SaschaSalamander
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3




Ausgewählter Beitrag

So schlecht dass es schon wieder gut ist

Hohlbein wirft in immer kürzeren Abständen neue Wälzer auf den Markt. Den Überblick habe ich längst verloren, und aus meinem früheren Lieblingsautor wurde ein Hersteller von Massenware für den Konsum. In letzter Zeit werden die Kritiken für seine Bücher immer schlechter, sogar Fans sind enttäuscht von seinen Werken. Ich lese sie trotzdem, als FastFood zwischendurch nämlich nicht zu verachten. Über Klischees, Floskeln, erwartete "Überraschungen" lache ich und fühle mich bestätigt. Auch das ist ein befriedigendes Gefühl beim Lesen, auch wenn mancher Leser das ungern zugibt ;-)

Die Handlung: Ein Dieb, eine Begegnung, ein seltsames Kind, wütende Urgewalten, ein langgehütetes Familiengeheimnis. Das Übliche eben, nicht einmal mehr liebevoll verpackt.

CoverWas mich an diesem Buch jedoch ganz besonders reizt, ist die überaus grottenschlechte Kritik, auf die ich mehrfach gestoßen bin. Extrem viele Logikfehler soll das Buch beinhalten, Hohlbein widerspräche sich in aufeinanderfolgenden Absätzen mehrfach. Die Sprache soll überaus klischeebeladen sein, an den unpassendsten Stellen würden absolut haarsträubende Vergleiche herangezogen. Und da ich doch großen Wert auf Handlungsaufbau und Sprache lege, fasziniert mich das. Wenn es besser ist, freue ich mich, wenn es tatsächlich so unterirdisch schlecht ist, freue ich mich noch mehr ;-)

SaschaSalamander 10.10.2005, 15.10

Kommentare hinzufügen

Die Kommentare werden redaktionell verwaltet und erscheinen erst nach Freischalten durch den Bloginhaber.



Kommentare zu diesem Beitrag

1. von Tina

Ach irgendwie finde ich es traurig, dass Hohlbein inzwischen so viel Schund schreibt. Er zählte früher zu meinen Leiblingsautoren, inzwischen habe ich teilweise gar keine Lust mehr seine Bücher zu lesen, weil sie so schlecht geworden sind...

vom 10.10.2005, 22.22
Antwort von SaschaSalamander:

Ja, ich finde es auch schade. Vor allem die ersten Bücher mit seine Frau zusammen (Greif, Märchenmond, Elfentanz u.a.) und die ersten alleine (Azrael u.a.) waren klasse, wenn man mal von den Trivialsachen wie Heftromane a la Zamorra oder Barbiebücher (jau, hat er gemacht!) oder Billigschund absieht. Er hat ja so viele Sachen veröffentlicht, die kaum jemand kennt ... aber ich schätze, es geht ihm nur noch ums Geldmachen, wo früher auch für eine gewisse Zeit Leidenschaft zu spüren war ...


 






Einträge ges.: 3428
ø pro Tag: 0,7
Kommentare: 2748
ø pro Eintrag: 0,8
Online seit dem: 21.04.2005
in Tagen: 4980