SaschaSalamander
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3




Statistik KW 32

GELESEN / GEHÖRT
1 - Lexikon des bürokratischen Wahnsinns (S Horn) 
1 - Chi´s sweet home (K Konami)
1 - Die Schlümpfe machen Urlaub (Peyo)
2 - Ins Kleidchen gezwungen (J Stepford)
2 - House of Secrets (C Columbus, N Vizzini)


GESEHEN
Silent Hill 2
Ralph reichts
Schräge Bettgesellen


NEUZUGÄNGE
Coraline (N Gaiman)
Wir beide (M Morinaga)
Detektiv Conan 76 - G Aoyama)
Nana und Kaoru 09 (R Amazume)
Falsch ist richtig (T Ickler)
Homosexualität bei den Simpons (E in het Panhuis) 
Chi´s sweet home (K Konami)
Die Schlümpfe machen Urlaub (Peyo)


ANMERKUNGEN:
1 - komplett 
2 - teilweise
3 - abgebrochen

SaschaSalamander 11.08.2013, 21.03| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Statistik

Wölkchen



Rebi (Watte Wölkchen) hatte vor einiger Zeit beim Gewinnspiel mitgemacht und ist seitdem total im Bento-Fieber. Ich finde es süß, mit wieviel Liebe und Freude am Detail sie ihre Boxen füllt und die Bilder im Nachhinein auch bearbitet. 

Kürzlich gab es bei ihr Melonenstückchen, Bananenchips und Marshmallows, dazu Geflügelfrikadellen, Cherrytomate und Salat. Außerdem Joghurt, belegtes Laugenbrötchen, Raffaello und Bonbons. Da möchte man doch sofort zugreifen und Naschen! ;-)

SaschaSalamander 08.08.2013, 09.03| (2/2) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Bento-Gäste

Love Flag Girls

Während der Manga-Markt mit Yaoi bzw Shonen Ai momentan geradezu überschwemmt wird, lässt die Liebe unter Frauen noch auf sich warten. Yuri bzw Shojo-Ai nennt man das Genre, und außer >BLUE FRIEND<, UTENA, HIGHSCHOOL-GIRLS oder den Klassikern von Satoshi Urushihara fällt mir kaum etwas ein. Schön, dass mit LOVE FLAG GIRLS von Itsumi Takahashi ein weiterer Titel erschienen ist. Und noch schöner, dass es ein One-Shot ist, keine Endlosreihe und auch keine zig Kurzgeschichten, sondern wirklich genau einen gesamten Band lang.

Klappentext: Die süße Prinzessin Lucia sucht das verschollene Kruzifix ihrer Mutter und heuert auf einem Piratenschiff an, da sie das Schuckstück dort vermutet. Die freche Piratin Eliana hat auf dem Schiff das Kommando und kümmert sich sofort besonders eifrig um den hübschen Neuzugang. Schon bald ist Lucia völlig hin- und hergerissen zwischen ihren Gefühlen für Eliana, dem rauen Leben auf See und ihrer ursprünglichen Suche nach dem Kruzifix.

Die Beschreibung des Inhalts auf dem Klappentext ist weit mehr, als eigentlich dahinter steckt. Die Handlung ist im Grunde nur ein Alibi für tonnenweise Slapstick, niedliche Gesichtlein, Chibis und vor allem sexuelle Handlungen zwischen den beiden Mädels. Dennoch würde ich den Manga weniger als erotisch denn vielmehr als Love-Comedy bezeichnen, da selbst in den "zweisamen" Momenten der Humor trotz der geballten Ladung weiblicher Sexualität überwiegt.

Die Charaktere sind zu vernachlässigen. Sie haben zwar jeweils eine oder zwei besondere Merkmale, sind insgesamt aber sehr oberflächlich gehalten. Zur Identifikation taugen sie sogut wie gar nicht, die Entwicklung wird zwar angedeutet aber nicht nachvollziehbar dargestellt. Die Charas dienen im Grunde nur dazu, niedlich auszusehen und der Story ein wenig Fleisch (in genau diesem Sinne) zu verleihen.

Und holla, so direkt zur Sache wie in diesem Manga habe ich ja selten gelesen. Eigentlich ist das ja schon zuviel, wie sie ständig übereinander herfallen. Spätestens wenn die Piratenlady mit der Prinzessin auf dem Deck liegt und alle anwesenden Piratenbräute rufen "oh toll, kommt, lasst uns alle miteinander rummachen" fragt man sich, wo man hier eigentlich gelandet ist. 

So seltsam das klingt, aber trotz der arg dünnen Handlung und trotz des überextrem betonten Sexkontext hat der Manga jede Menge Charme. Ich musste sehr oft lachen, es war stellenweise einfach zu überzogen, als dass man es wirklich hätte ernst nehmen können. Es ist so überdreht und karikiert, dass es schon wieder lustig ist. Und obwohl die Charaktere wenig zu bieten haben, hatte ich sie ziemlich schnell ins Herz geschlossen und flog mit ihnen nur so über die Seiten. Vielleicht, weil es so völlig unrealistisch ist, vielleicht weil sich der Manga selbst nicht so ganz ernst nimmt, aber auf jeden Fall wegen der aberwitzigen Momente. 

LOVE FLAG GIRLS ist ein Yuri, der nicht nur in seinem Genre außergewöhnlich ist. Man merkt, Takahashi hatte jede Menge Spaß beim Zeichnen, und das überträgt sich einfach auf den Leser. 

SaschaSalamander 07.08.2013, 08.54| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Manga | Tags: Queer, Comedy, Erotik, Romantik, Humor,

Bento zum Selberbasteln

Normalerweise ist mein Bento ja so angerichtet, dass ich direkt aus der Box essen kann. Aber manchmal kommt es vor, dass ich Grundzutaten hineinlege, die ich dann erst auf der Arbeit zusammenstelle. Das mache ich gerne, wenn man die fertigen Produkte schlecht transportieren kann. Oder wenn ich zu faul bin zum Zubereiten ;-)



>Schlombee< ist sehr erfrischend und lecker. Auch >Ayran< trinke ich sehr gerne. Gerade, wenn es momentan so heiß ist, kann ich mit einem erfrischenden Joghurtgetränk mehr anfangen als mit normalem Futter. 

Auf diesem Bild habe ich geraspelte Gurke und Joghurt (im Thermobecher), in dem Döschen ist Minze. Und als Beilage gab es Sandwichtoast, ausgestochen zu Kätzchen. Herrjeh, wie albern, aber ich fand das einfach süß, dieses Lächeln auf Arbeit muss einfach sein.



Und hier hatten wir am Vorabend Pizza bestellt, außerdem Pizzabrot. Das übrige Pizzabrot habe ich in die Bentobox gelegt. Dazu einfach ein wenig Belag (Käse, Schinken, Ananas, Tomatenmark, Kapern, Pizzagewürz). Auf Arbeit dann das Brot mit den Zutaten belegen, kurz in die Mikrowelle. Sehr lecker!

SaschaSalamander 06.08.2013, 08.47| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Bento Galerie

Statistik KW 31

GELESEN / GEHÖRT
1 - Bitte nicht drängeln (K Oeing)
2 - Nick in der Flasche (M Davis)
2 - House of Secrets (C Columbus, N Vizzini)
3- I hate Berlin (Antho)


GESEHEN
Twin Peaks Staffel 1


NEUZUGÄNGE
Faszination Universum (D H Lorenz)
Die Verratenen (U Poznanski)
Der Glöckner von Notre Dame (Disney)


ANMERKUNGEN:
1 - komplett
2 - teilweise
3 - abgebrochen

SaschaSalamander 04.08.2013, 21.03| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Statistik

Alisik

Alisik liegt im Grab und wird ausgebuddelt, während die Umstehenden scherzen. Und dann erzählen sie ihr - sie sei tot! Das Mädchen will ihnen nicht glauben, hält alles für einen verrückten Traum und rennt zurück in die Stadt. Doch dort muss sie erkennen, dass niemand sie sieht, dass man durch sie hindurchgreift, und dass die seltsamen Wesen auf dem Friedhof wohl Recht hatten. Sie ist verzweifelt und kann sich nur langsam an ihren Zustand gewöhnen. Bis sie Ruben trifft, denn Ruben ist ein lebendiger Mensch, er nimmt sie wahr. Und er ist blind. Doch ist eine solche Liebe zwischen ihnen überhaupt möglich?

Dieser Comic sprang mir mit seinem düsterromantischen Cover sofort ins Auge, und ich begann im Laden kurz zu blättern. Schon nach wenigen Sekunden war mir klar "muss ich unbedingt lesen". Und die Zeichnungen hielten, was sie auf den ersten Blick versprachen. Das Gesamtwerk allerdings hat einige Schwächen, über die ich gerne hinwegsehen und mir alle vier Bände kaufen werde. Aber jetzt erst einmal der Reihe nach: 

Die Geschichte selbst ist nicht gerade neu, und sie wirkt wie ein Zusammenschnitt aus mehreren bekannten Werken im Stil von Tim Burton, Neil Gaiman und Terry Pratchett. Show- und Tanzeinlagen der Charaktere erinnern stark an einen Moment aus Corpse Bride, auch sonst finden sich viele Ähnlichkeiten zu vergleichbaren Werken. Trotzdem sehe ich das nicht als Manko, schließlich erwarte ich nicht bei jedem Buch die Neuerfindung des Rades. 

Schade ist allerdings, dass dieses an sich faszinierende Setting zwar grafisch ausgereizt wurde, im Storytelling allerdings einiges vernachlässigte. Es ist recht vorhersehbar und bleibt deutlich hinter seinen Möglichkeiten. Die Dialoge und Texte sind beinahe zu vernachlässigen, die Geschichte selbst ist zwar gut erdacht aber mit wenig Details versehen und wirkt eher wie Mittel zum Zweck zur Darstellung der Bilder. Zwar wird das Schicksal der einzelnen Figuren nach und nach enthüllt, und auch ist die Erzählweise mit Rückblenden und Zwischenpassagen gelungen, trotzdem fehlt das "gewisse Etwas", das aus hübschen Bildern auch eine lesenswerte Story zum Mitfiebern macht. Ich hoffe, dass die anderen drei Bände an diesem Punkt etwas anziehen und ihr Potential ausschöpfen. 

Dafür überzeugen die Zeichnungen umso mehr durch ihre Detailverliebtheit, ihre Tiefe, Atmosphäre und Aussagekraft. Ich bin regelrecht verliebt in die verspielten Formen und warmen Farben. 

Sehr schön finde ich auch, dass die Artworks der jeweiligen Situation angepasst wurde. Menschen tagsüber wurden in anderen Farben, anderem Strich zu Papier gebracht als die Geister des Nachts oder als Rückblenden in die Vergangenheit der Protagonisten. Zudem freut es mich, dass der Zeichner sich sehr abwechslungsreich präsentiert und verschiedene Ideen einbaut: nicht nur Coverbilder und Panels, sondern auch einmal Alisik als ganzseitige Anziehpuppe, dazu die Gestaltung der Innenseiten des Covers, poetische Texte auf altmodisch anmutendem Hintergrund, Passagen aus dem Buch der 3 mal 77 Totenregeln. 

Als Leser kann man sich in den wunderschönen Zeichnungen verlieren, ins Träumen geraten. Ich freue mich schon auf die Folgebände und bin gespannt, ob und wie sich die Story noch entwickeln wird.

Auf der liebevoll gestalteteten >Verlagsseite< zu Alisik findet man einen sehr schönen Trailer sowie Einblicke in das Heft und weitere Informationen über Autor und Zeichner. 

SaschaSalamander 02.08.2013, 08.52| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Manga | Tags: Deutsch, Comic, Jugend, Dark, Fantasy, Schräg, Romantik,

Sommerrollen

Ein sommerlich leichtes Bento, schon etwas länger her, aber ich fand das aktuell passend. 

Quarkdip im Förmchen. Dazu Gemüse-Schaschlik. Einfach Gemüse (oder Fleisch) nach Wahl auf einen Schaschlikspieß stecken, fertig. Dazu FinnCrisp, die ich sehr gerne mag, auch pur. 

Und in der unteren Etage sind Sommerrollen. Das ist vergleichbar den Frühlingsröllchen, nur dass es nicht frittiert wird. Im Asialaden kann man rundes Reispapier kaufen, ist sogar recht günstig. Dieses zieht man mal flink durch eine Schüssel Wasser, nur ganz kurz. Dann legt man es auf die trockene Unterlage und befüllt die Mitte. Man kann füllen, womit man mag, ich nehme gerne Gemüsepfanne. Seitlichen Ränder einschlagen, dann die andere Seite darüberlegen, einrollen, fertig. Es schmeckt, ist gut sättigend aber belastet nicht. Genau richtig für heißere Temperaturen.


SaschaSalamander 01.08.2013, 08.51| (1/1) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Bento Galerie



 






Einträge ges.: 3480
ø pro Tag: 0,7
Kommentare: 2748
ø pro Eintrag: 0,8
Online seit dem: 21.04.2005
in Tagen: 5172