SaschaSalamander

Blogeinträge (themensortiert)

Thema: Aktuelles

Hochspannend

"Cupido" von Jilliane Hoffman. Puh, harter Tobak, wirklich spannend. Aber auch recht drastisch in seinen Schilderungen. Ich hielt ja ">Durch Mark und Bein<" für recht voyeuristisch stellenweise, aber es scheint in diesem Genre wohl so üblich, zumindest waren inzwischen alle Bücher, die ich in diese Richtung las, recht schonungslos (die beiden Higgins Clark waren dagegen etwas bedeckter). Manche lediglich etwas detaillierter als andere. Aber abgesehen davon ist "Cupido" wirklich hochspannend, gestern angefangen und heute fast beendet. Eine vergewaltigte Frau, deren Peiniger Jahre später wegen einer Mordserie vor Gericht steht. Und sie wäre eigentlich die führende Staatsanwältin dieses Falles. Jilliane Hoffman hat aus diesem recht simplen Schema einen hochspannenden Thriller gemacht, den ich heute vermutlich noch beenden werde ...

SaschaSalamander 15.04.2006, 13.58 | (2/2) Kommentare (RSS) | PL

Krimifieber

Derzeit hat mich jetzt so richtig das KrimiFieber gepackt. Nichts, das mich auf Dauer begeistern könnte, dafür schlägt mein Fantasy- und Mysteryherz einfach zu stark, aber zwischendurch tut es so richtig gut, ist mal was anderes für mich. Und der Krimi "Denn vergeben wird Dir nie" von Mary Higgins Clark ist momentan gerade so richtig schön spannend. Stellenweise ein wenig naiv, die Frau, wie ich finde, aber es liest / hört sich klasse, besser als "Du entkommst mir nicht", und es kommen auch diesmal nicht ganz soviele Mode- und Möbelaccessoires drin vor. Eine knapp 30jährige, die im alten Mordfall ihrer Schwester recherchiert. Ich bin gespannt, ob ich mit meiner Vermutung richtig liege. Und ich freue mich auf die weiteren Romane von ihr auf meinem SuB ...

SaschaSalamander 13.04.2006, 15.17 | (0/0) Kommentare | PL

Gothic Drama

In der Bücherei lieh ich mir vor einiger Zeit ein Hörspiel von Edgar Allan Poe. Die Geschichte selbst (Die Maske des roten Todes) war recht verkürzt erzählt, dafür war sie in eine Rahmenhandlung eingebettet, mit der ich überhaupt nichts anfangen konnte. Später stellte ich dann im Internet fest, dass es der vierte Teil einer ganzen Reihe (genannt "Gothic Drama") war! Tja, und so habe ich jetzt 12 Hörbücher reservieren lassen, um sie in der richtigen Reihenfolge zu hören.

Die Rahmenhandlung erzählt von einem Mann ohne Gedächtnis, der in einem Irrenasyl aufgenommen und gepflegt wurde. In seinen Träumen sucht er die Verbindung zur Vergangenheit. Die Träume sind die Geschichten Edgar Allan Poes. Bisher fand ich die Erzählweise an sich eher dröge, dem Meister selbst nicht angemessen. Die Musik und Hintergrundkulisse dagegen sehr atmosphärisch und düster, optimal für seine Horrorstories. Da ich allerdings erst drei von bisher 12 (es werden mehr) gehört habe, kann ich mir noch kein abschließendes Urteil erlauben. Wenn ich alle gehört habe, werde ich Euch die Serie natürlich etwas ausführlicher vorstellen :-)

SaschaSalamander 13.04.2006, 09.37 | (0/0) Kommentare | PL

Endlich endlich endlich

Letztes Jahr im August las ich "die Stadt der träumenden Bücher" von Walter Moers. Ich war hin und weg und begeistert wie schon seit Jahren von keinem Buch mehr (von Lemony Snicket kurz darauf einmal abgesehen). Und ich schwor mir: sobald es als Taschenbuch erscheint, MUSS ich dieses Buch haben. Weil es eines der Werke ist, die ich immer wieder lesen werde und in denen ich immer und immer wieder einmal bestimmte Szenen durchblättern werde. Herrliche Bilder, urkomischer Text und ein großartiger Inhalt.

Letzte Woche dann in im Comixladen meines Vertrauens. Ich war heilfroh, dass kaum Mangas diesen Monat für mich erschienen. Aber zu früh über geringe Ausgaben gefreut: frustriert (wegen des Geldes) und hocherfreut (weil ich seit einem halben Jahr darauf warte) sah ich einen riesigen Stapel Taschenbücher. Endlich, endlich ist es soweit!

Meine Rezension (hochbegeistert und deshalb für Neulinge des Buches vielleicht etwas verwirrend) findet ihr >hier<, kaufen kann man das Buch >hier<. Für Büchersüchtige mit schrägem Humor ist Moers Meisterwerk ein ab-so-lu-tes MUSS!


SaschaSalamander 10.04.2006, 15.47 | (4/4) Kommentare (RSS) | PL

Wieder eine neue Autorin für mich

Ich hatte gestern auf dem Weg zur Nachhilfe recht lange Zeit in der U-Bahn, und Freitag ist der Tag, den ich privat dem Haushalt widme. Also eine Menge Zeit für das, was ich brauche: LESEN!

So langsam komme ich doch auf den Geschmack, zwischendurch auch einmal zu weiblichen Autoren zu greifen. Bis vor einiger Zeit las ich ja bis auf wenige Ausnahmen kaum etwas von ihnen, nun wird es immer mehr. Über McDermid kam ich zu S. Brown, Higgins Clark und nun auch Kathy Reichs. Irgendwie doch eine sehr erfrischende Abwechslung zu dem ständigen Gemetzel und Blut der Männer im Krimigenre, etwas subtiler, weiblicher eben.

Was mich in der Bücherei am Hörbuches "Durch Mark und Bein" angesprochen hatte, war das Cover, wie ihr es hier seht. Und es handelt auch tatsächlich von Mark und Bein: Die Hauptfigur ist forensische Antropologin und wird zu einem Fall gerufen, bei dem es die Toten eines Flugzeugunglücks zu identifizieren gilt.

Bisher nicht schlecht. Zugegeben, es reißt mich nicht wirklich vom Hocker. Es gibt bessere Bücher, die ich vorab empfehlen würde. Aber zwischendurch als einmal etwas anderes ist es ganz okay. Da es sowieso ein eher schwächeres Buch der Autorin sein soll, werde ich also definitiv mehr von ihr lesen. Ich betrachte das Buch bisher eher zwiegespalten und bin gespannt auf den weiteren Verlauf, aber mehr darüber später in der Rezension :-)

SaschaSalamander 08.04.2006, 09.47 | (1/1) Kommentare (RSS) | PL

Versuch gegen die Blockade

Um der aktuellen Leseblockade entgegenzuwirken, höre ich derzeit endlich mal etwas, das ich überhaupt noch nicht kenne: ich wollte schon immer einmal ein Buch von Mary Higgins Clark lesen oder hören. Hab früher schon häufiger mal welche angelesen und konnte absolut nichts damit anfangen. Vielleicht muss ich derzeit ja auf jene Bücher zurückgreifen, und es klappt. "Du entkommst mir nicht". Zwar nicht gerade das, was ich persönlich als Highlight bezeichnen würde, aber ganz okay. Soweit spannend und unterhaltsam. Ich habe hier noch einige Romane von ihr liegen, die werde ich mir bald einmal vorknöpfen. Es fehlt mir das absolute Lesegefühl, aber das liegt wohl eher an mir ...

Und ich führe Lemony Snicket fort. Ich weiß zwar, dass es dadurch nicht besser wird, im Gegenteil (denn nach DIESEM Buch wird garantiert das übliche Tief nach einem Spitzenbuch folgen), aber dafür verschlinge ich es, sobald ich Zeit habe. Ist auch der Grund, weshalb ich heute so müde bin, vor dem Einschlafen habe ich mehr als nur das eine geplante Kapitel gelesen *g*. Vielleicht bringen mich diese beiden Bücher wieder auf den Geschmack?

SaschaSalamander 03.04.2006, 20.00 | (1/1) Kommentare (RSS) | PL

ist eine Rose ist eine Rose ist eine Rose ist eine

Obiger Satz ist vermutlich jedem hier bekannt, oder? Immer wieder einmal stößt man in diesem oder jenem Zusammenhang darauf. Eigentlich ist dieser "Satz" schon zu einem geflügelten Wort geworden. Woher er stammt? Aus Gertrude Steins Kinderbuch "Die Welt ist rund". Und das habe ich gestern begonnen. Als Hörbuch mit Rufus Beck. Schade, dass dieser Mann immer nur mit Harry Potter in Verbindung gebracht wird, ist er doch zu weit mehr fähig als nur dem Vortragen eines Buches. Er ist ein Wort- und Stimmkünstler, wie manch andere seines Faches auch, weit über die Fähigkeit, verschiedenen Charaktere eigene Stimmen zu verleihen, hinaus. Und auch, wenn ich bisher nur sehr wenig gehört habe von den beiden CDs, bin ich begeistert. Seine Worte sind Melodie, Gesang, ein endloser Kreis, perfekt für dieses Buch. Worum es in diesem Buch geht, wie es zu obigem Endlossatz kam, wer oder was Rose ist, und warum dieses Buch inzwischen so berühmt geworden ist, das werde ich dieser Tage dann in eine Rezension packen ;-)

SaschaSalamander 30.03.2006, 09.37 | (0/0) Kommentare | PL

Herrlich schwarzer Humor

Derzeit lese ich einige von E.W. Heines Kille-Kille Geschichten. Schonmal davon gehört? Mir sagte das bis gestern überhaupt nichts. Zufällig stieß ich in der Bücherei darauf, und ich bin absolut begeistert. Genau mein Ding. Ganz normale Geschichten und dann plötzlich eine Pointe voll triefendem Sarkasmus, mit der man nicht gerechnet hätte. Eigentlich war ja in dieser Hinsicht Roald Dahl der Meister für mich, aber diese Kille-Kille sind mindestens genauso gut. Eine ausführlichere Rezension gibt es natürlich am Ende des Buches ;-)

SaschaSalamander 22.03.2006, 15.37 | (1/1) Kommentare (RSS) | PL

Genau richtig momentan

Cover
Ich war heute den ganzen Tag recht aktiv am Computer und im Haushalt. Und während der Hausarbeit wollte ich ein Hörbuch, das wieder einmal etwas anderes als Fantasy oder Kinder- oder Jugendliteratur war. Nicht zu anstrengend, weil ich ja nebenbei arbeiten wollte, aber nicht zu trivial, das hatte ich in letzter Zeit zu oft.

Da kam der Sparks, den ich mir letztens in der Bücherei geliehen hatte, wirklich genau Recht. Seine Bücher sind genau das, was ich im Moment brauche. Seine Bücher tun mir im Moment einfach gut.

Und ich habe große Probleme, die Stöpsel aus dem Ohr zu nehmen. Ich würde die CDs am liebsten sofort bis zum Ende weiterhören und werde mir das Buch sobald als möglich für meine Sammlung besorgen. Es ist so herrlich, wie Miles verlegen vor Sarah steht und stammelt, rotwird. Und was war mit dem Unfall seiner verstorbenen Frau, wer war der Fahrer des Wagens?

Bei Amazon sehe ich, dass manche Leser es zu seinen schwächsten Werken zählen. Wenn "das Schweigen des Glücks" und der "Weg der Träume" tatsächlich zu den bisher schwächsten Werken dieses Autors gehören sollten, wie gut müssen dann erst seine besten Werke sein? Ich bin sogar recht froh, denn hätte ich durch Zufall zuerst die "guten" gelesen, wäre ich jetzt vielleicht enttäuscht. Aber so - kann ich derzeit einfach nicht genug von ihm und seinen liebenswerten Hauptcharakteren kriegen!

SaschaSalamander 18.03.2006, 23.03 | (2/2) Kommentare (RSS) | PL

Pageturner

CoverHeute kam ich durch Behördenbesuch, Nachhilfe, Frettchenchaos und Wochenendeinkauf wieder einmal zu fast gar nichts. Naja, oder sagen wir es anders: nicht zu dem, was ich sonst gerne mache, nämlich lesen. Aber die Hinfahrt von und zur Nachhilfe nutzte ich mit Lesen, und das war nicht gerade wenig (ich fahre fast länger als ich unterrichte). Und so konnte ich ein gutes Stück in Pirinccis (will auch so´nen Böppel unter dem c auf meiner Tastatur!) "Damalstür" zu mir nehmen.

Bisher sehr spannend. Gut, es zieht sich anfangs zwar, mich interessiert die ganze bisherige verkorkste Lebensgeschichte des Ali Seichtem (der mal Ali, mal Seichtem genannt wird, was recht verwirrend ist für den Leser) nicht sonderlich, aber vermutlich ist sie in diesem Fall sogar einmal wichtig für den Fortgang der Handlung. Liest sich jedenfalls schön flüssig und angenehm, wenn man keine allzu hohen Ansprüche an das Niveau stellt. Also das, was man auf gut Neudeutsch inzwischen einen echten "Page - Turner" nennt ;-)

SaschaSalamander 24.02.2006, 21.49 | (0/0) Kommentare | PL

Einträge ges.: 3617
ø pro Tag: 0,6
Kommentare: 2754
ø pro Eintrag: 0,8
Online seit dem: 21.04.2005
in Tagen: 5670
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3