SaschaSalamander

Ausgewählter Beitrag

Nylons 02 - Harte Zeiten

Über >Nora Schwarz< habe ich in meiner Rezension zu >GEWAGTES SPIEL< bereits ein wenig erzählt. Darauf möchte ich hier also verzichten und mich ganz auf die Geschichte konzentrieren. 

Ebenso wie die erste ist auch die zweite Novelle angesiedelt auf dem Schwarzmarkt der Nachkriegszeit. Allerdings spielt GEWAGTES SPIEL nach dem zweiten Weltkrieg, HARTE ZEITEN nun aber bereits 2058. Auch hier hat ein Krieg alles zerstört, und die Menschen leiden Mangel. An Lebensmitteln und Alltagsgegenständen ebenso wie an schönen, erotischen Dingen. Nero hat seinen Frauen ganz besondere Ware zu bieten, und Olivia ist bereit dafür zu bezahlen, doch Geld ist schon lange keine Währung mehr ... 

Ist man von der Autorin sonst subtilere, filigranere Texte gewohnt, zeigt sie hier ihre Flexibilität. Sie kann auch anders! Es ist herrlich zu lesen, wie Inhalt und Sprache eine Einheit bilden. Kantiger, härter, direkter, so wie auch der Protagonist sich gibt. Während der Kommissar in GEWAGTES SPIEL noch zögert, andeutet und sein Gegenüber ermutigt (und die Sprache demzufolge gewählter, sanfter ist), nimmt Nero kein Blatt vor den Mund und zeigt auch durch deutliche Berührungen, worauf es ihm ankommt, lässt Olivia zappeln und labt sich an ihrem Zaudern. Waren die Grenzen zwischen Sub und Top in der ersten Novelle noch verschwommen, so sind die Rollen hier eindeutig festgelegt, ganz klassisch, weiblich-zart und männlich-markant, fordernd. Die Worte sind nicht vulgär aber doch sehr deutlich, prüde darf man für diese Geschichte auf keinen Fall sein ;-)

Und auch wenn es hier sexuell weitaus deftiger zugeht, bleibt es noch immer stilvoll: "Ungeduld ist das Gegenteil von Genuss" und "zum optimalsten Genuss gehört immer ein bisschen Verschwendung". Nero weiß, worauf es ankommt, sehr zur Freude der Leser. Dies wird bei Nora Schwarz groß geschrieben, der Akt bzw die Sexualität sind nur eine Nebensache zum eigentlichen Höhepunkt, nämlich dem sinnlichen Genießen des Vorspiels, der Erotik und irgendwann endlich der Erlösung. 

Auch das Setting ist sehr schön gewählt. Nicht einfach das Drumherum platziert sondern es detailliert ausgeschmückt. Was tragen die Menschen der Zukunft, wie leben sie, wo treffen sie sich. Die Beschreibung ist wieder sehr bildhaft und vermittelt eine passende Kulisse für das Aufeinandertreffen der beiden Charaktere. 

Wer als Nylon-Einsteiger bereits in der ersten Geschichte einige Ideen erhielt, wie man den Reiz dieses sinnlichen Stoffes auskosten kann, der erfährt hier neue Möglichkeiten des Spiels. Schön ist, wie sie beide Parteien bedient, die einen neugierig macht und anreizt,  die anderen in ihrer Neigung bestätigt und ermutigt. Man fühlt sich von den Texten angesprochen und möchte gerne noch tiefer in diese Welt eintauchen, mehr erfahren, mehr lesen, mehr erleben. 

Doch leider ist auch diese Geschichte schon nach wenigen Seiten beendet. So ist das eben - die Lust kann nicht ewig währen, und wenn es am schönsten ist, dann sollte man aufhören, sonst wird es schal. Aber zum Glück gibt es mit MADEMOISELLE HAT EIN GEHEIMNIS schon jetzt bereits Nachschub ;-)

SaschaSalamander 05.09.2013, 08.34

Kommentare hinzufügen

Die Kommentare werden redaktionell verwaltet und erscheinen erst nach Freischalten durch den Bloginhaber.



Kein Kommentar zu diesem Beitrag vorhanden

Einträge ges.: 3540
ø pro Tag: 0,7
Kommentare: 2749
ø pro Eintrag: 0,8
Online seit dem: 21.04.2005
in Tagen: 5348
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3