SaschaSalamander
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3




Blogeinträge (themensortiert)

Thema: Pulp

Sommer, Sonne, Urlaubszeit

Zeit für ein bisschen Blabla. Hab grade Zeit und nix Wichtiges vor. Eine Woche Urlaub. Normalerweise bin ich dankbar für jeden Tropfen Regen, und bei so einem Wetter wie jetzt hätte ich ja nie Urlaub genommen. Aber zum ersten Mal bin ich froh, dass es nicht regnet. Denn so kann ich gemütlich mit der Vespa touren. Kann mich freuen, dass ich die Hitze aus der Wohnung draußen lassen und schön kühl im Schlafzimmer lesen kann. Kann ins Wellnessbad mit Sauna und mich freuen, dass der Sommer kreislaufmäßig danach leichter erträglich ist. Soll es ruhig heiß sein - ich geh schwimmen, cruisen und lesen. Und ein bisschen Abnehmen kann ich auch, denn Fruchtzwerge aus dem Tiefkühlfach und eiskalte Buttermilch schlagen nicht sosehr an wie heißer Kakao mit Schoko und Kuchen. Kann das Wetter eh nicht ändern, also mach ich momentan das Beste draus:-)

Und falls Ihr, die momentan arbeiten müsst, jetzt denkt "och nöööö, ich will auch" und "na danke, und DAS darf ich jetzt lesen, während ich hier auf Arbeit schwitze": hey, ich steh trotzdem um fünf Uhr morgens auf. So bleibe ich im Rhythmus drin, sonst komm ich nächste Woche nicht mehr aus den Federn. Außerdem steige ich frühmorgens um sieben auf den Crosstrainer, was tagsüber oder abends gar nicht mehr möglich wäre ohne Kreislaufkollaps. Dann wären da noch diverse Kündigungen, die ich schriftlich erledigen muss und ein paar Telefonate mit der Rechtsschutz, und bei Tauschticket habe ich bereits einen ganzen Tag Arbeit investiert für Einstellen, Verpacken und zur-Post-Bringen, und ich hab noch nicht mal die Hälfte geschafft. Die Durchfallkatze (auch er leidet unter der Hitze) und die zusätzliche Arbeit im Haushalt mal gar nicht erwähnt. Hätte man mir damals, als ich noch jung und naiv mein Studium absolvierte, erzählt, was für ein langweiliger Spießer ich eines Tages sein würde, hätte ich gelacht und geleugnet. Tja, so ändern sich die Zeiten ...

Zurück zu Büchern: Aktuell lese ich EISKALTES HERZ von Ulrike Rylance, zwischendurch mal eine Kurzgeschichte von Pat Califia, und auf den Ohren habe ich beim Arbeiten HOUSE OF SECRETS von Columbus und Vizzini. Habe noch sehr viel auf meinem Stapel, was ich am liebsten alles zugleich lesen würde, aber ich bin momentan etwas träge. Es hetzt mich ja auch niemand, und selbst wenn ich täglich bloggen würde, hätte ich noch einige Wochen Rezis auf Vorrat, von Bentofotos ganz zu schweigen. Bin grade in "einfach laufen lassen" - Stimmung, und die fühlt sich gut an.

Falls jemand Lust hat, meine Touren auf der Vespa zu lesen, inclusive Fotos, darf das bei >Salamander on Tour< gerne tun. Nebenbei nutze ich die Chance, Euch meine geliebte Stadt ein wenig vorzustellen ;-)







SaschaSalamander 23.07.2013, 14.48 | (0/0) Kommentare | PL

Wie es jetzt weitergeht

In den vier Wochen habe ich natürlich genauso viel gelesen und rezensiert wie sonst auch. Nur online stellen konnte ich die Rezensionen nicht. Es hat sich also sehr viel angesammelt. Zugegeben, ich weiß gar nicht so recht, wo ich nun überhaupt anfangen soll. Egal, bevor ich mir groß den Kopf zerbreche, fang ich einfach an.

In der nächsten Zeit erwarten Euch recht viele aktuelle Titel, aber auch ein paar ältere Sachen. Und wenn wieder brandaktuelle Titel dazwischen sind, werde ich einige von den älteren Sachen aufschieben. Wenn ich mal wieder weniger Zeit zum Schreiben habe, freue ich mich über ein paar Beiträge auf Vorrat :-)

Was ich alles geschrieben habe und Euch wohl die nächsten Wochen erwartet:

Mindnapping 13 (Hörspiel)
Der schwarze Prinz (Buch, Fantasy Jugend)
Bevor alles verschwindet (Hörbuch, Belletristik)
Gefangen im Sexverlies (Roman, Erotik)
Was gibts zu sehen (Fachbuch, moderne Kunst)
Tiere in der Stadt (Fachbuch, Tierwelt)
In Time (Film, Dystopie)
PA Tokyo Nights (Film, Horror)
PA 4 (Film, Horror)
Der Mieter (Hörbuch, Grusel)
Porterville 06 (Ebook, Reihe)
Willkommen in Wellville (Film, Komödie)
Gute Nacht, PunPun (Manga, Schräg)
Zwienacht (Roman, Thriller)
Liebesgift (Manga, Shonen Ai)
Tokage (Manga, Fantasy)
Highschool DxD (Manga, Ecchi)
Polinas Geheimnis (Hörbuch, Kinder)
UR (Ebook, Horror)
Im Schatten der Götter (Buch, Krimi)
Das Kind (Film, Thriller)
Parada (Film, Tragikomödie)
Rückkehr ins Wunderland (Comic, Horror)
Sleeping Moon (Manga, Mystery)
Um das Böse zu besiegen (Fachbuch, Kriminalität)
Mechanik des Herzens (Märchen)
Verdächtige Geliebte (Roman, Krimi)
The Pet (Film, Erotik-Drama)
Forgotten (Buch, Fantasy)

SaschaSalamander 18.05.2013, 13.41 | (0/0) Kommentare | PL

Warum ich vier Wochen nicht gebloggt habe

Eigentlich wollte ich ja nach meiner Rückkehr erzählen, was schiefgelaufen war und warum ich so lange ohne Internet war. Aber inzwischen ist es mir zu müßig, weil einfach ZU viel passiert ist, als dass ich es in Kürze erzählen könnte. Hier die ganz kurze Kurzfassung, bei der noch ´ne Menge fehlt:

mein alter Anbieter M-Net bot immer schlechtere Leistung und Service, sodass ich mir Sonderkündigungsrecht erkämpfte und bei Congstar eine Portierung in Auftrag gab. Heißt also, alte Telefonnummer behalten und dafür neuer Telefon- und Internetvertrag.

Nun hat M-Net nach dem Sonderkündigungsrecht noch eine zeitlang noch Probleme gemacht. Und dann eines Tages - zack, Internet weg. Von heute auf morgen ohne Ankündigung war alles plötzlich off. Man sagte uns, Congstar sei über den 19ten April als Termin für die Portierung informiert worden. Und Congstar behauptete erst, sie hätten von M-Net nichts bekommen. Dann sagten sie, sie hätten vor einigen Tagen etwas bekommen und leider übersehen, man schalte uns in ein paar Tagen also frei. Dann gab es plötzlich einen technischen Fehler (ich tippe auf einen unfähigen Mitarbeiter, der den falschen Button am PC drückte und statt "bestätigen" auf "löschen" klickte oder sowas in der Art), und statt uns am nächsten Tag einfach freizuschalten wie versprochen - stornierte man unsere Portierung.

Wir bekamen einen neuen Vertrag, mit Techniker und allem Drum und Dran, was vorher gar nicht erforderlich gewesen wäre und mit zusätzlichen Kosten verbunden war. Und mit dem neuen Auftrag wurden wir als offizielle Neukunden auch in die reguläre Warteschleife eingereiht, sodass es hieß weitere drei Wochen warten, ab 14ten Mai sei es dann soweit.

Die unzähligen Telefonate mit der Hotline und die teilweise widersprüchlichen Aussagen der Mitarbeiter kann ich hier gar nicht wiedergeben, das würde den Rahmen sprengen). Und als ich kurz vor dem 14ten wissen wollte, warum man uns noch immer keinen Router geschickt hatte und wie wir ohne Router am 14ten ins Internet sollen, schob man die Schuld auf DHL (verständlich, denn so viele Fehler, wie Congstar seitdem gemacht hatte, kann ein Anbieter alleine gar nicht machen. Logisch musste da noch jemand anderes mit beteiligt sein *ironieoff*). Der Router wurde dann am 15ten Mai nachgeliefert.

Für den ganzen Aufwand bietet man uns aus Kulanz 10 Euro zum Trost. Ja, ich finde, 10 Euro für 4 Wochen komplette Internetabstinenz und kein Telefon, das ist doch was. Ich bin sicher, für so eine Summe wäre jeder von Euch bereit, einen Monat aufs Internet zu verzichten. Ich meine, wer braucht sowas heutzutage ;-)

Hätte ich es nicht selbst erlebt, würde ich sagen, das ist die bescheuertste Ausrede, die jemand bringen kann, der ohne ein Wort des Abschieds einfach mal ein paar Wochen von der Bildfläche verschwindet. Aber es ist keine Ausrede. Es ist die Wahrheit :(

SaschaSalamander 18.05.2013, 11.23 | (3/3) Kommentare (RSS) | PL

Lebenszeichen

Ein kleines Lebenszeichen vom fremden Rechner aus. Nach einigen Problemen mit unserem alten Anbieter ... nein, bevor ich ausweite, die Kurzfassung:

unser Internet- und Telefonanschluss wurde von M-Net gekappt, bevor der neue Anbieter überhaupt von der genehmigten Portierung erfuhr und die Chance hatte, uns einen Router zu senden und den neuen Anschluss zu regeln. M-Net hat uns ein ziemlich fieses Ei gelegt, indem man zwar die Regeln einhielt, sie aber so weit dehnte, dass es tatsächlich möglich ist, dass wir jetzt vorübergehend ohne Anschluss sind.

Da ich das Handy als Notfallkommunikation erachte, ist Surfen oder längeres Telefonieren mit dem kleinen Ding nicht wirklich möglich, geschweige denn einen Blog zu führen. Wenn ich mich also längere Zeit nicht melde, wisst Ihr jetzt, woran es liegt. Dies gilt natürlich auch für Mails und Telefonate. Und selbst, wenn ich dann wieder blogge oder einen Beitrag bei Facebook tippe - es werden sich wohl viele Mails und Arbeiten ansammeln. Heutzutage ist es gar nicht mehr so leicht ohne Internet ...

Und wenn ich zurück bin, gibt es einiges nachzuholen hier ... also, haltet mir die Treue, auch wenn ich nicht vorbloggen konnte und es hier nun eine Zwangspause gibt ;-)

Und mit etwas Glück ... bin ich morgen schon wieder online! (Und falls es schlecht läuft, dann habe ich zwei Wochen Urlaub ab nächster Woche, aber kein Internet)

SaschaSalamander 22.04.2013, 06.52 | (1/1) Kommentare (RSS) | PL

Plauderbla

Nur so. Hab grade nix zu sagen. Deswegen sag ich einfach mal "piep". Manchmal läuft es hier im Blog regelmässig und geradlinig. Und manchmal, so wie im Moment, tröpfelt es eher. Das ist okay, schließlich bin ich keine Maschine und mache das einfach aus Spaß. Und wenn ich wie momentan einfach nicht das Bedürfnis habe, ein Buch nach dem anderen zu verschlingen, wenn ich nicht ständig meine BuchGedanken aufschreiben will - dann mach ich das eben nicht. Momentan ist mir eher danach, viele Bentos zu bloggen. Oder auch wie gerade eben einfach mal zu plaudern. Auch das muss mal sein :-)

Das Jahr habe ich recht positiv begonnen mit dem Titel DAS STERBEN DER BILDER. Erwartet hatte ich nur einen Krimi, bekommen habe ich ein ziemliches Lesehighlight. Wenn das Jahr auf diese Weise startet, dann ist der Anspruch schon recht hoch ;-)

Ebenfalls eine Neuerung ist der Paperwhite, den ich gestern bekommen habe. Ich bin ja Kindle-Nutzer der ersten Stunde, hatte noch vor dem Erscheinen in Deutschland bereits ein amerikanisches Produkt. Nun habe ich zwei, beide erfüllen ihre Zweck, aber der Paperwhite ist schon etwas Besonderes, und ich bereue den Kauf nicht. Auch, wenn ich für Papierkäufe den Laden um die Ecke bevorzuge - in Sachen Online schafft Amazon es wirklich (so ungern ich das zugebe), die Kunden zu begeistern, ...

Vorsätze habe ich nicht gefasst. Ist nicht mein Ding. Für mich ist jeder Tag, jede Stunde ein "jetzt fang ich an", denn "morgen" ist niemals so gut wie "heute" oder gar "jetzt". Daher keine Vorsätze a la "mehr eigene Titel, weniger Druck durch Reziexemplare" oder "mehr Zusammenarbeit mit Verlagen und Autoren" oder "mehr Klassiker und alte Titel, die ich schon immer lesen wollte" oder "weniger U- und mehr E-Literatur". Wozu auch - nur weil ich momentan z.B. einfach mal ein paar Wochen langsamer treten will, kann es ja trotzdem sein, dass mich in drei Monaten so richtig das Fieber packt und ich dann loslege mit so vielen Beiträgen, wie ich hier noch nie zuvor hatte.

Daher lasse ich mich überraschen, wohin dieses Jahr mich bringen wird. Es fängt mit jedenfalls mit STERBEN DER BILDER schon mal außergewöhnlich an und erfährt mit einem nonkonformen Buch über "Dharma, Karma und das pralle Leben" seine Fortsetzung. Kann ja nur prima werden :-)

SaschaSalamander 16.01.2013, 09.01 | (0/0) Kommentare | PL

Test

Faszinierend, was es nicht alles gibt. Diesen Beitrag tippe ich gerade auf einem Kindle Fire. Für lange Beiträge oder Mails ist das zu müßig, meine 746 Anschläge die Minute erreiche ich hier nicht. Aber für ein kurzes Hallo genügt es. 

Jetzt hoffe ich nur, dass Amazon bald den 4g zu uns bringt, denn zu Hause hab ich zum Surfen den PC. Und mit Handy als HotSpot ist nicht mein Ding.

SaschaSalamander 27.10.2012, 18.08 | (0/0) Kommentare | PL

Ein ewiger Kampf

Gnarf, ich hasse dieses Thema ... jetzt habe ich eine knappe Viertelstunde Zeit vertrödelt. Habe das Buch gelesen und rezensiert und wollte es bei Tauschticket einstellen. Aber im Hinterkopf ständig dieses "neeeee, das musst Du behalten, das war gut, da kannst Du immer mal wieder was nachschlagen". Aber ich will Tickets für neue Bü-hüüücher! Und außerdem nimmt es doch eh nur Platz weg im Regal. Sollte ich es irgendwann mal wieder lesen wollen, dann kaufe ich es halt noch einmal, besser als wenn es ungenutzt im Regal verstaubt, weil ich lieber Neuzugänge lese als alte Schinken! Behalten? Tauschen? Habe es eingestellt und wieder gelöscht, bin rüber zum Regal und dann zurück an den Rechner, das Buch in der Hand zum erneuten Einstellen bei Tauschticket, hin und her, ich konnte mich nicht entscheiden.

Herrjeh, manchmal ist das echt kompliziert. Ich habe vier Regale (wenn man CDs und DVDs dazunimmt fünf, aber die Scheiben machen mir weniger Probleme). Zwei mit ungelesenen Titeln und zwei mit gelesenen Titeln. Ich habe mir eines zum Ziel gesetzt: niemals mehr als je zwei Regale. Ich werde weder anbauen noch in Kartons umschlichten noch irgendwas in den Keller stellen. Bücher werden zum Lesen gedruckt, nicht zum Rumstehen.

Aber beide Regale sind gerade kurz vor dem Überquellen. Auf der "to do" Liste finden sich rund 330 Titel, ich hatte bei Tauschticket einfach zuviel Glück, und "dank" der vielen Neuerscheinungen werden ältere Titel sträflich vernachlässigt. Aber jetzt wird es eng, vielleicht noch 10, maximal 20 passen ins Regal, danach ist Sense, dann passt nix mehr rein, nicht mal doppelt gestapelt oder horizontal draufgelegt. Ich sollte also wieder etwas mehr lesen und weniger horten.

Die gelesenen Titel sind inzwischen auch am Limit. Da passen noch 50 bis 100 Titel rein (was bei meinem momentanen Tempo recht schnell gehen dürfte. Seit einigen Wochen habe ich fast nur Titel gelesen, die ins Regal gewandert sind statt zu Tauschticket, diese Tendenz ist zwar schön in Hinblick auf die vielen guten Titel aber schlecht für mein Tauschkonto). Wenn ich die Bücher auf die aufgestellten Titel lege, wenn ich die Romane staple statt sie nebeneinander zu stellen, dann ist noch gut Platz. Aber es soll schließlich auch hübsch aussehen. Und mal ehrlich, wann lese ich denn die ganzen Bücher erneut? Ich glaube, es wird Zeit, in den nächsten Tagen mal wieder ordentlich auszumisten. Aber das könnte verdammt hart werden. Mal sehen, ob ich es schaffe ...

*******************

Edit am 07.10.2012

Habe ich vorgestern gejammert? Ach, was solls. Ich habe einen riesigen Stapel Sachen aus dem Regal geholt und bei Tauschticket eingestellt. Seitdem habe ich 20 Tickets bekommen. Einziges Problem: die Bücher werden nicht weniger, weil ich ja wieder tausche.

Aber ich habe schonmal was gegen die Buchregalfüllung getan: habe Briefpapier angefordert und Stanzer (für die Noriblätter beim Bento), die stelle ich nicht ins Bücherregal ;-)

SaschaSalamander 06.10.2012, 08.05 | (0/0) Kommentare | PL

Guten Morgen

Ein weiterer Morgen, ein weiteres Wochenende. Herrlich, morgens auszuschlafen! Die Luft ist noch klar und kühl, die Sonne scheint, das ist mein liebstes Wetter :-)

Es gibt Phasen, in denen das Lesen ganz entspannt läuft und ich keine aktuellen Titel vor mir habe, die ich flink besprechen möchte. Und es gibt Phasen, da liegen so viele aktuellen Titel vor mir, dass ich gar nicht weiß, welchen ich vor Begeisterung zuerst anfangen soll! Und manchmal passiert es sogar, dass ich aus Zeitgründen zwar wenigstens die Stichpunkte notiere, aber nicht zum endgültigen Rezensieren komme. Und momentan - habe ich unzählige Bücher hier, und die Rezensionen stapeln sich.

Während ich hier tippe, trinke ich gemütlich ein Tässchen English Breakfast, das gehört am Wochenende morgens einfach dazu, das ist ein liebgewonnenes Ritual. Danach werde ich mit Kirsten Boie die Wohnung auf Vordermann bringen, solange es draußen noch nicht so heiß ist. Wenn ich damit fertig bin, dürfte auch schon kurz darauf meine Packstation bimmeln, und dann ab in die Stadt zur Post und Einkaufen. Wenn ich zurückkomme, habe ich alle selbstauferlegten Pflichten erfüllt. Danach kann ich mich einigen der vielen liegengebliebenen Mails widmen. Und dann ... dann ... dann endlich freue ich mich auf Tippen, Tippen, Tippen, die Rezigedanken wollen endlich nach draußen!

Und danach bzw morgen - fällt die Entscheidung schwer: soll ich lieber einen Film sehen? Ein Computerspiel zocken? Vor der Wii hüpfen? Lesen? Sinnlos im Web surfen und einfach das Nichtstun genießen? Von Hand Briefe schreiben? Meine Querflöte auspacken? Telefonieren? Oder falls das Wetter nicht zu heiß ist ein bisschen Fahrrad fahren?

Ach, ich liebe diese Wochenenden, sie verlaufen fast immer gleich, und ich liebe diese Routine. Und manchmal liebe ich es, etwas völlig anderes zu tun und mich selbst zu überraschen. Aber diese Woche nicht, diese Woche will ich schreiben :-)

Aber hier jetzt erstmal zur Orientierung für Euch, was Euch in den nächsten Wochen hier im Blog erwarten wird:


Rezensionen:

- Über uns Stille (R Morton) - Drama Jugend
- Mottenlicht (A Wagner) - Kurzgeschichten
- Moldin (N Loewenhardt) - Fantasy-Hörspiel Kinder
- Der Junge, der Gedanken lesen konnte (K Boie) - Kinder
- Beim ersten Sonnenstrahl 3 (I L Minden) - historische Gay Romance
- Mitternachtsraben (C v Aster) - düstere Balladen


Als nächstes wird u.a. gelesen:

- Usher Grey 2 (N Henser) - Erotik multi
- Kavaliersdelikt (C P Rolls) - Erotik Gay
- Heiße Beute / das Fenster (N Rabengut) - Erotik
- Düsteres Verlangen (K Oppel) - Fantasy
- Mein Gott Wanda (U Rylance) - Roman
- Vollendet (N Shusterman) - Dystopie Jugend
- Krise (MarVol) - Erotik
- Steam Noir 2 (F Mertikat, V Klinke) - Comic Steampunk
- Wächterschwingen (I L Minden) - Gay Romance
- Hannes (R Falk) - Drama
- Das Casting (V Rank) - Erotik Gay
- Forbidden (T Suzuma) - ?
- Senrico van Dreike (J Skylark) - Erotik Gay

SaschaSalamander 11.08.2012, 08.50 | (0/0) Kommentare | PL

Amazon und seine Rezensionen

Über dieses Thema habe ich ja schon mehrfach geschrieben. Momentan gibt es besonders eine Sache, die mir sehr aufstößt: normalerweise werden Rezensionen direkt freigeschaltet. Außer, wenn irgendein Filterwort anfällt, dann muss sie von den Mitarbeitern freigeschaltet werden. Manchmal geht das recht flink, manchmal dauert das etwas länger. Macht nichts, es sind auch dort nur Menschen, und ich kann nur erahnen, wieviele tausende Rezensionen dort täglich eingehen. Angeblich dauert es maximal 48 Stunden, aber ich bin auch nicht böse, wenn es länger dauert.

ABER: es gibt bestimmte Titel, bei denen ist nach einer Woche noch keine Rezension zu lesen. Wenn man bereits eine Rezension gepostet hat, dann erscheint, falls man nochmals posten will, die Information, dass man keine zwei Rezensionen einstellen kann, man müsse sich gedulden. Aber es kommt vor, dass ich nach über einer Woche dann nochmals den Beitrag einstellen will - und es klappt! Das heißt, ich habe nie etwas gepostet. Oder sie haben es gelöscht, ohne mich zu informieren. Wenn das passiert, dann meistens mehrfach, oft muss ich eine Rezension über mehrere Wochen hinweg vier, fünf, sechs Mal einstellen, bevor sie dann plötzlich online ist. Auf Anfragen diesbezüglich reagiert Amazon nicht.

Nein, muss ich nicht verstehen ... mir persönlich ist es egal. Aber es ärgert mich für die Autoren, denen ich gerne eine Rezension schenken würde (weil sie dort bei Amazon eben leider mehr Leser findet als hier im Blog) ...

SaschaSalamander 28.07.2012, 12.22 | (0/0) Kommentare | PL

Bücherreiche Woche

Diese Woche sind noch vier Titel von Tauschticket fällig, darunter WIE MAN EINEN VERDAMMT GUTEN ROMAN SCHREIBT, DARLING FESSELST DU SCHON MAL DIE KINDER und STERNHAGELGLÜCKLICH. Bei Amazon und Beam-Books gab es diese Woche jede Menge günstiger oder sogar kostenloser Angebote, die ich diesmal nicht nur aus Neugier geholt habe, sondern auf die ich richtig hibbelig bin. Dann erwarte ich im Buchladen um die Ecke für Samstag meine Bestellung, darunter den ersten Band von MR GUM sowohl auf Englisch als auch auf Deutsch (weil ich einfach mal gucken möchte, was Rowohlt mit dem Original angestellt hat und worin das Geheimnis seiner tollen Übersetzungen liegt), dazu zwei Bücher über Literaturkritik.

Und dann wäre da noch der >Comic-Salon< in Erlangen, den ich auf jeden Fall besuchen werde! David Füleki, Felix Mertikat, Daniela Winkler, Ralph Ruthe, Joscha Sauer, Marcel Hugenschütt, Guido Neukamm, Marie Sann, Melanie Schober, Christian Moser, Ralf König, Alexandra Völker, und und und ... habe auch vor, mir einiges an Fanmaterial zu kaufen, Sachen signieren zu lassen ...

und ich schätze, ein paar Autoren, eine Buchhändlerin und ein kleiner Comicverlag werden sich am Ende der Woche auch freuen ...

ach ja, ich liebe es, wenn eine Woche mit so vielen Büchern endet :-)

SaschaSalamander 07.06.2012, 17.01 | (0/0) Kommentare | PL



 






Einträge ges.: 3480
ø pro Tag: 0,7
Kommentare: 2749
ø pro Eintrag: 0,8
Online seit dem: 21.04.2005
in Tagen: 5206