SaschaSalamander
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3




Blogeinträge (themensortiert)

Thema: Bento Galerie

Bento mit Melonenbällchen und Johannisbeeren



Diese Box ist schon älter. Entstand ungefähr in der Zeit des Übergangs, wo ich vom "einfach nur Sachen reinlegen" langsam zum "hübsch dekorieren" überging. Es gibt ja Künstler, die sowas aus dem Handgelenk können und ständig tolle Sachen kreieren, aber für mich hieß das "üben, üben, üben". Schließlich ist es ein Unterschied, ob man einfach nur etwas einfüllt, oder ob man es garniert, anrichtet, aufhübscht. Manchmal aufwändig, manchmal nur ein paar Sekunden.

Am Vortag hatte ich eine Box, in der ich die Melone mit dem Messer in ungleichmäßige Stücke geschnitten hatte, das war lecker aber sah recht unappetitlich aus. Ich habe mich darüber geärgert und habe mir in der Stadt sofort so ein Löffelchen geholt. Verrückt, ich weiß, aber ich wollte einfach hüsbche Kügelchen in der Box :-)

Es gab am nächsten Tag also: Melonenbällchen, Johannisbeeren und Ebly (vom Abendessen des Vortags).

Ich finde, der Strunk Johannisbeeren passt farblich prima zu den Melonen, auch die unterschiedlich großen Kügelchen gefallen mir. Auf den Ebly liegen kleine Stücken ausgestochene Salami. Auf dem Foto erkennt man das schlecht, eigentlich sind das Herzen und Sterne.

Diese Box zuzubereiten dauerte vielleicht fünf Minuten, wenn überhaupt :-)

SaschaSalamander 14.11.2012, 09.22 | (0/0) Kommentare | PL

Bento an Halloween



Heute ein kleines Halloween-Bento. Naja, die Stecker sind Halloween, und die Kekse von einer lieben Freundin haben die Form von Kreuz, Geist und Fledermaus (und schmecken köstlich).

Es gibt Fischstäbchen, Frischkäse, Sweet Chili Sauce (im grauen Döschen), Mürbekekse. Dazu Gemüsepfanne (Paprika und Zucchini mit indischem Curry), Reis und Sojasauce).

Wirklich Halloween ist das ja nicht. Aber ich muss ehrlich sagen, dass mir momentan auch die Zeit und Muse fehlt, mich an ein aufwändiges Charaben (so nennt man ein Bento, in dem Figuren und Gesichter dargestellt werden) zu gestalten. Und auch ein bisschen die Fantasie. Und der Ehrgeiz. Aber dafür gibt es ja andere, und deswegen verlinke ich zu >Tasty Bento<, wo es ganz viele tolle Bilder zu Halloween-Bentos gibt:

>Wettbewerb 2012<
>Wettbewerb 2011<
>Grab-Dessert<
>Grusel-Sammlung<
>Bakanekos aktuelle Box<

SaschaSalamander 31.10.2012, 14.23 | (0/0) Kommentare | PL

Bento mit Kürbisgemüse und Reis



Am Montag hatte ich keine Box dabei, da hat mir richtig was gefehlt tagsüber, Kantine kann HomeCooking einfach nicht ersetzen. Vielleicht lag es daran, dass ich umso mehr Lust darauf hatte, mir für Dienstag etwas Leckeres zuzubereiten und mich dafür etwas länger in die Küche zu stellen? Hier jedenfalls das Ergebnis:

Für ihn gibt es:
Fleischkäse, ausgestochen zu Halloween-Kürbissen. Dazu im grauen Döschen Ketchup. Außerdem Snackpaprika und Babybel. Als Goodie zwei Schokobons und ein Traubenjelly.

Für mich habe ich vorbereitet:
geschnittenen Paprika, Mini Harzer, Snackpaprika. Außerdem Tofuwürfel und Nori, die auf Arbeit mit der dort gelagerten Miso-Paste zu einer leckeren Suppe aufgegossen werden.

Für beide habe ich gekocht:
Reis mit Kritharaki (griechische / türkische Nudeln in Reisform). Dazu gestifteltes Pfannengemüse aus Kürbis, Paprika, Zucchini und Karotte.

Für die Deko des Reisgerichtes habe ich statt Papier einfach Nori-Blätter gestanzt. Ich hoffe, man erkennt den Bambuswald bei Sonnenschein? Eine kleine Katze wacht neben dem Wald, leider sieht man das auf dem Foto nicht.

Eine der klassischen Fragen, wenn man Bentobilder zeigt, ist: "was machst Du denn mit den Resten?". Die Antwort ist ganz einfach: man mischt sie unter das Essen. Die Reste vom gestanzten Nori kommen in die Miso-Suppe. Für die Gemüsepfanne habe ich eine halbe Paprika gestiftelt, die andere Hälfte esse ich morgen roh. Reis habe ich etwas mehr gekocht als ich für die Box benötigte, denn das habe ich zusammen mit dem Rest des ausgestochenen Fleischkäses zum Abendbrot gegessen. Abendessen und morgiges Bento, zwei Fliegen mit einer Klappe ;-)

SaschaSalamander 26.10.2012, 08.16 | (1/0) Kommentare (RSS) | PL

Bento mit Wurstblumen und Sandwiches



Diese Box habe ich vor einiger Zeit für meinen Mann gemacht. Er liebt Brot, Brötchen, Sandwiches und Co. Es war mein erster Test in der für mich damals neuen Modes-Line Box gewesen, und dafür war ich recht zufrieden.

Sandwiches, daneben Babykarotten, Frischkäse, Wurstblumen, zwei Tomaten und ein Trauben-Jelly. Alles serviert auf einem Salatblatt, wodurch optisch die Lücken gefüllt werden, außerdem lecker zum Sandwich ;-)

Für die Brote habe ich einen >Sandwichformer< verwendet, unter dem Link findet Ihr auch eine kurze Erklärung, wie das funktioniert. Es sind zwei Sandwiches, die ich dann nochmal geteilt habe, also vier Häppchen. Womit sie gefüllt waren, weiß ich nicht mehr, aber ich verwende gerne Fleischsalat für ihn, Fischcreme und Leberwurst mit Gürkchen. Die Fledermäuschen habe ich mit einem Plätzchenstecher gemacht und Schwarzkümmel für die Augen.

Beim Bento ist auch wichtig, dass die Sachen nicht durch die Box kullern, wenn man sie schüttelt, umdreht oder auf welche Weise auch immer transportiert. Wenn man die Box am Ende wieder öffnet, soll sie genauso hübsch aussehen wie am Anfang. Deswegen ist es wichtig, die Lücken gut zu füllen. In diesem Fall zum Beispiel mit Wurstblumen: ein kleiner Snack und vor allem auch was fürs Auge. >Hier< findet Ihr eine Anleitung, wie man sie herstellt, das ist ganz einfach und macht ´ne Menge her beim Frühstück.

Etwas Interessantes habe ich durch Bento gelernt: wieviel man isst, hängt von mehreren Faktoren ab, natürlich Hunger und Sättigungsgrad der Lebensmittel. Aber das Auge ist auch hinsichtlich der Menge mit. Wenn man winzige Mengen zu sehen glaubt, fühlt man sich oft nicht richtig satt. Wenn das Futter auf dem Teller aber ordentlich was hermacht und nach viel aussieht, dann fühlt man sich schneller gesättigt.

Wurstblumen, Salatblätter und ähnliche Dinge haben kaum Kalorien, vermitteln aber eine optische Fülle und geben das Gefühl "puh, jetzt hab ich wirklich viel gegessen". Irgendwann, wenn man sich regelmässig selbst Boxen füllt, lernt man ganz automatisch FDH ohne das Gefühl des Verzichts.

SaschaSalamander 12.10.2012, 14.17 | (1/1) Kommentare (RSS) | PL

Bento mit Granatapfel und Green Tea Cake



Dieses war mein erstes Bento in der neuen Forest Colour Box. Es ist immer ungewohnt, jede Box hat eine andere Form, eine andere Höhe, und ich muss dann immer experimentieren, was hineinpasst und was nicht. Ich denke, fürs erste Mal war es jedenfalls ganz okay :-)

Oben habe ich Krabbennudeln (asiatische Nudeln mit Krabbengeschmack). In dem Döschen ist eine süße Chilisauce. Garniert ist alles mit ausgestochenen Wurstblümchen. Rechts davon sind Kerne eines Granatapfels. Mmh, ich liebe Granatäpfel, und auf Arbeit sind die Kerne einfach praktischer als so eine dicke Kugel, die ich erst pulen muss.

Unten ein Salatblatt zum Trennen und zur Deko. Obendrauf liegt ein Green-Tea-Cake, eine asiatische Süßspeise, perfekt nachmittags zum Tee *g*. Ein Babybel und ein paar Scheiben saftige Putenbrustwurst. Mit einem ausgestochenen Wurst-Stern ...

SaschaSalamander 04.10.2012, 14.06 | (1/1) Kommentare (RSS) | PL

Herbstliches Bento



So, ich habe ja auch versprochen, gelegentlich ältere Beiträge zu posten. Inzwischen habe ich etwas Übung, und es gibt einiges, was ich heute anders machen würde bei diesser Box. Aber der Reihe nach:

Oben finden sich Gemüsefrikadellen, drei Scheiben einer Rolle Ziegenkäse, Datteltomaten, Physalis und ein Stück Christstollen. In der zweiten Etage liegen Kumquats, Weintrauben und im Silikonförmchen etwas Sauerkraut.

Ich fand das optisch recht hübsch, war um die Herbst- oder Weihnachtszeit. Genau wissen kann man es nicht mehr, schließlich kann ich jetzt Mitte September auch schon Stollen kaufen. Was ich heute Vormittag getan habe, diese kleinen Happen für die Box mag ich. Gut, Sauerkraut und Frikadellen sind nicht gerade weihnachtlich, aber nur süß macht nicht satt, etwas Deftiges sollte schon dazu. Ich finde die Farben hier recht gelungen, schön dunkelbunt herbstlich und warm mit einem kleinen Farbtupfer :-)

Weniger gelungen allerdings, wie ich die Box gepackt habe. Sauerkraut und süßes Obst, das ist nicht weiter schlimm, aber es muss nicht sein. Die Frikadellen allerdings mit dem Stollen in ein Fach, das würde ich nicht mehr machen. Die Box zieht ja gut durch, wenn man sie schließt. Ich würde also das Kraut in die obere Etage packen und dafür den Stollen und die Physalis nach unten legen.

SaschaSalamander 22.09.2012, 17.45 | (0/0) Kommentare | PL

Bento mit gepresstem Sushi



Dieses Foto ist schon etwas älter. An diesem Tag hatte ich nur eine Etage auf Arbeit dabei, aber die war ausreichend und hat satt gemacht.

Es muss nicht immer das "klassische" Sushi sein, also eine Rolle mit Füllung in der Mitte. Sushi ist weit mehr als nur Rollen, die Techniken sind sehr unterschiedlich. Gerade, wenn es für die Arbeit schnell gehen soll, bin ich auch schon mal "faul" ;-)

Sushi pressen geht ganz einfach: Sushireis kochen. In der Zwischenzeit eine Frischhaltefolie in die Bentobox legen, die auch über den Rand hinausgeht. Dann den Boden dick mit Reis bedecken, festdrücken. Eine Lage Algenblätter darüberlegen. Dann die nächste Schickt Reis darauf drücken. Am Ende den Reis mit der Folie abdecken und einen schweren Gegenstand darauf legen. Wenn der Reis erkaltet ist, kann man ihn in der Folie aus der Box heben und in mundgerechte Häppchen schneiden. Es empfiehlt sich, kleine Trennblätter zwischen die einzelnen Stücke zu legen, damit der Reis nicht wieder zusammenklebt. Wer noch keine keine gekauften Food-Diver hat, kann z.B. ein Salatblatt nehmen oder ein Stückchen Folie.

Variationen nach Belieben, z.b. die Lage Algenblätter mit Frischkäse bestreichen. Oder statt Algenblätter Fischpaste verwenden. Oder eine Füllung zwischen den Reis pressen.  Ich habe neben Algenblättern Rührei in den Reis eingearbeitet.

Seid kreativ, es ist egal, ob es teurer roher Fisch ist oder eine Scheibe Eurer Lieblingswurst oder, wer es süß mag, gar Nutella ;-) Besonders hübsch wird es, wenn man den Reis färbt, dafür eignen sich z.B. Spinatsaft oder Rote-Beete-Saft.

SaschaSalamander 14.09.2012, 14.04 | (1/0) Kommentare (RSS) | PL

Bento mit Kassler und Kraut



Sauerkraut habe ich gerne in der Box. Auch, wenn ich kein großer Fleischesser bin, ein gutes Stück Kassler gehört irgendwie zum Kraut dazu. Also habe ich dieses Mal auch ein großes Stück Fleisch eingepackt. Oben sind eine Scheibe ausgestochener Pumpernickel und ein bunter Salat.

Die Bienen, Käfer und Blumen sind kleine Piekser, sogenannte Foodpicks. Eigentlich brauch ich nur einen, aber ich fand, sie eignen sich diesmal gut als Deko. Ein Lächeln in der Mittagspause tut gut und entspannt :-)

Salat finde ich in meinen Boxen immer wieder faszinierend: heute besteht er aus einer kleinen Tomate (etwa Golfballgröße), 3 cm Gurke und einer Babykarotte (in etwa mein kleienr Finger). Würde ich die Zutaten einzeln in die Box legen, hätte ich nur die Hälfte Platz verbraucht, müsste mehr hineinpacken. So aber ist die Box gut ausgefüllt. Im Ganzen wäre das Gemüse mit einem Haps verputzt. So aber piekse ich gemütlich Stück für Stück, sodass ich länger daran esse und dadurch gut satt werde.

Wenn es schnell gehen muss, dann schneide ich natürlich nicht alle Zutaten extra. Wenn ich aber die Zeit habe, mache ich das gerne. Und am nächsten Tag esse ich dann gesünder und bewusster.

SaschaSalamander 10.09.2012, 09.08 | (0/0) Kommentare | PL

Neue Rubrik - Bento

Schon seit ein paar Monaten trage ich in mir den Gedanken, diesen Blog um die Rubrik "Bento" zu erweitern. Immer wieder sage ich "nein, das kann ich nicht machen", aber trotzdem lässt es mich nicht los und muss ich alle paar Tage daran denken, ob ich nicht doch ...

Also gut, damit die liebe Seele ihren Frieden hat. Ich habe mich also angebettelt, mit Engelszungen auf mich eingeredet, mir stets aufs Neue widersprochen und dagegenargumentiert, aber am Ende hat meine verfressene Seite gewonnen.

Es gibt einige Gründe, die dagegen sprechen. Da ich es aber jetzt tun werde, sind sie irrelevant. Wichtig ist also: WARUM bitteschön will ich Bücher und Essen kombinieren, obwohl es seit 2005 auch ohne ging?

Antwort: Weil Bento nicht nur essen ist sondern ... tja, was genau Bento ist, möchte ich nach und nach hier zeigen. Ich bin kein Fotograf, kein Ernährungswissenschaftler, kein Koch, kein Deko-Freak. Sondern ein Laie, der einfach Freude an diesem Hobby hat.

Bücher und Bento passen eigentlich ganz gut zusammen. Denn beides bedeutet Konzentration, Fokussierung und Genuss. Beides macht süchtig. Und beides ist für mich eine Möglichkeit, den Alltag dadurch ein bisschen bunter zu gestalten, die Seele baumeln zu lassen und den Geist auf Wanderschaft zu schicken. Beides gehört in meinen Alltag, und beides eignet sich hervorragend, um darüber zu bloggen und sich mit anderen Bloggern auszutauschen.

Es gibt etwas, das mir in anderen Bentoblogs fehlt. Verständlicherweise. Aber gerade als Anfänger frustriert es mich immer, wenn ich kleine Meisterwerke sehe und selbst dann keine "Box zaubere" sondern nur "irgendwas reinpacke". Deswegen möchte ich auch ein paar ältere Bilder posten, als ich weniger Hilfsmittel hatte und manchmal auch einfach nur etwas hineinlegte statt es hübsch zu drapieren. Schließlich haben wir alle mal Tage, an denen es uns an Zeit oder Inspiration fehlt ;-)

Außerdem werde ich gelegentlich ein paar besondere Zutaten vorstellen. Tipps geben für den Kauf einer Box. Meine Lieblingsblogs vorstellen. Ein paar interessante Ideen zur Gestaltung einer Box. Serviervorschläge unterbreiten. Und vor allem: dafür sorgen, dass Ihr Hunger bekommt :-)

SaschaSalamander 08.09.2012, 16.50 | (1/1) Kommentare (RSS) | PL



 






Einträge ges.: 3491
ø pro Tag: 0,7
Kommentare: 2751
ø pro Eintrag: 0,8
Online seit dem: 21.04.2005
in Tagen: 5261