SaschaSalamander

Blogeinträge (themensortiert)

Thema: Bibliothek

Fast durchgehalten

Müst ... wieder sind die 50 Medien erreicht. Donnerstag ist für mich immer DER Tag. Najaa, zu meiner Rechtfertigung muss ich sagen, dass es hauptsächlich Fachbücher für die Arbeit sowie Hörspiele (Demian, Pompeji, ein Krimi)und DVDs (Butterfly Effect, Tiger and Dragon, Was vom Tage übrigblieb *sabber*) sind. Also nichts, das auf meinem SuB gelesen wäre, sind ja schließlich keine Bücher *grinz* ...

Nur ... äh ... naja ... Lycidas konnte ich nicht einfach liegenlassen, davon hat mir doch meine Freundin schon seit Wochen so oft vorgeschwärmt! *rotwerd* ... aber wenn man bedenkt, dass ich nur 1 Buch mitgenommen habe, habe ich mich doch wacker geschlagen, oder? *unschuldig guckt*

SaschaSalamander 15.12.2005, 21.37 | (2/2) Kommentare (RSS) | PL

Angenehmer Büchereibesuch

Hach, heute habe ich in der Bibliothek wieder Glück gehabt! Keine Romane, denn ich möchte ja erst einmal das lesen, was ich noch zu Hause habe. Dafür aber ein netter Manga, "Dears" Teil 1. Außerdem als DVD das Dschungelbuch II von Disney und einen Asiafilm, "Hana-Bi Feuerblume". Und dann wären da noch einige Hörbücher und Hörspiele, etwa ein weiterer Krimi von Mankell, das Glasperlenspiel von Hesse, der Elbenstern von Tolkien, ein Buch über Aids von Mankell, Andorra von Frisch (das liebte ich sehr in der Schule, höre gerne noch einmal hinein). Und dann noch mein bester Fang: Teil 7 und 8 von Lemony Snicket als Hörbuch, wie schön! Eigentlich wollte ich mir die Folgebände heute reservieren lassen für das nächste Mal, aber das hat sich ja nun erübrigt, wunderbar!

Ich liebe es, wenn Büchereibesuche so angenehm verlaufen ... ja, gut, ich fange stets morgen mit der >"Buchdiät"< an (Das Konsumieren ist ja nicht das Schlimme daran, aber das Stapeln!). Und da bin ich doch schon zufrieden, dass ich heute ohne fettte Wälzer nach Hause kam. Zwei Filmchen, ein Manga und ein paar Hörspiele, das ist nun wirklich kein Problem. Angesichts dessen, was alles noch auf meinem >SuB< liegt, ist das wirklich ein Kinderspiel ...

Übrigens: ich könnte jederzeit aufhören, wenn ich wollte. Ich hab das alles im Griff. Kein Grund, sich Sorgen zu machen.

SaschaSalamander 08.12.2005, 17.45 | (3/3) Kommentare (RSS) | PL

Abgesahnt

Lesende FrauPuh, gestern in der Biblitohek habe ich wieder ordentlich zugeschlagen! Einige Reservierungen waren da, und dann stieß ich noch auf ein paar weitere interessanten Bücher. Eragon und Glennkill liegen vor mir. Ein Frettchenbuch über Dummies hat mich während des Lesens in der U-Bahn und auf der Straße in lautes Lachen ausbrechen lassen. Ein hochinteressantes Fachbuch über den Koran, das ich überfliege und dann vielleicht kaufe. Ein paar Mangas. "Am Ufer des Rio Pedro usw" von Coelho. Außerdem einige spannenden Videofilme, Hörspiele und DVDs. Ich stieß auch auf ein Hörspiel von Caius, dem Lausbub aus dem alten Rom. Ach, da kommen Erinnerungen hoch, ich werde mir diese Bücher meienr Latein-Schulzeit einmal ausleihen müssen! Falls mich jemand sucht, ich bin abgetaucht ;-)

SaschaSalamander 28.10.2005, 10.27 | (2/2) Kommentare (RSS) | PL

Obergrenze

Animierter lesender HamsterGestern in der Bibliothek kam ich mal wieder verdächtig nahe an die 50er Grenze der auszuleihbaren Medien. Also sortierte ich am Tisch nach Priorität, für den Fall, dass ich darüber liege. Der Mitarbeiter schien ein wenig angenervt davon und grummelte, ich solle doch mal ein paar Bücher abgeben anstatt nur auszuleihen.

Nun gut, ich habe letztens wieder einen Stapel von über 20 abgegeben. Ich habe eine sehr hohe Fluktuation an Büchern. Eigentlich sollten sie ja froh sein, wenn es Leute wie mich gibt, sonst gäbe es sowas wie eine Bücherei nämlich nicht. Ääätsch! ;-)

Außerdem klingt es zwar nach sehr viel, aber so kommt mir das nicht vor. Ich horte ein paar Mangas, bis ich die Serie komplett habe (ich lasse mir sehr viel reservieren. Von einer 12teiligen Comicserie ist es ja blöd, die Sachen zerstückelt zu lesen oder dazwischen Lücken zu haben). Dann habe ich für persönliche Recherche natürlich eine Menge Bücher zu Hause, und die lese ich nicht, sondern schlage nach, wenn ich etwas brauche. Etwa die Frettchenbücher derzeit, die lasse ich einfach ein wenig zu Hause liegen, ohne sie sofort abzugeben. Dann kommt es vor, dass ich mal eine Woche etwas weniger Zeit habe und sich daher drei oder vier Romane ansammeln, die ich ansonsten gelesen hätte. Ebenso Hörspiele, für die ich wenig Zeit fand.

Diese Woche war wegen meinem >neuen Hausgenossen< wenig Zeit zum Lesen, aber das werde ich nächste Woche wieder aufholen. Ebenso die Hörspiele, die bis nächste Woche garantiert fertig sein werden. Und da eine neue Reihe reservierter Mangas kam, kann ich die Serie nun auch lückenlos fortsetzen und nächste Woche abgeben. Alles kein Problem.

Ach, ich denke, sie können froh sein, dass ich dort Kunde bin. Ich gebe für die Reservierungen in der Bücherei (1 Euro pro Buch) vermutlich mehr Geld aus als manche Leseratte für Bücher im Handel. Also what the heck, ich stapel meine Bücher auch weiterhin in den Korb und hoffe immer wieder aufs Neue, dass ich die 50 nicht überschreite ;-)

SaschaSalamander 30.09.2005, 12.01 | (0/0) Kommentare | PL

Glücksgriffe

Zu Hause angekommen, fand ich den Gutschein vom Jokers Gewinnspiel im Briefkasten. Ich blätterte den Kattalog durch und war begeistert: unglaublich, wieviele tolle Bücher, DVDs und Hörspiele ich für 30 Euro dort erhalte!

Und nachdem heute sowieso schon so ein Glückstag war, musste es in der Bücherei ja bestens laufen, das war abzusehen. Und ich hatte Recht! Natürlich kann ich reservieren, aber bei Bestsellern (auf die man oft monatelang warten muss trotz Reservierung) oder DVDs lohnt sich das nicht. Und wegen des guten Angebots meiner Bücherei gebe ich mich meist zufrieden mit dem, was ich habe. Aber heute habe ich ein paar super Glücksgriffe getan!

Ich fand Mel Brooks "Silent Movie", den ich schon lange suchte, ebenso den Film "Kalender Girls", den ich schon länger sehen wollte. Außerdem drei wunderschöne Märchenfilme und ein Film ungeschnitten ab 18 *muahaha* ... Besonders freute es mich, dass ich ausnahmsweise eine DVD mehr als zugelassen mitnehmen durfte :-)

Direkt beim Abgeben der Bücher sah ich auf dem Stapel der gerade bearbeiteten Bücher und konnte mir "Meteor" von Dan Brown schnappen, der ist sonst immer verliehen! Dann fiel mir "Maurice, der Kater" von Pratchett in die Hände, ein etwas anderes Scheibenweltroman. Und besonders erfreut bin ich über "die Stadt der träumenden Bücher" von Moers, das mir bestimmt besonders viele Beiträge für SaraSalamander liefern wird!

Aber jetzt muss ich aufhören zu tippen, es warten ein paar dringende Bücher auf mich!

SaschaSalamander 14.07.2005, 19.33 | (0/0) Kommentare | PL

Schusselchen

Endlich bin ich fertig mit der Bearbeitung eines wichtigen Briefes. Ich sehe auf die Uhr ... und erschrocken noch einmal! Zehn Minuten vor 19.00! Um 19.00 schließt die Bücherei, und ich muss heute vier DVDs abgeben. Sonst kostet mich das am nächsten Tag 6 Euro! Der Weg dorthin mit dem Rad etwa 8 bis 9 Minuten.

Ich raffe noch einen Stapel Bücher und Hörspiele, ziehe mir eine Hose an, stopfe alles in meinen Beutel, schwinge mich auf mein Fahrrad und düse los. Ich fliege, was der Drahtesel an Tempo hergibt. Mehrere rote Ampeln werden ignoriert, beinahe überfahre ich einen Fußgänger und kollidiere zweimal fast mit einem anderen Radfahrer. Das Auto konnte rechtzeitig bremsen.

Jetzt stehe ich vor der Bücherei, schmeiße mein Rad an das Geländer, jogge die vielen Treppen nach oben, der Mitarbeiter schließt gerade das Tor. Knallrot und schweißgebadet keuche ich "hmrfmhhch...nur...abge...hch....ben!" Er grinst und winkt mich durch. Ich flitze an den Schalter. Die Dame verweist mich darauf, dass Abgabe eigentlich am Schalter gegenüber stattfindet (Wie hätte ich das auch wissen sollen, bin doch erst seit knapp zwei Jahren regelmässiger wöchentlicher Besucher dort), beschämt hetze ich zum anderen Schalter.

Hektisch schaufele ich die Bücher und CDs aus meinem Beutel ... und stelle fest, dass die DVDs, wegen derer ich losgedüst bin, noch zu Hause auf dem Tisch liegen. Der nette Herr in der Bibliothek ist bereit, mir die Medien bis morgen zu verlängern (was eigentlich nicht möglich ist und pro Tag 1,50 Euro pro Medium kostet). Der Schweiß rinnt mir die Stirn und am Rücken hinab, ich entschuldige und bedanke mich mehrere Male und schlendere gemütlich zurück zu meinem Fahrrad ... morgen fahre ich noch einmal in die Bücherei. Macht nichts. Dann habe ich wenigstens Zeit, mir in Ruhe neue Hörspiele herauszusuchen ;-)

SaschaSalamander 23.06.2005, 19.46 | (2/2) Kommentare (RSS) | PL

Fassungslosigkeit

Heute wieder der übliche Gang zur Bücherei. Inzwischen ist das alles Routine geworden, ich würde auch blind meinen Weg zwischen den Regalen von einer Abteilung zur anderen finden. Ich gehe also zum ersten Schalter und gebe meine Bücher ab, bezahle meine Reservierungsgebühr. Gehe nach oben, stöbere in den DVDs und CDs und hole mir, was mich interessiert, lasse es in der Mediothek wie üblich bereits einscannen. Dann der Gang in die Jugendabteilung, einige bestimmte Regale abklappern. Anschließend zu den Mangas, dann zur Belletristik, zum Schluß das Regal mit der phantastischen Literatur.

Dann zum Schluß wie immer der Gang zum Schalter am Ausgang, mitgenommene Bücher einscannen lassen. Ich stelle mich an, lege meinen schweren Stapel auf den Tisch. Schiebe die Tasche beiseite. Greife die obersten CDs "murmelmurmel ... habbich schon oben gemacht ... murmel", hebe die DVDs hoch "murmel ... schongescanntoben ... murmelmurmel". Kruschele in den Rückgabe- und Zahlungsbelegen "wosindsiedenn ... murmelbrummel".

Fassungslos blicke ich die Bibliothekarin an. "IchhabekeineBücherzumMitnehmen ... nuschel" und erröte. Ich sortiere meinen Hörspielstapel auf die DVDs, packe meine Belege und kann nicht begreifen, dass ich gar keine Bücher ausgeliehen habe. Die hinter mir stehende Schlange sieht mir erstaunt hinterher, ... ich verlasse mein trautes Heim und fahre nach Hause.

SaschaSalamander 10.06.2005, 09.07 | (2/0) Kommentare (RSS) | PL

Standhaft und eisern

Ich höre mich noch groß tönen: "endlich bin ich trockener Bookaholiker!"... und höre mich stolz berichten, wie ich bis auf drei Ausnahmen alle Bücher zurück zu meinem Zweitwohnsitz (i.e. Bücherei) gebracht habe ...

Aber es ist ein Teufelskreis ... ein bittersüßes Leiden ... denn irgendwann müssen die Bücher wieder abgegeben werden. Und beim Abgeben stöbert man mal schnell im Regal, im festen Vorsatz standhaft zu bleiben. Was ich bräuchte: jemand, der die Bücher für mich abgibt, damit ich nicht in Versuchung geführt werde, ...

Und jetzt ciao, ich bearbeite gerade wieder meinen SuB ... und es sind auf jeden Fall einige Bücher dabei, die zu einer Rezension oder Empfehlung hier gedacht sind ;-)


SaschaSalamander 07.05.2005, 12.02 | (0/0) Kommentare | PL

Freudentanz

Da stand ich nun in der Bücherei, einen fetten Stapel Bücher bei mir. Eines davon, über das ich mich besonders freute und das ich kaum erwarten konnte: Fluch über Sanktaphrax ... Alle Hörbücher daheim, möchte aber parallel die Bücher ansehen, da sie geniale Zeichnungen enthalten und die Hörbücher um einige (unwichtige, aber dennoch dazugehörige) Kapitel gekürzt sind ...

Da drang mir dieses unaussprechliche Wort Sanktradings ans Ohr ... eine Mutter suchte mit ihrem vielleicht 10 bis 12jährigen Sohn ebendieses Buch ... stand nicht im Regal, das andere Exemplar bereits verlieren. Der Kleine enttäuscht, musste er jetzt vorbestellen und warten ...

Soll ich? Soll ich nicht? Habe ich schon öfter getan, die Reaktionen unterschiedlich, oft erstaunt bis ignorant wenn nicht sogar unhöflich (manche können es nicht ertragen, wenn man ihnen eine Freude machen möchte ... es ist mir schon oft passiert, dass ich ein gesuchtes Buch gerade selber leihen wollte oder wusste, wo es stand wenn es nicht alphabetisch eingeordnet war ... manche scheinen sich darüber, dass ich sie fremderweise anspreche, sosehr zu ärgern, dass sie ganz vergessen, dass sie das Buch eigentlich gerne haben wollten) ...

Was solls ... ich kann mir das Buch reservieren lassen ... streckte dem Kleinen das Buch entgegen "hier, das suchst du doch gerade" ... große Augen ... noch größer ... (gröööößer!!!) ... ein Jubelschrei ... ein Freudentanz ... ein riesiges Strahlen auf seinem Gesicht ... die Mutter erstaunt aber erfreut lachend: "Dankeschön :-)" ... und "sie haben gerade ein Kind glücklich gemacht" ...

Später dann an der Leihtheke standen sie vor mir, wir kamen ins Gespräch, ... über das Leseverhalten des Kleinen (hey, der scheint genauso wahnsinnig wie ich damals!), über verschiedene Autoren und Titel, war sehr angenehm, ... und ich habe mich riesig gefreut, der Kleine sah sowas von unglaublich happy aus ... ich hätte nicht gedacht, dass er sich SO sehr freuen würde :-)

SaschaSalamander 24.04.2005, 23.07 | (1/0) Kommentare (RSS) | PL

Nutzergebühr für die Bücherei

Als ich vor einem Jahr umgezogen bin, war ich erst einmal platt: es kostet einen Beitrag!
Kinder und Jugendliche sind frei, Erwachsene dürfen zahlen: entweder 12 Euro im Jahr (Sozialhilfeempfänger 6 Euro) oder 4 Euro im Quartal.

Erst am Wochenende las ich einen Beitrag in den Lokalnachrichten, dass die Leserzahlen im letzten Jahr gesunken seien. Viele verzichten nun auf das Ausleihen von Büchern, andere würden mit mehreren Freunden einen Ausweis gemeinsam nutzen (was ja eigentlich verboten ist, aber wer kann es schon kontrollieren). Gerade in den sozial schwachen Stadtvierteln sei dies auffällig. Und gerade diese Menschen sind doch eigentlich eine der HauptZielgruppen einer öffentlichen Bibliothek, oder sehe ich das falsch?

Ich selbst zahle. Jeden Euro. Auch wenn er mich irgendwo schmerzt. Denn gerade das "kostenlos" gehört für mich irgendwie zur Bücherei dazu. Klar, es sind "nur" 4 bzw 12 Euro, aber es sind gerade die kleinen Beträge (nicht nur der Bücherei) die sich ansammeln ... näxten Monat könnte ich es gut woanders gebrauchen gebrauchen ...

In der anderen Bücherei habe ich immer wieder gerne zwischendurch eine kleine Spende gegeben, da kamen im Jahr bestimmt mehr als 12 Euro zusammen. Aber das habe ich freiwillig getan, und ich habe es dann getan, wenn ich es konnte und wollte. Wenn ich nächsten Monat noch Bücher möchte, ist wieder Gebühr gefällig ... gefällt mir nicht ... ärgert mich ...

Auch die Bearbeitungsgebühr für die Briefe bei Reservierung eines Buches finde ich unangebracht. Schon oft kam es vor, dass ich einen Brief erst knapp zwei Wochen später bekam. Da Bücher nur zwei Wochen zurückgelegt werden, wurde eines meiner Bücher wieder verliehen, ich musste nochmal reservieren, nochmal zahlen. Seitdem nutze ich regelmässig das Internet, um Bücherbestand und Reservierungen abzuchecken. Wenn ich das Buch längst gelesen und zurückgegeben habe, bekomme ich irgendwie die Meldung, es sei für mich zurückgelegt.
Es wäre schön, wenn ich auf Wunsch keinen Brief bekäme, dann aber das Geld sparen würde.

Dann würde ich auch zwischendurch immer mal wieder gerne ein paar Euronen spenden ...

SaschaSalamander 24.04.2005, 23.06 | (1/0) Kommentare (RSS) | PL

Einträge ges.: 3722
ø pro Tag: 0,6
Kommentare: 2758
ø pro Eintrag: 0,7
Online seit dem: 21.04.2005
in Tagen: 6327
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3