SaschaSalamander

Ausgewählter Beitrag

Mindnapping 21 - Die schwarze Witwe

Klappentext:  Der Tod seines Vaters konfrontiert den Schriftsteller Alexandre Watkins mit seiner als abgeschlossen betrachteten Vergangenheit. In der Abgeschiedenheit des kanadischen Ortes Fort Good Hope soll er sein Erbe antreten. Doch was er dort vorfindet, ist ein dunkles Geheimnis, das ihn und die Bewohner der Siedlung miteinander verbindet. Ein namenloser Schrecken, der durch die Kälte streift. Auf der Suche nach Opfern.


An dieser Folge zeigt sich wieder einmal, wie stark Geschmäcker sich unterscheiden. Ich habe viele begeisterte Rezensionen gelesen, und die Folge wird gerne verglichen mit 07 - DAS GESCHWÜR, welche für viele Hörer zu den Favoriten der Reihe zählte.

Der Einstieg beginnt bei DIE SCHWARZE WITWE eher ruhig, für mich persönlich zu langsam hinsichtlich der späteren Haupthandlung. Auch deuten sich bereits sofort zu Beginn zwei Twist an (bzw liegen auf der Hand), sodass ich die ganze Zeit an mit dem rechnete, wovon viele Hörer ganz am Ende überrascht wurden. Nach einiger Zeit dann steigt die Spannung, wird die Handlung etwas straffer. Doch auch hier empfand ich sie als ziemlich einfach gestrickt und konnte recht schnell absehen, worauf es hinauslaufen würde. Mir persönlich etwas zuviel "Drumherum" für die an sich eher geradlinige Handlung.

Das Setting ist durchaus gelungen und atmosphärisch dicht. Die Abgeschiedenheit, der Schnee, der Wind, die Landschaft, das wirkt recht authentisch. Ich mag diese Abgeschiedenheit nicht, in Filmen wie in Hörspielen, kann mich da meist nicht wirklich hineinversetzen, und auch hier ist es leider nicht gelungen mich vom Gegenteil zu überzeugen. Ich möchte auch hier wieder den Vergleich zu DAS GESCHWÜR ziehen, aus genau diesen Gründen (Setting, Bedrohung und Abgeschottetsein von Außen, urige Dorfbewohner und seltsame Ereignisse), und mit dem ich nach mehrmaligem Hören (meine Lieblingsreihen höre ich zwischendurch immer wieder) immer noch nicht warm wurde. 

Die Sprecher machen ihre Sache hervorragend, und mit Stimmen von Hartmut Neugebauer, Jürgen Thormann, Arianne Borbach, Luise Lunow, Marie Bierstedt, Rita Engelmann, Christian Brückner und Sandra Schwittau sowie weiteren ist Profi-Arbeit garantiert. 

Dennis Hendricks ist als Autor erstmals vertreten. Mich persönlich konnte er mit speziell dieser Geschichte noch nicht überzeugen, weil mir der Spannungsaufbau zu lang und die Kernhandlung zu offensichtlich war, erst recht in Hinblick auf den Titel der Folge. Sein Stil an sich - unabhängig von dieser Folge - dagegen gefällt mir, vor allem, weil er abseits von Action agiert und vor allem auf Atmosphäre und Dialoge setzt. Ich bin gespannt, was für Ideen er noch hat und wie er diese umsetzen wird. 

DIE SCHWARZE WITWE ist für mich eine der deutlich schwächeren Folgen der Reihe. Gut gemacht, prima inszeniert, inhaltlich aber konnte sie mich auch bei zweimaligem Hören absolut nicht packen. Was für mich okay ist, weil ich weiß, dass bei so viel Abwechslung, wie die Reihe sie biete, niemals alle Hörer die selben Folgen lieben werden und es schön ist, dass immer wieder mal für jeden etwas dabei ist ;-)

SaschaSalamander 30.05.2016, 08.44

Kommentare hinzufügen

Die Kommentare werden redaktionell verwaltet und erscheinen erst nach Freischalten durch den Bloginhaber.



Kein Kommentar zu diesem Beitrag vorhanden

Einträge ges.: 3540
ø pro Tag: 0,7
Kommentare: 2749
ø pro Eintrag: 0,8
Online seit dem: 21.04.2005
in Tagen: 5348
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3