SaschaSalamander
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3




Ausgewählter Beitrag

Gray

Ein Student stürzt vom Dach - Unfall oder Mord? Sein Professor Augustus Huff macht sich auf die Suche nach der Wahrheit. Dabei findet er den Graupapagei (Gray) des Toten und nimmt ihn vorübergehend bei sich in Pflege. Wie sich herausstellt, ist Gray nicht nur sprachbegabt, sondern auch ziemlich intelligent. Und so dürfen sich die Leser auf einen zugleich spannenden wie auch witzigen Kriminalfall freuen.


>GLENNKILL< von Leonie Swann hatte mich damals begeistert. Der Nachfolger GAROU war ebenfalls unterhaltsam. Daher freute ich mich, mit GRAY ein weiteres Buch von ihr zu bekommen. Mit diesen beiden Büchern kann und will ich das neue Werk gar nicht vergleichen. Für sich betrachtet jedenfalls ist GRAY ein netter Krimispaß für zwischendurch.

Der menschliche wie auch der tierische Protagonist sind durchweg sympathisch. Huff hat seine Ecken und Kanten, kann nicht immer gut mit Menschen und ist recht zwanghaft. Da passt der Graupapagei mit seiner Unordnung erst einmal so gar nicht in sein Leben. Trotzdem freunden sich die beiden rasch an, das Tier tut dem Professor gut, und trotz der nur wenigen Sätze, die der Vogel spricht, ergeben sich witzige und gut in die Situation passenden Dialoge. Es ist der Autorin gelungen, sehr viel Aussagekraft in die wenigen Sätze des Papageien zu legen, sodass sie hervorragend passen und das Geschehen ziemlich gekonnt zusammenfassen.

Was mir auch gefällt ist die Ermittlungsarbeit. Ich mag es nicht, wenn der Zufall den Leuten ständig in die Hände spielt, sondern die Charaktere sollen schon bitteschön etwas dafür tun, bis der Fall gelöst ist. Und da komme ich hier voll auf meine Kosten. Huff geht einzelnen Hinweisen nach, er begibt sich dabei in Gefahr, trifft auf verschiedene Menschen, wühlt in Unterlagen, klettert auf Dächer. Ein Puzzleteil nach dem anderen deckt er auf, dabei kommt es oft zu Missverständnissen und für ihn unangenehmen Situationen. Und am Ende fügt sich alles richtig schön zusammen. Ach, ich liebe es, wenn Autoren sich die Arbeit eines guten Plots machen und der Leser am Ende mit einer Auflösung belohnt wird, bei der nachträglich all die Szenen des Buches noch einmal vor dem geistigen Auge ablaufen, begleitet von einem zufrieden "ach sooooo war das also".

Kurz, GRAY ist ein toller Krimi für zwischendurch, genau die richtige Mischung aus Humor, Ermittlungsarbeit und sympathischen Charakteren.

SaschaSalamander 04.07.2018, 08.50

Kommentare hinzufügen

Die Kommentare werden redaktionell verwaltet und erscheinen erst nach Freischalten durch den Bloginhaber.



Kein Kommentar zu diesem Beitrag vorhanden



 






Einträge ges.: 3402
ø pro Tag: 0,7
Kommentare: 2747
ø pro Eintrag: 0,8
Online seit dem: 21.04.2005
in Tagen: 4898