SaschaSalamander

Ausgewählter Beitrag

Premiere des Da Vinci Code

Gestern leitete also "The da Vinci Code" (Sakrileg) also die >59. internationalen Filmfestspiele von Cannes< ein. Dort fand er wenig Anklang. Der Klerus ist aus Prinzip dagegen. Die Jury fand ihn zu lang, zu geschwätzig, zu unglaubwürdig. Zuschauer fanden den Film unspektakulär und langweilig. Die Chemie zwischen Audrey Tatou und Tom Hanks sei unglaubwürdig, die Dialoge hätten einen gestelzten Ton. Wer das Buch kennt, fände den Film langweilig, wer es nicht kennt, könne den vielen rasch aufeinanderfolgenden trocken dargebotenen Fakten nicht folgen. In Cannes meint man, die Messlatte sei nun so tief, dass kaum ein Film noch enttäuschen könne.

Das ist jedenfalls die Grundstimmung, die ich so im Internet bei diversen Quellen lesen konnte. Lediglich Fach (Jean Reno) und Teabing (Ian McKellen) konnten scheinbar begeistern.

Na, dann bin ich mal gespannt, was später dann die Öffentlichkeit und der "normale" Zuschauer dazu meint. Es muss sich ja nicht zwangsläufig in der Meinung decken. Abwarten! Ob der Film nach diesem schlechten Start überhaupt noch eine Chance hat?

SaschaSalamander 18.05.2006, 12.50

Kommentare hinzufügen

Die Kommentare werden redaktionell verwaltet und erscheinen erst nach Freischalten durch den Bloginhaber.



Kommentare zu diesem Beitrag

2. von Wörmchen/Sandra

Ich war natürlich gleich letzten Donnerstag im Kino. Die Meinungsbildung ist nicht einfach: Dem Film fehlen viele Fakten. Ganze Handlungsstränge wurden entweder weggelassen oder kurzerhand komplett umgeschrieben. Andererseits ist es natürlich ein Ding der Unmöglichkeit, alle Fakten in Filmlänge zu pressen. Stellenweise haben mich die Änderungen aber schlichtweg geärgert... Tom Hanks hat mich nicht überzeugt. Audrey Tautou auch nicht wirklich. Ich fand Silas (Paul Bettany) richtig großartig - sagt die Frau, die so manchmal mit dem "Bösewicht" sympatisiert *fg* Obwohl... als böse würde ich ihn nicht bezeichnen...

Liebe Grüße
Sandra

vom 22.05.2006, 09.37
Antwort von SaschaSalamander:

Mit dem Bösewicht geht mir ja oft ähnlich *g* Und in Firewall http://sarasalamander.de/index.php?use=comment&id=857 hat er mich ziemlich begeistert *muahahaha* ...

Ich geh heute Abend auch in den Film. Tom Hanks und Tatou konnte ich mir nie in dem Film vorstellen, geschweige denn beide zusammen, war total schockiert als ich hörte dass die beiden die Rollen übernehmen sollen. Ansonsten bin ich mal gespannt. Ich habe Sakrileg nur als Hörbuch genossen, und auch das ist schon etwa eineinhalb Jahre her ... es hat einen super Eindruck bei mir hinterlassen, und die grobe Handlung ist mir noch bekannt. Ich kann es also mit den Augen des Lesers und auch des Noch-nicht-gelesen-habenden lesen, freu mich schon drauf ... auf Kritiken und Verrisse anderer gebe ich nix. Wenn, dann will ich den Verriss schon selbst schreiben *hihi*

1. von MicroAngelo

Trotz der hinreissend ausschauenden
"Amélie" und dem Magneten Hanks werde ich mir den Film nicht mal auf DVD anschauen. Eine so grottige Vorlage kann nichts retten, keine herrlichen braunen Augen und kein charmanter Hanks.
Auch der Medienhype perlt an mir ab, den finde ich so lästig wie überflüssig. Lieber wieder "Fluch der Karibik 2", das verspricht mehr Spass.

vom 18.05.2006, 17.09
Antwort von SaschaSalamander:

Och, es war halt blanke Unterhaltung, mehr nicht, aber ich fand es schon toll, das Buch (zählt für mich unter das Zitat, das Du mal so schön gesagt hast: lieber amüsiere ich mich unter Niveau, als mich über Niveau zu langweilen).

Was stört Dich sosehr an dem Buch? Jetzt bin ich doch mal neugierig ;-)

Einträge ges.: 3540
ø pro Tag: 0,7
Kommentare: 2749
ø pro Eintrag: 0,8
Online seit dem: 21.04.2005
in Tagen: 5348
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3