zweimal gehört, habe sie auch nachwirken lassen (weil ja manchmal ein Titel sein Potential erst bei erneutem Hören oder mit ein wenig Pause zwischen Hören und Verarbeiten entfaltet), aber da ist einfach nichts, das mich fesselt. Ich konnte einfach nichts damit anfangen. 

Was ich sehr schade finde, denn wie gesagt, Soundkulisse, Musik und Charakterentwicklung waren in Ordnung. Auch der Spannungsbogen war gut gesetzt. Auch die Sprecher leisten hervorragende Arbeit, das Hörspiel ist top professionell besetzt mit Rotermunnd, Braunmiller-Jest, Neumann, Paradies, Beyer, Bösherz, Löwenberg, Bideller und Neugebauer. Besonders Braunmiller-Jest weiß mit ihren unterschiedlichen Emotionen von ängstlich hin zu entschlossen und selbstbewusst zu überzeugen.

Abraten kann ich von der Folge nicht, denn sie ist faktisch sehr gut umgesetzt. Aber empfehlen, hm, dazu hat sie mich im Verhältnis zu den anderen einfach viel zu wenig gefesselt. Ich würde einfach sagen: "macht Euch selbst ein Bild". Es wäre langweilig, wenn jede Folge allen Hörern gleich gut gefällt, dafür sind wir alle zu verschieden ;-)

SaschaSalamander 07.03.2016, 08.42

Kommentare hinzufügen

Die Kommentare werden redaktionell verwaltet und erscheinen erst nach Freischalten durch den Bloginhaber.



Kein Kommentar zu diesem Beitrag vorhanden

Einträge ges.: 3540
ø pro Tag: 0,7
Kommentare: 2749
ø pro Eintrag: 0,8
Online seit dem: 21.04.2005
in Tagen: 5344
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3