SaschaSalamander

Blogeinträge (themensortiert)

Thema: Events

Zeichnung und Autogrammkarte

Da via >Kommentar< nach der Zeichnung von So-Young gefragt wurde und ich mir gestern meinen ersten eigenen Scanner gekauft habe, präsentiere ich nun, live und in Farbe, stolz die extra für Tsuzuki und mich angefertigte Zeichnung sowie ihre colorierte Autogrammkarte. Natürlich schön gross, damit man soviel als möglich erkennt :-)



SaschaSalamander 24.09.2005, 15.47 | (4/4) Kommentare (RSS) | PL

Signierstunde mit SoYoung Lee

Cover Model 05Vor zwei Tagen telefonierte ich mit meiner Freundin und erfuhr, dass ein neuer Mangaband, auf den ich schon lange wartete, endlich im Laden sei. Gestern fuhr ich dann zum UltraComix und wollte ihn mir kaufen. Leider gab es Lieferschwierigkeiten, ich muss mich wohl noch gedulden. Aber dafür sah ich etwas anderes: die Ankündigung, dass heute So-Young Lee Signierstunde abhalten würde! Ich war überglücklich, denn ich mag ihre Werke, besonders die Vampirgeschichte MODEL. Sie ist koreanische Manhwa-Zeichnerin (ein Manhwa ist das koreanische Pendant zum Manga), und ihre Zeichnungen und Geschichten gefallen mir sehr. Detailverliebt und sehr phantasievoll, melancholisch - romantisch. Gut, die dürren Proportionen ihres Stils sagen mir überhaupt nicht zu, aber ich achte bei ihr vor allem auf die Hintergründe bei ihren Manhwas, die vielen Frisuren, Gewänder und Gebäude, und die sind wirklich atemberaubend! Dementsprechend war ich natürlich aufgeregt. Eine deutsche Zeichnerin bekommt man öfters einmal zu sehen, aber wann trifft man schon auf ein "koreanisches Original", eine der Lieblingszeichnerinnen?

Es waren nicht allzu viele Besucher anwesend, da die Veranstaltung sehr kurzfristig anberaumt wurde, und so hatte sie Zeit für ihre Fans. Jeder bekam eine Zeichnung von ihr, und das dauerte bis zu 20 Minuten pro Bild. Sie zeichnete mit Hingabe und äußerst detailliert, fast so hochwertig wie ein Ausschnitt ihrer Manhwas.

Ich wartete bis ans Ende der Signierstunde (es wurde um einiges überzogen) und ließ dann auch für meine Freundin Tsuzuki und mich den ersten Band unseren Lieblingsmanhwa MODEL signieren. Außerdem signierte sie eine DinA 4 Farbzeichnung, die man kostenlos bekam *froi*. Und auf mein T-Shirt noch eine Unterschrift und kleine Zeichnung, was mich sehr gefreut hat! Zeichnung bekam man nur eine, ich hätte Tsuzuki gerne eine mitgebracht und auch eine für mich gehabt. Also habe ich sie gebeten, bei der Widmung unsere beiden Namen auf das Bild zu schreiben. Meine Freundin wird nun das Original von mir bekommen (*schwerseufz* aber sie ist es mir wert!), und ich stelle mir eine Kopie davon ins Regal. Es ist ein wundervolles Bild!

Der Laden selbst hat zwei ihrer neuesten Manhwas gesponsort, die signiert in der nächsten Ausgabe der >Mangatainment< in einem kleinen Gewinnspiel verlost werden.

Am Ende hatte ich sogar das Glück, für die Mangatainment noch ein Interview von So-Young zu bekommen! *Jubel*. Und via Mail (es war heute dann doch schon einiges über der Zeit) werde ich auch die Übersetzerin einiges fragen können. Es ist ja doch spannend, weshalb sich jemand entschließt, Koreanisch zu studieren und dann im Verlag die originalen Werke zu übersetzen!

Beide, Übersetzerin und Zeichnerin, waren mir sehr sympathisch. So-Young hat ein hinreißendes Lächeln, und sie strahlt eine angenehme Wärme aus. Ich fühlte mich sehr wohl in der Nähe der beiden.

Es war wenig los, doch es hat mir sehr gefallen. Eine große Freude war es mir, ihr beim Zeichnen zuzusehen, einfach unglaublich ... schön, dass ich gerade ihr nun einmal selbst begegnen durfte! Von dieser Stelle ein herzliches Dankeschön für die Geduld, die Zeichnungen und Unterschriften, das Interview und die Übersetzungsarbeit :-)


v.l.n.r: Übersetzerin Mirja Maletzki, Manhwa-Ga So-Young Lee,
die Redakteurin ihres koreanischen Verlages

SaschaSalamander 22.09.2005, 09.27 | (3/2) Kommentare (RSS) | PL

Ultra Comix Eröffnung 08

Und der Grund, wie ich überhaupt dazu kam, Euch jetzt acht Tage lang mit meinen Beiträgen über die Eröffnung meines LieblingsComixLadens zu unterhalten / nerven, ist er: Joscha Sauer. Ich habe ja schon einige Male über ihn geschrieben, zum Beispiel >hier< . Er zeichnet seit einigen Jahren regelmäßig rabenschwarze Cartoons für seine Seite Nichtlustig, und fast seit Beginn bin ich treuer Fan. Nachdem er dann auch im Carlsen-Verlag seine Werke veröffentlichte, wurde er über die Grenzen des Intenet hinaus bekannt. Ich konnte es kaum erwarten, ihn endlich einmal zu treffen!



Und, was denkt ihr? Sieht wirklich sympathisch aus, oder?
Ich kann noch immer nicht ganz fassen, wie er es so lange aushielt, ohne des signierens müde zu werden. Gegen elf Uhr fing er an, um 17.00 standen immer noch Fans da, nur sehr langsam wurde die Schlange kürzer. Er nahm sich sehr viel Zeit für jeden Einzelnen, auch Mehrfachwünsche (ich mal wieder *schäm*) nahm er entgegen. Hosen, T-Shirts, Schuhe, und vor allem natürlich seine Bücher wurden signiert ;-)



Auf Wunsch fertigte er sogar ganz spontan neue Cartoons, einfach mal schnell etwas ausgedacht. Mensch, das sieht so einfach aus, wenn er zeichnet und den Text schreibt, warum kann ich das nicht? *lach*. Naja, das macht einen Künstler oft aus: es sieht dann immer so locker, so selbstverständlich aus, als wäre es das Natürlichste der Welt.

Eines der Mädchen, das ist traf, wünschte sich ein Bild, auf dem Tod und Lemming heiraten. Ich bat um einen romantischen Tod für die Lemminge. Mit Joschas freundlicher Genehmigung darf ich diese beiden ganz besonderen, sonst nigendwo veröffentlichten Cartoons in den Blog stellen. Danke :-)

Der Text (hier schwer zu lesen, aber wg Copyright darf er ja eh nicht gemopst werden von hier *zeigefingerheb*) lautet: "Versuchst Du mit der großen Sense eigentlich irgendwas zu kompensieren?"






Pudel des Todes Und dieser knuffige Kerl ist der Pudel des Todes, den er mir auf die Rückseite meines T-Shirts gemalt hat. Was es damit auf sich hat, erfährt man, wenn man seine Cartoons ein wenig zurückverfolgt ...






Übrigens, Joscha erzählt, dass er trotz der Ähnlichkeit in der Darstellung des Todes die Romane der Scheibenwelt von Terry Pratchett nicht kennt. Aber langsam wird er neugierig *g*. Ich war nicht gerade der erste Fan, der ihn darauf ansprach ;-)

SaschaSalamander 31.07.2005, 16.17 | (0/0) Kommentare | PL

Ultra Comix Eröffnung 07

Eigentlich kommen Mangas ja aus Japan. Und Manhwas aus Korea. Aber inzwischen hat sich diese Literaturform auch in Deutschland so weit durchgesetzt, dass es nicht nur Fans gibt, sondern auch aktive Zeichner. Und inzwischen fördern einige Verlage deutsche Talente. So hat der Carlsen-Verlag zum Beispiel die Zeichner Christina Plaka (Prussian Blue), Robert Labs (Crewman 3) und Judith Park (Dystopia) unter Vertrag.

Meist erfahre ich von deutschen Zeichnern nur über Signierstunden oder von Freunden, meist lese ich doch eher die "klassischen" Mangas. Aber die Rezension über "Mon-Star Attack" des Zeichenteams DuO in der Mangatainment (Ausgabe 42) hat mich neugierig gemacht.

Niedlich, das Cover, oder? So süß, dass es kariesgefährdend ist! Nein, das ist nicht mein Ding. Dachte ich. Aber denkste!

CoverMon-Star ist eine absolute Parodie auf alles, was die Bereiche Anime, Manga und Film nur an Klischees hergeben. Auch für Nicht-Manga-Fans finden sich genügend Anspielungen, die der Leser verstehen und lieben wird. Ich finde, in Sachen Humor kann dieser Manga auf jeden Fall mit "(T)Raumschiff Periode 1" oder "Spaceballs" mithalten. Mit all der unerträglichen Niedlichkeit nehmen sie nicht einmal sich selbst ernst, denn sie selbst verkörpern beide die großartigen Superheldinnen Reami und Asu, die einen Gemüseladen führen und in ihrer Freizeit gegen den bösen Dr. K. Nickel (Karnickel) *nuff* kämpfen, der in seinem Karottenraumschiff durchs All fliegt und einen Planeten nach dem anderen erobern will.

Umso erfreuter war ich, als ich dann überraschend auf Asu traf! Ich hoffe, dass Mon-Star nicht ihr letzter Manga sein wird und ich ihr noch einige Male auf Signierstunden begegnet, denn sie war mir sehr sympathisch!



Ihre verantwortliche Redakteurin vom Ema-Verlag war auch dabei, Frau Yvonne Hoffmann. Klasse, die beiden! Schade, dass Reami nicht dabeiwar, ich hätte sie gerne kennengelernt! Ich finde es toll, wenn die Künstler in Signierstunden greifbarer werden, wenn Leser und Autor sich begegnen. Ich bin sicher, die Künstler freuen sich über ihren Erfolg. Na, mal alle Bescheidenheit in Ehren, ein "Danke" von Angesicht zu Angesicht und Schlangen von Fans, die auf ein Autogramm warten, das ist bestimmt sehr anstrengend, aber gerade am Anfang der Karriere bestimmt auch sehr aufbauend und ermutigend, oder? ;-)

SaschaSalamander 30.07.2005, 22.17 | (0/0) Kommentare | PL

Ultra Comix Eröffnung 06

Jan Gulbransson war mir leider überhaupt kein Begriff. Erstaunlich, denn eigentlich lese ich sehr gerne die Geschichten meiner gefiederten Freunde aus Entenhausen. Vor allem der vom Pech verfolgte Donald ist mein Favorit *lach*. Jan ist deutscher Zeichner für Disney. Sehr detailliert und absolut geduldig zeichnete und signierte er auf Wunsch Bilder der Entenfamilie für seine Fans. Ich hätte jetzt gerne ein paar weitere Informationen über ihn geboten, aber im Netz finde ich leider nicht allzu viel über ihn, inzwischen hoffe ich doch immer recht bequem auf eine Homepage ;-)

Jan Gulbransson beim Signieren

Im dritten Stock gibt es einen großen Raum mit Tischen, Bänken und Freiraum, wo die Gäste spielen können. Tabletop, Kartenspiele, Rollenspiele, Tradinggames, Brettspiele, alles ist möglich. Und an diesem Tag wurde der Raum bereits ausgiebig genutzt. Manch einer saß auch mit seinem neugekauften Buch dort oben und hat es sich zum Lesen gemütlich gemacht.

Belegte Spieltische

Manga und Anime gehören zusammen. Praktisch, wenn einer der Besucher gleich einen Laptop dabei hat, auf dem er seinen Freunden die neuen DVDs präsentieren kann ;-)

Um Laptop stehende Jugendliche

Toll fand ich, dass ich einige neue Leute kennengelernt habe. Man muss ja nicht immer sofort Addressen und Telefonnummern tauschen. Manchmal ist es einfach nett, sich spontan zu unterhalten und einfach eine lustige Zeit miteinander zu verbringen. Ich gebe zu, dass ich ganz vergessen habe, die beiden nach ihrem Namen zu fragen. Aber sie waren mir sehr sympathisch (und haben mir erlaubt, ihr Bild hier einzustellen). Wir haben uns prima über Terry Prattchett, die Rocky Horror Show, Douglas Adams, Anime und Manga unterhalten und den armen Herrn Moser ganz schön mit unseren Extrawünschen genervt ;-)

Zwei Mädchen, die ich traf

Wer mochte, konnte auch gerne selbst Zeichnungen anfertigen oder Buttons erstellen. Wie man an diesem Tisch sehen kann, wurde diese Möglichkeit gerne genutzt. Ich wurde von den beiden Mitarbeiterinnen lachend darauf hingewiesen, dass SIE nicht für dieses Chaos verantwortlich seien, das waren die zeichenwütigen Teenies;-)

Zwei Mitarbeiterinnen am Arbeitstisch


Jugendliche beim Go-Spielen

Und hier Jugendliche beim Go-Spielen. Ein japanisches Brettspiel, das mich auch schon sehr lange reizt. Es soll allerdings gar nicht einmal so einfach sein ... na, wenn ich mal Zeit habe ;-)

SaschaSalamander 29.07.2005, 15.47 | (0/0) Kommentare | PL

Ultra Comix Eröffnung 05

Soooo, und jetzt wird es etwas persönlicher. Die erste Stunde verbrachte ich damit, den Laden zu bewundern. Gegen 11 Uhr dann begann die Signierstunde. Eigentlich hatte ich ja nur mit Joscha gerechnet (über ihn dann in einem späteren Beitrag). Umso erstaunter war ich, als ich von weiteren Gästen erfuhr.

Den Herren auf dem unteren Foto kannte ich nicht, aber er war mir auf den ersten Blick sympathisch: Christian Moser. Er ist der Zeichner der "Monster des Alltags". Da einige seiner skurillen Monster im Schaufenster des Ladens ausgestellt sind, kannte ich zumindest seinen Zeichenstil. Gelesen hatte ich ein solches Buch noch nicht,. Aber das wird sich garantiert ändern! Herrlich schräger Humor, er fängt in wenigen geschickten Stricken gekonnt die kleinen und großen Ärgernisse ein, die den Alltag manchmal ganz schön versauern können, personifiziert sie treffend in seinen Monstern und würzt sie mit ironischen Texten.

Er nahm sich viel Zeit und hat sich zwischendurch auch einmal unter die Besucher gemischt. Für ihn war es vielleicht eine Signierstunde wie alle anderen, mit Fans oder Fremden aber Interessierten, wie er es wohl immer erlebt. Aber für mich war es etwas ganz Besonderes, und ich fand es toll! Er hat eine sehr angenehme Art, ein Mensch, wie man ihn gerne einmal kennenlernt ...

Schade, dass ich nicht auf so viele Autoren vorbereitet war und nicht das entsprechende Geld einstecken hatte. Seine Monster hätte ich mir auf jeden Fall gekauft, und auf der Wunschliste stehen sie nun recht weit oben ... und sobald so ein Monsterbuch dann mir gehört, dürft Ihr Euch schon auf eine ausführliche Rezension freuen ;-)))

>Hier< geht es zu seiner Homepage.



Dieses Monster zeichnete er für mich. Ich bat ihn um zwei Monster (unverschämt? Iiiiich? Nieeee!). Um ein hyperaktives, zappliges und um ein total geknicktes, deprimiertes. Er fertigte für mich diese Zeichnung an:



Außerdem hatte ich ein T-Shirt dabei. Geplant war ja, dass Joscha sich mit einer Zeichnung vornedrauf groß verewigen sollte. Aber bei so vielen Künstlern habe ich die Gelegenheit genutzt. Je rechts und links bekam ich auf der Vorderseite ein kleines Monster gezeichnet. Sind sie nicht niedlich? ;-)



Der Herr, der mich da so skeptisch unter seinem Cap hervor anguckt, ist Ralph Ruthe. Seine Cartoons kannte ich recht gut, auch wenn mir der Zeichner bisher unbekannt war. Aber das hat sich ja zum Glück geändert! Es ist schön, wenn man die Urheber dessen, womit man sich gerne im Alltag befasst, kennelernt :-)

Auf seiner >Homepage< gibt es etwa zweimal die Woche einen neuen Cartoon ... ich werde mich demnächst einmal durch die älteren Beiträge wühlen und freue mich schon richtig darauf. Aber natürlich gibt es auch die Bücher von ihm zu kaufen. "Shit Happens" nennt sich dieses "Tröstebuch", wenn der Alltag mal wieder nicht zu ertragen ist ;-)



Auf der Vorderseite prangt nun ein Koalabär von Ralph Ruthe.
Absolut passend, oder? ;-)



(Fortsetzung folgt)

SaschaSalamander 28.07.2005, 16.17 | (2/0) Kommentare (RSS) | PL

Ultra Comix Eröffnung 04

Was ich neben den vielen Austellungsstücken noch so toll finde, das ist die Ladeneinrichtung. Besonders Drachen und Gargoyles fallen dabei mehrfach ins Auge. Sei es als Buchstütze, Bücherregal, Wandschmück, Statue oder Verzierung an eine Säule. Sind sie nicht niedlich, die kleinen Gargoyles? Flügel haben sie auch ... aber ich vermute, dass sie nur bedingt für Renates Engerlsammlung geeignet sind? ;-)




Ich finde die Gesichtsausdrücke der Kleinen wirklich süß. Eigentlich sollen sie ja schaurig sein, aber ... der Linke oben hat so einen richtig verträumten Blick, wie diese pummeligen Engelbabies, die ich so schrecklich finde ... ich wette, er heckt bereits den nächsten Streich aus! Und der rechte sieht richtig lebhaft und aufgeweckt aus. Wie ein verspieltes Kind. Und die Ohren! Die Ohren! *Knuff* ... am liebsten würde ich den Kleinen drücken ;-)




Drachen, Dinosaurier, fantastische Welten, fantastische Wesen. Im Rollenspiel erzählt ein Meister den Ablauf der Handlung. Die Spieler verkörpern einen bestimmten Heldencharakter (z.B. einen Krieger oder einen Magier) und versuchen, diesen so realistisch als möglich darzustellen. Tabletop dagegen ist eher eine Art fantastisches Brettspiel, das mit kleinen kunstvollen Figürchen gespielt wird. Das alles zu erklären ist jetzt allerdings sehr umständlich, deswegen nur ein kleiner Link zu >Rollenspiel< und >Tabletop<. Hier die kleine Figur eines Tabletop-Feldes:




Links unten eine weitere Figur dieses Spiels. Ob es nun exakt eine Figur aus dem Spiel war oder nur zur Zierde auf dem Spielfeld stand, kann ich nicht beurteilen, da ich selbst noch kein Tabletop gespielt habe. Es reizt mich auch nicht sonderlich, ich bevorzuge Pen-and-Paper (Rollenspiel mit Zettel und Stift). Aber die meist selbst bemalten Figuren finde ich sehr schön.


Der kleine Drache auf der rechten Seite ist wesentlich größer als er auf diesem Bild aussieht. Er steht zur Dekoration im Laden und hat einige Geschwister, die überall im Geschäft zu finden sind ...



Und das ist die Drachenmutter. Mir gefallen die Augen sosehr! Schade, dass die Hörner auf diesem Foto nicht zu sehen sind, damit sieht sie noch beeindruckender aus. Aber aufgrund der Beleuchtung habe ich keine so guten Bilder des kompletten Drachen machen können.



Die Gesichter der Drachen sehen alle sehr ähnlich, teilweise sogar gleich aus. Umso erstaunlicher finde ich, wie unterschiedlich sie wirken, wenn man sie aus verschiedenen Perspektiven fotografiert! Schräg von der Seite sieht die Drachenmutter so richtig ernst und nachdenklich aus, fast schon ein wenig traurig ... Ein Drachenschädel, der auf einer Büchersäule thront, sieht von unten dagegen regelrecht bedrohlich aus!





Auf dem rechten Bild ein Eindruck von der Größe der Drachenmutter. Eigentlich ist es ein Bücherregal des Carlsen Verlages. Der Schwanz endet in einer Art Sitzecke mit einem runden Tisch. Im ersten Moment war ich recht perplex, das sieht schon toll aus, wenn man das erste Mal so ein ungewöhnliches Regal stehen sieht ;-)

(Fortsetzung folgt)

SaschaSalamander 27.07.2005, 17.54 | (2/1) Kommentare (RSS) | PL

Ultra Comix Eröffnung 03

So, gestern habe ich Euch durch Erdgeschoss und die erste Etage geführt ... aber wer wirklich mutig ist, der wagt sich auch in die Dungeons! Die unterirdischen Gemäuer, wo nur wahre Helden sich behaupten können ... wo modrige Dämpfe wabern und Eidechsen über bemooste Steinwände huschen ... wo selbst die mutigsten Helden sich mit ihren Urängsten konfrontiert werden ...

Naja, im Ultra Comix riecht es glücklicherweise etwas besser, und die Reinigungskräfte leisten gute Arbeit. Aber ein bisschen dunkler ist es da unten natürlich schon, ohne Fenster und richtig stimmungsvoll eingerichtet.

Regal mit Met,Trinkhörnern und einem Fass
Und wenn schon stimmungs- volle Atmosphäre im Live Rollenspiel, dann bitte auch mit Met, getrunken aus stilechten Trinkhörnern! Das kann die ganze Laune killen, wenn der heldenhafte Ritter zum Sprechen anhebt, sein Gefolge hängt ihm an den Lippen, und er meint "hey, Folks, ich brauch ´ne Coke" ... Neenee, eine wichtige Regel: keine Anachronismen beim LARP! (Live Action Role Play). Und deswegen gibt es nicht nur Rüstungen, Gewänder und Waffen, sondern auch allerlei Accessoire ...




Klar, dass die Rüstung des Paladins in Gold und Silber erstrahlt, in der Sonne funkelt und die Feinde mit ihrem Glanz blendet.

Ritterrüstungen mit weißem Gewand und Sonnenbanner


Ritterrüstungen mit schwarzem Gewand und Totenschädel
Im realen Leben muss ich brav genug sein. Deswegen würde ich wohl lieber einen fiesen Gegner spielen.
Herzlos
Gemein
Grausam
Kaltblütig
Machtgierig
Durchtrieben
Und ich hätte eine Rüstung in tiefstem Schwarz, getränkt mit blutroten Mustern auf meinem Umhang! Und meine Feinde würden zittern, wenn sie nur meinen Namen hören!







Schild


Dieses Schild stand neben den hellen Rüstungen und gehört wohl zu den Guten. Ich verstehe nicht so ganz, was dann der rote Totenschädel darauf bedeuten soll, eine Sonne oder ein Adler wären wohl passender gewesen ... aber abgesehen davon sieht es wirklich prächtig aus, oder? So ein Schaukampf sieht wirklich toll aus! Ich war einmal bei einem Ritterspektakel auf Schloss Thurn, und das war schon beeindruckend, wie da Waffen klirrten, Schläge auf die Schilder einprasselten und die Ritter um den Sieg rangen!






Auswahl an Waffen Das ist eine kleine Auswahl der Waffen. Ich würde gerne einmal als Zwerg mit einer klobigen Streitaxt in den Kampf ziehen. Aber mein Lieblingscharakter Horatio Harkano Alonzo della Hortulani muss sich wohl mit einem kleinen Skalpell zufrieden geben ;-)

SaschaSalamander 26.07.2005, 18.21 | (0/0) Kommentare | PL

Ultra Comix Eröffnung 02

Zuerst ein kleiner Rundgang durch den Laden. Noch sind nicht soviele Kunden anwesend, und die geladenen Gäste zum Signieren kommen erst in einer knappen Stunde. Deswegen nehme ich mir die Zeit, Euch zu einem kleinen Rundgang einzuladen.

940 m2 passen leider nicht auf ein einziges Foto, und von außen ist der Laden einfach zu breit und hoch für meine Kamera. Die Schaufensterscheibe, die ich gerade noch knipsen konnte, spiegelt leider. Also stellt Euch vor, dass es draußen einfach toll aussieht: im Schaufenster ein lebensgroßer Sauron (Herr der Ringe Bösewicht) in voller Rüstung, ein Drache, verschiedene Bilder (dazu später mehr, wenn ich über einen der geladenen Gäste erzähle) und phantastische Accessoires.

Genug Schaufenster geguckt, ich zeige Euch jetzt das Erdgeschoss: direkt neben dem Eingang eine Art kleiner Bühne, die für verschiedene Zwecke genutzt werden kann. Zur Eröffnung standen dort vier Tische, an denen die Gäste zeichnen konnten.



Die Abteilung Geschenkbücher (Nichtlustig, Uli Stein etc) und Merchandise (Schlüsselanhänger, Tassen, Kappen, Poster etc) passt nicht auf das Bild, weil die Treppe im Weg ist ;-)

Unten seht ihr meine Lieblingsabteilung: deutsche Mangas, auf der Pyramide links unten die Neuerscheinungen. Links daneben (nicht mehr im Bild) sind dann internationale Mangas, Animes und Asiafilme zu finden.



Wenn man die Treppe hinaufgeht, kommt man in die Abteilung für Comics, Tradingcards (Spiele wie zum Beispiel Yu-Gi-Oh, auf die die Kids momentan abfahren) und Brettspiele. Auf dem Bild die Comicabteilung.



Riesig, oder? Regal an Regal, fast wie in einer Bibliothek oder Videothek ... wer sich für Comics interessiert, kann gerne einen genaueren Blick in das Regal werfen. Alte Marvelcomics (Super-/Spider-/Bat-/X-Men etc), frankobelgische (Gaston, Asterix, Lucky Luke), amerikanische und alles, womit meine Eltern aufgewachsen sind. Und natürlich auch aktuelle Heftchen wie die Simpsons oder andere. Für jeden Geschmack ist etwas dabei ...



Auf der anderen Seite des Raumes ist eine kleine Ecke mit Brettspielen. Nicht gerade der Hauptverdienst des Ladens, aber gemütlich eingerichtet. Besonders toll finde ich die Tische, an denen die Fans loslegen können. Im zweiten Stock gibt es sogar einen eigenen großen Raum mit vielen Tischen und einer Menge Platz für Turniere oder ungestörtes Spielen ... Bilder davon in einem späteren Beitrag ...



Und zwischen Comics, Brettspielen und Tradingcards (diese Theke stelle ich nicht in den Blog, sonst flieht ihr alle wegen zu langer Beiträge und hoher Downloadraten ... ist jetzt schon viel zu lang für einen üblichen Blogbeitrag *schäm*) auch eine kleine gemütliche Ecke, in der man Getränke und Süßes genießen kann. Schade, dass man dort nicht auch eine Leseecke einrichtet ... aber ich kann natürlich nachvollziehen, dass das nicht geht ...



(Fortsetzung folgt)

SaschaSalamander 25.07.2005, 17.03 | (1/1) Kommentare (RSS) | PL

Ultra Comix Neueröffnung 01

Ich habe sehr viele Fotos gemacht. Und ich hoffe, Euch meine Begeistertung mit ein paar Eindrücken aus dem Laden, von den eingeladenen Gästen und den bunten Besuchern vermitteln zu können. Da es nicht irgendeine Eröffnung war, sondern die Eröffnung meines Lieblingscomicladens, fällt es mir sehr schwer, mich rein auf die Eröffnungsfeier zu beschränken. Denn alleine die Einrichtung und die ausgestellen Produkte sind großartig! Nicht jeder von Euch wird sich die folgenden Tage für Drachen, Ritter und Cartoons interessieren, aber ich hoffe, trotzdem den Großteil der Leser damit anzusprechen und nicht allzu sehr zu langweilen. ;-)

An manchen Stellen werde ich wohl leider doch mit ein paar Insiderbegriffen um mich werfen. Falls ich vergesse, etwas für mich Selbstverständliches zu erklären, bitte einfach nachfragen :-)

Ich hatte lediglich mit einem Tischchen gerechnet, an dem Joscha Sauer sitzen und signieren würde. Wenn ihr mir die nächsten Tage durch den Laden folgt, werdet ihr verstehen, warum ich bei dem tatsächlich stattfindenden Angebot so aufgekratzt und begeistert war *g*.

Um 10.00 öffnete der Ultra Comix in Nürnberg. Schon länger konnten die Kunden dort einkaufen, aber offizielle Eröffnung fand am 23. Juli statt. Ich freute mich, die mir bekannten Mitarbeiter wieder begrüßen zu dürfen. Unten die zwei Damen, die sich wirklich großartig im Mangasortiment auskennen und ein richtig ansteckendes Lachen haben.



Natürlich galt es Kunden anzulocken, und was eignet sich für einen Fantasyladen besser als überdimensionale Ritter? Zwei Männer stiegen in etwa 2,50 m große Schaumgummi - Anzüge und stellten sich vor den Laden. Gerne ließen sie sich mit den Fußgänger fotografierten und lotsten sie dann zu einem neugierigen Blick in das Geschäft. Ich stand anfangs mit draußen und beobachtet die Passanten. Interessant, die verschiedenen Reaktionen! Und weil ich einige Fußgänger auf Wunsch mit den Riesen fotografierte, kam ich selbst leider auch nicht drumherum, mich mit ihnen ablichten zu lassen ;-)



Cosplay nennt es sich, wenn Mangafans sich selbst Kostüme schneidern, um in die Rolle ihrer Lieblingscharaktere zu schlüpfen. Unglaublich, wieviel Arbeit dahinter steckt, ich bin jedesmal aufs Neue begeistert! Einige Cosplayer waren auch bei der Eröffnung anwesend und präsentierten stolz ihre Werke. Auf diesem Bild sieht man Chi, einen lebensechten Androiden aus dem Manga "Chobits".



Auf dem linken Bild sieht man Ufo Princess Warukyure aus dem Manga Shinshi Domei Cross von Arina Tanemura (Kamikaze Jeanne). Dieser Manga ist in Deutschland übrigens noch unbekannt, alle Achtung! Auf dem Bild daneben noch einmal Chi und außerdem Haine Otomiya aus demselben Manga wie das linke Bild. Toll, wie klasse die Mädels für die Kameras posen konnten, es hat ihnen richtig Spaß gemacht!



Und hier sieht man vor dem Ultra Comix noch einmal alle zusammen. Die Polizisten sind keine Cosplayer, sondern echt. Sie waren auf Streife, stiegen neugierig aus und waren gleich so richtig begeistert von allem. Im ersten Moment, als sie ausstiegen, dachte ich fast, sie würden zu den Rittern sagen "bitte steigen sie ein". Das hätte bestimmt lustig ausgesehen ;-)



(Fortsetzung folgt)

SaschaSalamander 24.07.2005, 20.17 | (2/2) Kommentare (RSS) | PL

Einträge ges.: 3540
ø pro Tag: 0,7
Kommentare: 2749
ø pro Eintrag: 0,8
Online seit dem: 21.04.2005
in Tagen: 5346
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3