SaschaSalamander
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3




Ausgewählter Beitrag

Mord in Serie 26 und 27 - Im Netz der Spinne

Folge 26: Zwei ungewöhnliche Todesfälle deuten bei genauerem Hinsehen auf Mord. Aber was haben die beiden Opfer gemeinsam, und wer könnte es auf sie abgesehen haben? Die Ermittlerin erfährt von einem bekannten Hacker, der unter dem Namen Spider X agiert. Wie soll man gegen einen Hacker kämpfen, der binnen Sekunden Deine gesamte Existenz auslöschen kann?

Folge 27: Der Fall ist gelöst, der Hacker wurde bekämpft. Aber das heißt nicht, dass es nicht Nachahmer gibt und es erneut gefährlich wird für das Ermittlerteam. Und wie bekämpft man einen mächtigen Hacker am besten? Genau: mit einem anderen Hacker. Oder war das vielleicht doch keine so gute Idee?




IM NETZ DER SPINNE ist der erste Zweiteiler der Reihe MORD IN SERIE. Ich habe bewusst erst das Hören begonnen, als beide Teile vor mir lagen. Allerdings stellte sich heraus, dass das gar nicht nötig gewesen wäre: obwohl der zweite sich mit Charakteren und Inhalt darauf bezieht, ist der erste Teil in sich geschlossen und würde auch ohne Fortsetzung ein rundes (wenn auch ziemlich drastisches) Ende abgeben. Auch kann ich bedenkenlos in der Rezension eine Kurzbeschreibung des zweiten Teils angeben, da die Handlung einige interessanten Wendungen hat, sodass es auch ohne Spoiler geht. Aber, leider: viele der geschickten Kniffe, besonderen Spannungsmomente und trickreichen Erzählelemente kann ich dennoch nur andeuten, sonst würde ich zuviel vorwegnehmen. Daher belasse ich es dieses Mal eher bei Andeutungen, sorry ;-)

Was mir diesmal besonders gefällt ist der Spannungsaufbau: die Geschichte wird ohne Längen erzählt, es gibt sehr viel Action, bereits zu Beginn es eine tödliche Gefahr. Dennoch lässt sich der Autor Zeit, um die jeweiligen Szenen auszubauen und den Hörer in die Story einzuführen. Der erste Mord wird quasi live erlebt, als die Technik eines Autos versagt und der Hacker die Kontrolle über den Wagen übernimmt. Kurz darauf wird ein Fahrstuhl manipuliert. Dem Hörer ist natürlich klar, wie digitalisiert die heutige Welt ist, trotzdem verdrängt man dies gerne, und einzelne Momente machen plötzlich klar, was die völlige Kontrolle über die heutigen Netzwerke bedeuten würde. Sicherheitsanlagen, Autos, Aufzüge, PCs, Verkehrsanlagen, Krankenhäuser, Polizeistationen, nichts und niemand ist mehr sicher. Die Bedrohung wird immer drückender, die Spannung steigt, man fragt sich "wie würde ich reagieren" und "ist das überhaupt noch zu stoppen". Sehr beklemmend, sehr unangenehm, sehr spannend.

Vor allem wird bewusst, wiesehr man als Mensch den Behörden und der Technik ausgeliefert ist. Alleine Kontobewegung, Ausweis und Co entscheiden über Sein oder Nichtsein. Wer glaubt einem, wenn beim Onlinebanking kein Betrug nachzuweisen ist? IM NETZ DER SPINNE macht also auch Angst, und die Spannung liegt hier nicht alleine in der Handlung sondern vor allem dem Realitätsbezug der Story. 

Im Gegensatz zu sonst gibt es dieses Mal auch sehr viele Anspielungen auf Nerdstuff, Literatur, moderne Medien wie auch aktuell politisches Zeitgeschehen, dadurch wirkt die Handlung umso greifbarer und realistischer. Ich finde so etwas immer spannend und würde mich freuen, wenn das häufiger anzutreffen wäre. Denn derzeit macht es die Story einfach lebendiger, und in ein paar Jahren ist es ein spannendes Zeitdokument (ich liebe so etwas in alten Hörspielen von damals und freue mich immer über solche Perlen). 

Ebenfalls tragen mehrere Wendungen innerhalb der Story dazu bei, dass IM NETZ DER SPINNE für zwei atemlose Stunden sorgt: immer wieder wendet sich das Blatt, gibt es eine neue Überraschung, ungewöhnliche Tricks und unerwartete Seitenwechsel. Dann das Ende Teil 1: in sich geschlossen und doch ein fieser Cliffhanger (da sich die Frage stellt "es ist zu Ende, wie soll man das jetzt noch weiterführen?"). 

Zu Sound und Musik etwas zu sagen ist bei Contendo inzwischen wirklich schwierig, weil es stets auf hohem Niveau ist und ich nicht weiß, wie ich die positiven Gedanken der letzten Rezensionen in neue Worte fassen könnte, ohne mich immer wieder zu holen. Ja, es klingt nach Fanboy, aber ich steh eben dazu: in Sachen "realistischer Sound" und "dichte Atmosphäre durch perfekt untergemischten Sound" ist Contendo mein Favorit. Allerdings habe ich es mir abgewöhnt, diese Reihe außerhalb meiner vier Wände zu hören, da es im Straßenverkehr oder in der Straßenbahn einfach zu irritierend (und vor allem gefährlich) ist, solch realen Sound zu hören.

Und wieder wurden namhafte Sprecher für den Zweiteiler engagiert. So hört man unter anderem Stephanie Kirchberger, Tobias Schmidt, Rüdiger Schulzki, Lutz Mackensy, Luisa Wietzorek, Daniela Bette-Koch, Uve Teschner, Jürgen Thormann, Katja Brügger, Pat Murphy, Michael-Che Koch, Tim Caspers, Nils Rieke, Christoph Piasecki, Martin Sabel, Sven Plate, Otto Strecker, Holger Löwenberg, Robert Missler und viele andere. Sie tragen ihre jeweiligen Rollen überzeugend vor, ich könnte keinen speziell hervorheben. Das macht es für die Rezension zwar schwer (man möchte ja doch gerne etwas hervorheben), ist insgesamt aber eine großartige Leistung, wenn sich alles so perfekt zusammenfügt. 

Obwohl mir die gesamte Reihe gefällt, gibt es immer wieder stärkere und schwächere Titel. IM NETZ DER SPINNE ist dabei für mich einer der absoluten Favoriten, und die nächsten Folgen werden es sehr schwer haben, das noch zu toppen ;-)

SaschaSalamander 24.04.2017, 09.08

Kommentare hinzufügen

Die Kommentare werden redaktionell verwaltet und erscheinen erst nach Freischalten durch den Bloginhaber.



Kein Kommentar zu diesem Beitrag vorhanden



 






Einträge ges.: 3324
ø pro Tag: 0,7
Kommentare: 2744
ø pro Eintrag: 0,8
Online seit dem: 21.04.2005
in Tagen: 4567