SaschaSalamander
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3




Ausgewählter Beitrag

Der letzte Regen

Man beachte bitte die Hinweise zur Rubrik >Aktuelles<.

>Antonia Michaelis< - Ich habe von ihr schon sehr viel gelesen. Manches davon hat mich absolut begeistert und verzaubert, so etwa >DER MÄRCHENERZÄHLER<, >DIE WORTE DER WEISSEN KÖNIGIN<, >NASHVILLE<, >SOLANGE DIE NACHTIGALL SINGT<. Andere wie >OLIVER UND TWIST< oder >NIEMAND LIEBT NOVEMBER< waren ganz okay. >FRIEDHOFSKIND< hatte mich ziemlich genervt.


Und so ist es leider auch mit DER LETZTE REGEN. Ich habe es als erstes Buch von Antonia Michaelis noch vor der Hälfte abgebrochen. Die Handlung an sich könnte vermutlich interessant sein. Aber sie zieht sich endlos, bevor die Autorin überhaupt auf den Punkt kommt. 

Ich konnte keine wirkliche Verbindung zum Protagonisten aufbauen. Was ich sehr schade finde, denn mir gefiel die gesamte Idee des Buches. Der Gedanke, dass jemand Regen machen kann mit seinen Gedanken, das ist eine tolle Metapher. Auch seine Hintergrundgeschichte aus der Schule, mit den Eltern, dem ungewöhnlichen Haustier, den plötzlich auftauchenden Räumen auf Arbeit, dem verschwundenen Mädchen, den wiederkehrenden Symbolen (Granatapfel usw), das ist schon toll. 

Aber das hat mir einfach nicht genügt. Ich habe das Buch über Wochen vor mir hergeschoben, hier mal ein Kapitel, dort mal ein paar Seiten, und es konnte mich einfach nicht packen. Querlesen funktioniert bei dieser Autorin nicht, weil der Inhalt nicht in den Worten sondern zwischen den Zeilen zu finden ist. 

Ich wollte ja unbedingt wissen, wie es ausgeht. Also habe ich es meiner Freundin zu lesen gegeben. Die hat leider noch vor mir abgebrochen, sodass auch sie mir nicht erzählen konnte, was es mit all diesen Dingen auf sich hatte ...

Schade, sehr schade. Denn was mich an Antonia Michaelis sonst begeistert, fand ich auch hier wieder: sie verändert den Blickwinkel des Lesers. Sie verlangsamt das Tempo, sie entschleunigt die Welt. Oben wird unten, und Dinge bekommen eine neue Bedeutung, wenn man sie nur lange genug in einem anderen Licht betrachtet. Ich mag die Art, wie sie die Dinge wahrnimmt und würde sie gerne einmal persönlich kennenlernen. Sie hat eine Gabe, die mich beeindruckt. 

Aber gut, nicht jedes Buch von ihr muss mir gefallen. Ich habe noch genügend andere Jugend- und Erwachsenenbücher von ihr hier liegen, das nächste wird sicher wieder besser ;-)

SaschaSalamander 10.05.2018, 10.12

Kommentare hinzufügen

Die Kommentare werden redaktionell verwaltet und erscheinen erst nach Freischalten durch den Bloginhaber.



Kein Kommentar zu diesem Beitrag vorhanden



 






Einträge ges.: 3402
ø pro Tag: 0,7
Kommentare: 2747
ø pro Eintrag: 0,8
Online seit dem: 21.04.2005
in Tagen: 4898