SaschaSalamander
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3




Ausgewählter Beitrag

Lady Bedfort 76 - Die Spur ins Grab

Inzwischen ist Lady Bedfort bei stolzen 77 Folgen angelangt, Hut ab vor der Leistung des Hörplanten, eine so erfolgreiche Serie auf dei Beine zu stellen und zu halten! Heute möchte ich wiedereinmal eine Folge rezensieren, nämlich die 76ste Episode SPUR INS GRAB. 

Die Folge beginnt damit, dass die Polizei von Broughton über einen grausamen Mord informiert wird: den an Lady Bedfort! Natürlich stellt sich schnell heraus, dass eine andere Frau sich als die Lady ausgegeben hatte. Warum hat sie das getan? Und war sie etwa wirklich einem Verbrechen auf der Spur? Die echte Lady lässt es sich natürlich nicht nehmen, auf eigene Faust zu ermitteln. Auch, wenn sie weiß, dass die Ermittlungen einer anderen Frau das Leben gekostet haben ... 




Verantwortlich für die Story ist diesmal wieder >Yann Krehl<, der bereits DIE RACHE DER DRUIDEN und DIE PROVIDENCE-VERSCHWÖRUNG für die Serie geschrieben hatte. Die Folge in der Kleinstadt Providence zählt zu meinen absoluten Favoriten der gesamten Reihe, und so war ich sehr gespannt, was er dem Hörer diesmal präsentieren würde. Ich wurde nicht enttäuscht: Yann hat alle Register gezogen, um uns von der ersten bis zur letzten Minute geschickt zu unterhalten. 

Während DIE RACHE DER DRUIDEN noch recht simpel im Aufbau war, hatte die PROVIDENCE-VERSCHWÖRUNG bereits einiges an Feinheiten und Details zu bieten. Mit der aktuellen Folge nun zieht er alle Register: ein ungewöhnlicher Start, die typischen Bedfort-Elemente, dazu eine neue Kulisse. Was das Verbrechen und die Auflösung betrifft, möchte ich nicht vorgreifen. Nur soviel sei gesagt: auch hier hat er etwas gemacht, das kreativ ist und gemütliche Nenbeibei-Hörer womöglich gewaltig in die Irre führt. Schön, dass er da seinen eigenen Weg als Autor geht und sich nicht mit 0815 Baukästen zufrieden gibt. Die Folge fügt sich also perfekt in die Reihe ein, hebt sich aber durch ihre Story und die Auflösung durchaus positiv hervor. 

Die Akteure konnten mich wie gewohnt überzeugen. Es ist schwer, jedes Mal erneut etwas zu sagen, denn das Label hat einfach ein prima Händchen für professionelle Sprecher. Neben den Hauptcharakteren traten diesmal Björn Schalla, Axel Malzaher, Christine Pappert, Olaf Reichmann und Stefan Fredrich auf, die sehr gut harmonieren und die jeweilige Rolle geschickt verkörpern. 

Ich kann einfach nicht genug bekommen von der Lady, aktuell höre ich Folge 77, und danach werde ich ungeduldig auf die Fortsetzung warten ;-)


SaschaSalamander 03.11.2014, 08.43

Kommentare hinzufügen

Die Kommentare werden redaktionell verwaltet und erscheinen erst nach Freischalten durch den Bloginhaber.



Kommentare zu diesem Beitrag

1. von Greifental

Kommen jetzt wieder häufiger Bedfort-Rezensionen von dir? Die habe ich immer sehr gerne gelesen. Und bist du sicher, dass du die 78 hörst? Über welche dunklen Kanäle hast du die denn schon bekommen?

vom 04.11.2014, 06.43
Antwort von SaschaSalamander:

Tippfehler selbstverständlich, ich meinte den Racheengel, wird natürlich gleich korrigiert.
Wieviel man in nächster Zeit von mir liest kann ich nicht sagen. Ich habe zwei, drei Musenkiller in meinem Leben, auch der Rest des Blogs ist momentan etwas leer ...


 






Einträge ges.: 3480
ø pro Tag: 0,7
Kommentare: 2748
ø pro Eintrag: 0,8
Online seit dem: 21.04.2005
in Tagen: 5172