SaschaSalamander

Blogeinträge (themensortiert)

Thema: Aktuelles

Die Sucht nimmt schlimme Ausmaße an

Entschuldigt, dass ich momentan kaum ein anderes Thema als Lemony Snicket kenne. Das wird sich leider nun etwas beruhigen die kommenden Tage, denn der neunte ist noch verliehen in der Bibliothek, und die englischen Bücher werden auch ein wenig zu lesen dauern, zumindest länger als die deutschen Hörbücher.

Es wird immer spannender, ich halte es nicht aus! Aber das allerschlimmste momentan: ich kenne niemanden, keinen einzigen, der diese Bücher gelesen hat. Bei Harry Potter kann man sich ja problemlos austauschen: Glaubst Du, Harry wird im siebten Band sterben? Was hältst Du von der Theorie, dass Harry selbst ein Horcrux ist? Hat Dumbledore einen Fehler gemacht, als er Snape vertraute? Werden Ron und Hermine zusammenkommen? Ist [der Tote aus Band 5] wirklich tot?

Aber bei Lemony Snicket geht das nicht. So viele Dinge, über die ich jetzt unbedingt reden will! Was könnte F.F. bedeuten? Glaubst Du, es könnte tatsächlich ... noch am Leben sein? Was hat es mit dem Geheimgang unter der dunklen Allee auf sich? Wird es etwa wirklich kein Happy End geben? Könnte es sein, dass Graf Olaf hinter [verrate ich nicht, da Spoiler] steckt? Was hat es mit diesem Auge auf sich?

ARGH, ich ertrage es nicht!!! Welch Qual! Welch Folter! Welch grausames Schicksal! Grausamer als alles, was den Baudelaires jemals zustieß ist das Schicksal eines Menschen, der ohne die Fortsetzung dieses Buches leben muss und niemanden hat, mit dem er verzweifelt seine wildesten Theorien austauschen kann!

SaschaSalamander 29.12.2005, 15.12 | (3/3) Kommentare (RSS) | PL

Absolut im Snicketfieber

Cover DVD

Ab dem fünften Band, in welchem die Kinder im Internat auf Freunde treffen, geht es wirklich zügig voran! Die Handlung geht immer deutlicher auf ein Ziel, immer mehr Hinweise werden ausgestreut, immer mehr für die Handlung relevante Personen tauchen auf. Und wie es aussieht, können die Waisen nun nicht einmal mehr zurück zu ihrem Betreuer, weil sie polizeilich gesucht werden. Müssen sie im nächsten Band etwa auf sich selbst gestellt durch die Gegend ziehen? Und Sunny kann inzwischen laufen und kurze Sätze sprechen!



Ich würde am liebsten den ganzen Tag nur noch weiterhören und danach sofort die folgenden Bücher lesen (die ich mir gestern in einem Anfall von "Habenwill" zusammen mit der "unauthorized Biography" des Lemony Snicket im Buchladen meines Vertrauens bestellt habe). Dafür lasse ich momentan sogar Bartimäus, einige neue Mangas, den langersehnten Lycidas und andere spannende Bücher liegen. Es ist schon sehr lange her, dass mich ein Buch sosehr gefesselt hat wie diese Reihe!

Heute Nachmittag habe ich ein zweites Mal den Film gesehen (Rezension meines Ersteindruckes >hier<, der nach dem Genuss des Buches nun komplett anders auf mich wirkt als beim ersten Mal. Für sich alleine wirklich großartig, hinter dem Buch jedoch um Längen zurück. Die Handlung musste natürlich verändert werden, da sie kaum exakt umgesetzt werden konnte, schließlich sind drei Bücher in diesem Film zusammengefasst. Sunny und Klaus wirken im Buch wesentlich jünger und kommen ganz anders beim Leser an. Graf Olaf wurde großartig umgesetzt, exakt so hatte ich ihn mir im Buch vorgestellt! Außerdem wurden dem Film einige Zusatzhandlungen eingefügt, um ihn am Ende quasi abzuschließen. Ich bin gespannt, ob die Andeutungen und Beweise des Filmes später auch in den brandneuen Büchern auftauchen werden, oder ob die Filmemacher da spektakuliert und selbst gebastelt haben?

SaschaSalamander 28.12.2005, 19.17 | (0/0) Kommentare | PL

Manchmal braucht es eine Badewanne

Animiertes SchafWenn ich >gestern schon "schimpfte"<, dass Murakami bei der mehr oder weniger wilden Jagd nach seinem Schaf doch endlich mal in die Pötte kommen solle, dann möchte ich heute wenigstens als kleine "Wiedergutmachung" diesem Autor gegenüber posten, wie es dann gestern Abend für mich weiterging: ein gemütlicher Nachmittag mit Lemony Snicket, eine Runde am Crosstrainer, ein Frettchenspaziergang und ein absolut bequemer Tag. Abends dann wollte ich kurz in die Badewanne und noch ein wenig in der Schafsjagd lesen. Tja, und da las ich dann. So lange, bis es weit nach Mitternacht war und das Wasser in der Wanne eiskalt.

>Vorgestern< schrieb ich von Büchern, in denen man einfach einmal jegliche Logik abstellen muss. Und während ich sogar selbst gerade ein solches Buch lese, renne ich einfach mit Scheuklappen an dessen Aussage vorbei. Päng. Mensch, war ich vernagelt. Vielleicht brauchte es die Badewanne, um mir zu zeigen, was Murakami dem Leser vermitteln möchte. Eben einfach einmal alles loslassen und den Worten hinter den Worten des Autors lauschen. Ich Animiertes Schafkann es kaum erwarten, meine Gedanken zu diesem Buch zu tippen ... die Rezi kommt dann (da das Buch weniger aktuell und vielmehr zeitlos ist) bei Gelegenheit einmal :-)

SaschaSalamander 28.12.2005, 09.57 | (1/1) Kommentare (RSS) | PL

Weniger wilde Schafsjagd

CoverNun habe ich knapp das erste Drittel des Buches "Wilde Schafsjagd" von Murakami gelesen. Ich weiß nicht so recht, ob es mir gefällt oder nicht. Ich lese es wohl gerade im falschen Moment. Denn der Schreibstil ist sehr interessant und ungewöhnlich. Der Protagonist erzählt aus seinem Leben, und die eigentliche Handlung ist eher Nebensache gegenüber seinen Weltansichten und Gedanken. Seine Sichtweise ist spannend, mir gefällt der Schreibstil, den viele wohl recht seltsam finden. Ständig schweift er ab, es gibt seltsame Wortschöpfungen und faszinierende Vergleiche, oft fragt sich der Leser was dies wohl gerade mit der Geschichte zu tun haben könnte.

Aber momentan nervt mich das. Mensch, wann kommt Murakami endlich in die Pötte? Was ist nu mit dem komischen Foto und dem Schaf? Er hat ja schon eine halbe Ewigkeit gebraucht, bevor er überhaupt zu dem Foto mit dem Schaf kam ... muss ich jetzt etwa ein weiteres Drittel warten, bevor das Schaf auftaucht, um das es geht? ARGH! von "wild" ist momentan ja wirklich überhaupt nichts zu spüren, da würde ich jetzt wirklich lieber meinen Bartimäus oder den Roman von McDermid schnappen, statt nochmal dutzende Seiten zu warten, bevor die Schafsjagd überhaupt beginnt! (aber das zieh ich durch, es liest sich trotz allem sehr angenehm und schnell)

SaschaSalamander 27.12.2005, 15.57 | (1/1) Kommentare (RSS) | PL

Erster Eindruck

Es gibt Bücher, die liegen vor mir und flüstern geheimnisvoll "lies mich". Und es gibt Bücher, die sprechen nicht zu mir. Obwohl ich schon viel Gutes darüber gehört habe, ist Eragon ein Buch der zweiten Sorte. Nun habe ich mich aber aufgerafft und habe mich auch schon in den ersten Kapiteln gut eingelesen. Es ist kein Buch, das ich nicht mehr aus der Hand legen kann, aber dennoch nicht übel. Allerdings stoße ich mich immer wieder an einem der grundlegenden Fehler, die ein Autor begehen kann: zuviele Adjektive (Wie-/Eigenschaftswörter)). In einem einzigen Satz mehr, als für einen ganzen Absatz gut wären. Nun, der Autor war 15 Jahre alt, und mancher "Könner" schreibt schlechter. Alles in allem jedenfalls gefällt mir das Buch bisher ganz gut.

SaschaSalamander 28.11.2005, 15.01 | (3/3) Kommentare (RSS) | PL

Unbekannte Kindergeschichte

Cover
Habt ihr schon von "Roverandom" gehört? Ich muss zugeben, dass mir dieser Titel überhaupt nichts sagte. Und das, obwohl ich ständig in den Fantasybereichen der Buchläden, Bibliotheken und Onlineseiten stöbere! Es erstaunt mich, dass so wenig Werbung um dieses nette Kinderbuch gemacht wird, ist es doch vom Meister der Fantasy, Tolkien, höchstpersönlich.

Ich höre mir dieses Hörspiel gerade an und finde es wirklich herrlich. Eine bezaubernde Kindergeschichte um ein verzaubertes Hündchen, die es eigentlich verdient hätte, bekannter zu sein.

SaschaSalamander 23.11.2005, 13.20 | (4/4) Kommentare (RSS) | PL

Noch ein spannendes Buch

Cover
Dark Water ist spannend. Und manche Bücher sollte man nicht unbedingt vor dem Einschlafen lesen. Nicht, weil ich Angst hätte, sondern weil ich dann davon träume. Deswegen wähle ich meine Literatur vor dem Schlafengehen doch recht genau aus ;-)

Dieses Mal fiel die Wahl auf "Diablolus" von Dan Brown. Vermarktet als sein neuester Roman, eigentlich jedoch sein Erstlingswerk. Ich fand es wieder sehr interessant geschrieben und war enttäuscht, als ich es zum Schlafen beiseite legen musste. Wäre Funkel nicht ins Bett gekommen und hätte das Licht gelöscht, hätte ich vermutlichd ie Nacht durchgelesen, denn bei diesem Buch finde ich mal wieder kein Ende *ggg*.

SaschaSalamander 19.11.2005, 10.07 | (1/1) Kommentare (RSS) | PL

Gänsehaut aus Japan

CoverDer Name Kôji Suzuki sagt im ersten Moment kaum jemandem etwas, dennoch ist er sehr berühmt: "The Ring", "The Grudge" und "Dark Water" stammen aus seiner Feder. Da ich demnächst eine Rezension über den Manga "Dark Water" schreiben möchte, habe ich mir den zugehörigen Film geliehen und lese nun auch das Buch, auf dem beides basiert. Auch, wenn ich schon einige Horrorromane gelesen habe und Asiahorror mir aus diversen Filmen bekannt ist, ist es das erste Buch eines japanischen Autors, das ich lese. Ich bin sehr gespannt, vor allem weil die Meinungen über dieses Genre und vor allem dieses Buch stark auseinandergehen.

SaschaSalamander 18.11.2005, 15.47 | (3/3) Kommentare (RSS) | PL

Bin noch unsicher

Cover
Neben Coelho und ein paar Mangas ist derzeit auch Henning Mankells "fünfte Frau" in Arbeit. Ich weiß noch nicht so recht, was ich davon halten soll. Es ist nicht schlecht, ich bin gespannt auf den Fortgang. Aber irgendwie kommt es nicht so recht bei mir an. Ich weiß, dass viele ihn verschlingen, und dass andere wochenlang mit ihm kämpfen. Noch weiß ich nicht, zu welcher Sorte ich wohl gehören werde.

Wie steht ihr zu Mankell?

SaschaSalamander 11.11.2005, 10.40 | (6/6) Kommentare (RSS) | PL

Ein weiterer Coelho

Cover
Unter anderem lese ich derzeit "Der Dämon und Fräulein Prym" von Paulo Coelho. Dem Klappentext konnte ich nichts über die Handlung entnehmen, umso gespannter war ich, worum es in diesem Werk gehen könnte. Und jetzt, während des Lesens, bin ich wie immer bei diesem Schriftsteller begeistert. "Der Dämon und Fräulein Prym" ist ein Buch, das im Inneren des Lesers wirkt und arbeitet. Ich kann mir viele Versionen vorstellen, wie es enden könnte. Denn es handelt von dem Kampf der Menschen gegen das Böse. Ob sie siegen oder verlieren - ich halte beides für möglich, und so bin ich bis ins kleinste Härchen gespannt, wie Coelho dieses Buch beenden wird.

Klappentext:
Ein Ort in den Pyrenäen, gespalten von Habgier, Feigheit und Angst. Ein Mann, der von den Dämonen seiner schmerzvollen Vergangenheit nicht loskommt. Eine junge Frau auf der Suche nach ihrem Glück. Sieben Tage, in denen das Gute und das Böse sich einen erbitterten Kampf liefern und in denen jeder für sich entscheiden muss, ob er bereit ist, für seinen Lebenstraum etwas zu ruskieren und sich zu ändern.

SaschaSalamander 10.11.2005, 09.37 | (0/0) Kommentare | PL

Einträge ges.: 3617
ø pro Tag: 0,6
Kommentare: 2754
ø pro Eintrag: 0,8
Online seit dem: 21.04.2005
in Tagen: 5662
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3